Kensington: Neues Thunderbolt-3-Dock mit 2x HDMI und 2x DisplayPort

09. Nov. 2020 15:30 Uhr - Redaktion

Der Zubehörhersteller Kensington hat ein neues High-End-Dock mit Thunderbolt-3-Schnittstelle, die auch von den neuen Macs mit Apple-Prozessoren unterstützt wird, angekündigt. Es verfügt über 15 Schnittstellen, darunter zwei HDMI- und zwei DisplayPort-Anschlüsse für den Betrieb von Bildschirmen.

Das neue Thunderbolt-3-Dock von Kensington bietet folgende Schnittstellen: 6x USB-A, 1x Gigabit-Ethernet, 2x HDMI (Version 2.0), 2x DisplayPort (Version 1.2), 1x USB-C, 1x SD-Speicherkartenslot, 1x microSD-Speicherkartenslot und 1x Kombi-Audiobuchse (Ein- und Ausgang, 3,5-Millimeter-Klinkenstecker). Für die Stromversorgung eines angeschlossenen Mobilmacs werden bis zu 100 Watt Leistung bereitgestellt.

 
Kensington Thunderbolt-3-Dock
 
Thunderbolt-3-Dock mit 15 Schnittstellen (Rückseitenansicht; weitere Ports auf Vorderseite).
Bild: Kensington.

 

Da kein zweiter Thunderbolt-Port vorhanden ist, muss sich das Dock am Ende einer Thunderbolt-Kette befinden. Die USB-Anschlüsse an der Vorderseite bieten eine Geschwindigkeit von zehn Gbit pro Sekunde, bei den rückwärtigen USB-Schnittstellen sind es fünf Gigabit pro Sekunde.

Das Dock ermöglicht eine vertikale oder horizontale Platzierung auf dem Schreibtisch. Die Speicherkartenslots sind auf Stand von UHS-II SD 4.0. Via HDMI und DisplayPort können Bildschirme mit beliebigen Auflösungen mit bis zu 60 Hz betrieben werden, soweit vom Host-Mac unterstützt. Kensington gibt auf das Produkt drei Jahre Garantie.

Der Euro-Preis steht noch nicht fest, in den USA wird das Gerät knapp 300 Dollar kosten. Ein Thunderbolt-3-Anschlusskabel wird mitgeliefert.

Kommentare

... ein Dock, bei dessen Anblick man nicht prompt die Krätze und Augenbluten kriegt (vgl. https://www.hypershop.com/collections/usb-c-hubs/products/hyperdrive-ge…) und das die eine USB-Schnittstelle mehr bereitstellt, die bei mir noch benötigt wird.

Das ist, was mich immer vom Kauf des OWC Thunderbolt 3 Docks (https://eshop.macsales.com/shop/docks/owc-thunderbolt-3-dock) abgehalten hatte, obwohl ich dessen Design noch mit am ansprechendsten finde. Es hat eine USB-Schnittstelle zu wenig.

Was ich hier richtig klasse finde, ist die separat erhältliche Montagehalterung (https://www.kensington.com/de-de/p/produkte/konnektivit%C3%A4t/dockings…). Damit kann das Dock an der hinteren Tischkante verschwinden, und auf dem Schreibtisch wird zusätzliche Stellfläche frei.

Leider besitzt es nur eine GbE-Schnittstelle. Wünschenswert wären 2,5 GbE gewesen. Aber man kann wohl nicht alles haben.

Einen Firewire-800-Anschluss hätte ich mir gewünscht. Platz wäre gewesen. Es gibt doch noch etliche Leute, die FW-Peripherie im Einsatz haben und sie nicht wegwerfen wollen.

... weshalb ich eine siebte USB-Schnittstelle brauche: Das Audio-Interface kann wahlweise über Firewire oder USB angeschlossen werden.

Derzeit nutze ich ein OWC Thunderbolt 2 Dock, das Firewire noch bereitstellt, plus weitere Adapter. Docks mit fünf USB-Schnittstellen sind zu wenig, sechs machen keinen Unterschied zum aktuellen Setup. Erst sieben ersparen mir die Adapter.

Aber ja, Firewire zusätzlich wäre schön gewesen. Und 2,5 GbE, wie gesagt.