macOS Ventura auf alten Macs: Patcher macht es möglich

26. Okt. 2022 15:00 Uhr - Redaktion

Das Entwicklungsteam des OpenCore Legacy Patcher vermeldet einen Meilenstein: Die neue Version 0.5.0 erlaubt die Installation von macOS Ventura 13 auf nicht mehr unterstützten Rechnern. Aktuell ist dies für Macs ab Baujahr 2012 möglich, an der Unterstützung für ältere Modelle wird gearbeitet.

"Andere Geräte wie der 2013 Mac Pro und Geräte ohne Metal-Grafikkarte befinden sich noch in der aktiven Entwicklung. Wir bitten um Ihre Geduld, während wir an diesen Problemen arbeiten. Bleiben Sie auf macOS Monterey, bis der Patcher aktualisiert wurde und Ihr Modell unterstützt.

Die Installation von macOS Ventura auf älteren Modellen führt wahrscheinlich zu fehlender Grafikbeschleunigung, defektem USB 1.1, Tastatur, TrackPad und Bluetooth und anderen Problemen. Für diese Systeme wird derzeit kein Support angeboten", teilte das Open-Source-Projekt mit.

 
OpenCore Legacy Patcher
 
OpenCore Legacy Patcher: Neue Version unterstützt macOS Ventura 13.
Bild: GitHub.

 

Der OpenCore Legacy Patcher 0.5.0 steht über die GitHub-Projektseite zum Download bereit. Benötigt wird ein USB-Stick mit mindestens 16 GB Speicherkapazität zur Erstellung eines angepassten bootfähigen Installationsmediums. Der Patcher unterstützt auch weiterhin die Installation von macOS Big Sur 11 und macOS Monterey 12.

Wie immer gilt: Die Nutzung des Patchers erfolgt auf eigene Gefahr, es gibt keinerlei Support durch Apple! Die Prozedur sollte nur von technisch versierten Anwendern vorgenommen werden, die der englischen Sprache mächtig sind (sowohl der Patcher als auch die Dokumentation liegen nur auf Englisch vor). Das vorherige Anlegen einer vollständigen Datensicherung ist obligatorisch.

Nachtrag: Der OpenCore Legacy Patcher liegt nun in der Version 0.5.1 mit verschiedenen Optimierungen vor.

Kommentare

Habe vorhin auf meinem iMac 15.1 (war der erste Retina iMac von 2014) Ventura erfolgreich installiert ohne bisher bemerkbare Einschränkungen. OCLP ist eine tolles Projekt, spart mir im Moment eine Menge Geld und ein 27" iMac mit M-Prozessor ist nicht verfügbar. Die neue Familienbibliothek von Fotos in Ventura hat den "Haben will" - Reflex ausgelöst.

Ich werde damit mein MBP 13,3 (2016) auf Ventura hochziehen. Bisher habe ich lediglich die Dokumentation vollständig gelesen, bin davon aber bereits stark beeindruckt.

Dokumentation ist häufig eine große Schwachstelle. Hier würde ich so weit gehen, zu behaupten, dass sie vorbildlich sei. Ausführlich genug, gut strukturiert, an passender Stelle Hinweise auf Hürden, Haken & Ösen und mögliche Fehler, Screenshots genau dort, wo sie helfen, ansonsten sparsam verwendet, Schritt-für-Schritt-Erklärungen und Diagramme der Struktur bzw. Ablaufstruktur. So wünscht man sich das, und davon könnten sich größere Projekte eine gewaltige Scheibe abschneiden. Durchgängig sauber.

Auf mich hat die Dokumentation vertrauensbildend gewirkt: Da sitzen Leute, die es ernst meinen, offenbar strukturiert vorgehen, gezielt arbeiten und die Nutzer ihrer Software nicht im Regen stehen lassen wollen, falls doch einmal etwas schief geht. (Nehmt das, xda-developers!)

Das motiviert mich, es damit zu versuchen und das Risiko einzugehen.

Ich nutze seit Jahren den OpenCore Legacy Patcher. Er funktioniert wirklich sehr stabil. Keine Kernel Panik o.ä. und externe Geräte, auch mit Drittanbietertreibern funktionieren Einwandfrei. Auch Drittanbietersoftware funktionieren sauber. Ich hatte auch schon wesentlich schlechtere Patcher getestet in der Vergangenheit, wo nicht alles ganz so sauber lief z.B. die Apple Festplattenverschlüsselung, Mac OS Updates über normale Updatestelle in Mac OS Systemsteuerung und irgendwann wurde die Weiterentwicklung eingestellt. Auch Kernelpanik kam bei diesen Patchern gelegentlich vor. Ich werde am Wochenende das Update von Montey auf Ventura machen. Die Programmierer machen einen wirklich tollen Job. Der Hauptprogrammierer kommt aus der Ukraine und trotz des sehr schlimmen Krieges wird der Patcher weiter entwickelt. Auf YouTube gibt es auch tolle Videos zu dem Patcher.

Hallo,
seit Tagen versuche ich, meinem iMac 13.2 (Ende 2012) beizubringen, dass er von einer externen SSD bootet, auf der ich mit Hilfe des OLPC Monterey installiert habe. Der Bootvorgang bleibt hängen und ich weiß nicht warum. Monterey ist auch auf dem internen Fusiondrive und funktioniert dort problemlos. Bevor ich also - versuchsweise - Ventura installiere, möchte ich es schaffen, von der externen SSD zu booten.
Kann mich da jemand erleuchten?
Vielen Dank im voraus!
catman

Moin Männer,

 

super Lösung, aber:

Mein Schreibtisch Ordner ist immer leer, wird auf anderen non patched devices immer sauber dargestellt.

Jemand auch die Probs?

Gruss