Apple veröffentlicht Finalversion von macOS Monterey 12.2

26. Jan. 2022 19:30 Uhr - Redaktion

Die zweite Aktualisierung für die seit Ende Oktober verfügbare Systemversion macOS Monterey 12 ist fertig: Monterey-Nutzer können sich ab sofort die finale Version 12.2 (Build 21D49) herunterladen. "macOS 12.2 enthält Fehlerkorrekturen und Sicherheitsupdates für Ihren Mac und wird für alle Benutzer empfohlen", ließ der kalifornische Computerpionier verlauten.

macOS Monterey 12.2 schließt 13 neu entdeckte Sicherheitslücken in Bereichen wie ColorSync, iCloud, Intel-Grafiktreiber, Kernel, Model I/O und WebKit. Mehrere dieser Schwachstellen werden als kritisch eingestuft, da sie Angreifern unter Umständen das Einschleusen und Ausführen von Schadcode ermöglichen.

Eine Lücke in der Komponente IOMobileFrameBuffer wird laut Apple aktiv ausgenutzt: "Ein bösartiges Programm könnte in der Lage sein, beliebigen Code mit den Rechten des Kernels auszuführen. Apple ist ein Bericht bekannt, wonach dieses Problem aktiv ausgenutzt worden sein könnte", teilte das Unternehmen mit.

 
macOS Monterey
 
macOS Monterey 12.2 steht in finaler Form zum Download bereit.
Bild: Apple.

 

macOS Monterey 12.2 enthält die Version 15.3 des Web-Browsers Safari mit Fehlerkorrekturen und Verbesserungen für die Darstellung von Web-Inhalten. Außerdem gibt es verschiedene Verbesserungen, beispielsweise für das neue MacBook Pro und für die Musik-App. Optimierungen für Stabilität, Leistung, Zuverlässigkeit und Kompatibilität runden die Aktualisierung ab.

Das Betriebssystemupdate kann über die Softwareaktualisierung in den Systemeinstellungen heruntergeladen werden. Vor der Installation von macOS Monterey 12.2 sollte ein vollständiges Backup des Macs angelegt werden, zum Beispiel mit Time Machine oder Werkzeugen wie Carbon Copy Cloner. Zur Installation der Betriebssystemaktualisierung ist ein Neustart erforderlich. macOS Monterey wird von Build 21C52 auf Build 21D49 aktualisiert.

Nachtrag (21:45 Uhr): macOS Monterey 12.2 wartet darüber hinaus mit weiteren Problembehebungen auf:

"• Behebt ein Problem, das die Suche nach E-Mails in Microsoft Outlook verhinderte.
• Behebt ein Problem, das die Authentifizierung bei einem Windows-Druckserver mit erhöhter RPC-Authentifizierungsstufe verhinderte.
• Behebt ein Problem beim Öffnen von Websites bei der Verwendung eines authentifizierten Proxys mit einer Netzwerkerweiterung.
• Behebt ein Problem, bei dem Netzwerkerweiterungen nach längerer Verwendung zeitweise die Verbindung verlieren können."

Außerdem sind Firmware-Updates für alle unterstützten Mac-Modelle in macOS Monterey 12.2 enthalten.

2. Nachtrag: macOS Monterey 12.2: Bluetooth-Bug saugt offenbar Mobilmac-Akkus leer.

3. Nachtrag: Neue MacBook-Pro-Modelle: macOS Monterey 12.2 behebt Probleme mit SD-Speicherkarten.

4. Nachtrag: Apple stellt macOS Monterey 12.2.1 mit Bluetooth-Problembehebung zum Download bereit.

Kommentare

moin - habe gerade den Rechner auf 12.2 Upgedatet. Seitdem funktioniert die OneDrive ( Version 22.002.0103.0004) nicht mehr richtig. Ich habe bei mir eingestellt das alles auf meine Festplatte zus. liegen soll. Nach dem Update wurde nun alle Dateien die von der OneDrive auf die Festplatte geladen wurden gelöscht und es wird nur noch einen Verweis angezeigt wo es liegt. Wenn ich nun auf eine Datei einen Doppelklick mache - dauert es fast 3 min bis die Datei auf dem Rechner angezeigt wird.

Ganz böse Falle

Deine Dateien liegen jetzt in der (System)Library > CloudStorage. Da sind sie auch sicherer vor einer versehentlichen Löschung. Mit Ctrl + "Immer auf diesem Gerät behalten" werden sie wieder auf Deinen Mac geladen bzw. synchronisiert.

Sagittarius

Nach dem Update auf 12.2 sind in der Kontakte.app keine Kontakte mehr vorhanden.

Das Importieren einer Kontakte.abbu funktioniert nicht.

Das Problem mit fehlenden Covern in der Musik.app ist nicht beseitigt worden.

 

Nach dem Update auf 12.2 sind in der Kontakte.app keine Kontakte mehr vorhanden.

Das Importieren einer Kontakte.abbu funktioniert nicht.

Das Problem mit fehlenden Covern in der Musik.app ist nicht beseitigt worden.

Meine Kontakte und Cover sind nach wie vor nach vorhanden.

MfG  Elmo2007

Werde noch einige Tage abwarten, ob die Gemeinde größere Probleme mit 12.2 vermeldet, dann erst updaten. Vielleicht hat es der Ein-Billion-Dollar-Konzern nun endlich mit dieser Version geschafft, dass Mail nicht fortlaufend ungelesene Mails vermeldet, obwohl keine vorhanden sind, was zu der grandiosen Meldung im intelligenten Ordner "Ungelesen" führt, dass von 0 Mails 9 ungelesen sind. Das geht so seit Big Sur, also seit über einem Jahr. Dass die Breite der Spalten in Mail sich ständig ändert, ist zwar genauso lachhaft für eine so von sich selbst überzeugte Firma wie Apple, aber fast noch zu verschmerzen.

Ohnehin finde ich Big Sur und Monterey die schlechtesten macOS-Versionen, seitdem ich vor 15 Jahren auf den Mac umgestiegen bin. Das neue Layout schränkt den Platz für Menu-Symbole deutlich ein, der Kontrastunterschied zwischen aktiven und inaktiven Fenstern ist noch geringer geworden, manchmal funktionieren bestimmte Wischgesten nicht, die Mail-App hat die geschilderten Probleme, die Fotos-App konnte über ein Jahr lang keine IPTC-Metadaten exportieren, etc, etc. Auf einem MacMini mit Mojave läuft das alles noch einwandfrei, ich weiß nicht, wie die Software-Abteilung einer so gut ausgestatteten Firma wie Apple es schafft, funktionierende Features disfunktional zu machen und über lange Zeit nicht zu reparieren.

Mit dem Update auf macOS Monterey 12.2 haben all unsere iMac 21,5" mit Fusion Drive (2 TB) massive Probleme, wie z.B. sehr sehr lange Wartezeiten beim Start von Anwendungen, der eigentliche Start des iMac dauert teilweise bis zu 5 Minuten, das "spinning wheel of death" auf den iMac ist gefühlt fast häufiger zu sehen als der mouse pointer, gerade beim Finder tritt dies sehr oft auf, dass z.B. nur Teile eines Folders angezeigt werden und erst nach mehreren Sekunden (bis zu 30 Sekunden) erst der komplette Inhalt des Folders angezeigt wird, mehrere "geöffnete" Anwendungen gleichzeitig auf dem iMac ist im Prinzip nicht mehr möglich und dann sehr oft ein "freeze" und somit ein kompletter Neustart des iMac mit Fusion Drive. Nun ist ein downgrade angesagt und "die Arbeitswoche ist gerettet". Wie dies bei einem iMac 21,5" mit SSD ausschaut, kann ich nicht sagen, da die noch vorhandenen iMac 21,5" alle mit Fusion Drive ausgestattet sind. Andere Mac haben wir noch nicht auf 12.2. bzw. noch nicht auf macOS 12. Den Start in die Woche hatte ich mir anders vorgestellt.