Microsoft: Office 2016 wird ab Oktober nicht mehr unterstützt

04. Aug. 2020 12:00 Uhr - Redaktion

Microsoft beendet im Oktober die Unterstützung für Office 2016. Dies hat drei konkrete Auswirkungen: Erstens wird der Hersteller keine Sicherheitslücken mehr in der Bürosoftware schließen (die Versorgung mit Updates wird eingestellt), zweitens werden Verbindungen zu den Office-365-Diensten nicht mehr möglich sein und drittens läuft der Kundensupport via Telefon und Chat aus.

"Die Verbindung zu Office 365-Diensten über Office 2016 für Mac wird nach dem 13. Oktober 2020 nicht mehr unterstützt. Das liegt daran, dass der Support für Office 2016 für Mac an diesem Datum ausläuft", schreibt Microsoft in einem Support-Dokument.

Office 2016 kann natürlich unter den unterstützten macOS-Versionen (einschließlich Catalina) weitergenutzt werden, allerdings sollten ab Oktober keine Dateien unbekannter oder dubioser Absender mehr geöffnet werden (Stichwort offene Sicherheitslücken, die eventuell ausgenutzt werden können). Ob Office 2016 noch einige Anpassungen an macOS Big Sur erhalten wird, bleibt abzuwarten.

 

Office 2019
 
Office 2019 wird bis Herbst 2023 Updates erhalten.
Bild: Microsoft.

 

In einem weiteren Support-Dokument führt Microsoft zwei Alternativen für Office-2016-Nutzer auf. Erstens der Umstieg auf die Abo-Variante Microsoft 365 (Amazon-Partnerlink), zweitens der Kauf von Office 2019 (Amazon-Partnerlink).

"Office 2016 für Mac hat, wie die meisten Microsoft-Produkte, einen Support-Lebenszyklus, in dessen Verlauf wir neue Funktionen, Fehlerbehebungen, Sicherheitskorrekturen usw. bereitstellen. Dieser Lebenszyklus dauert in der Regel 5 Jahre ab dem Datum der Erstveröffentlichung des Produkts", erläutert Microsoft. Das im Herbst 2018 eingeführte Office 2019 wird demnach noch bis zum Herbst 2023 mit Updates versorgt.