Apple legt iPad 4 neu auf

18. März 2014 15:30 Uhr - sw

Das iPad 4 feiert ein Comeback: Apple hat das Tablet wieder ins Angebot genommen und bietet es mit 16 GB Speicherkapazität für 379 Euro (WLAN) bzw. 499 Euro (WLAN und Mobilfunk) an. Das iPad 2 wurde eingestellt.

Das iPad 4 ist mit einem 9,7-Zoll-Retina-Display, dem A6X-Prozessor, einem GB Arbeitsspeicher, Lightning-Anschluss und zwei Kameras (1,2 Megapixel an der Vorder-, fünf Megapixel an der Rückseite) ausgerüstet.

Das iPad 4 ist laut Apple ab sofort verfügbar. Das Tablet wird in Schwarz und Weiß angeboten.

Kommentare

Anstatt sich zu freuen, dass Menschen mit weniger Geld sich ein hochwertiges ipad leisten können, wird wieder mal nur gemeckert. Was ist das nur für eine Welt geworden. Auf meinen Neuwagen musste ich auch ein halbes Jahr warten, und es war okay. Die Wiedereinführung des ipad 4 beeinflusst die Verfügbarkeit des macPro in kleinster Weise.

classicconcept
audio - video - music

classicconcept audio - video - music

[quote=derpianist]Anstatt sich zu freuen, dass Menschen mit weniger Geld sich ein hochwertiges ipad leisten können, wird wieder mal nur gemeckert. Was ist das nur für eine Welt geworden. Auf meinen Neuwagen musste ich auch ein halbes Jahr warten, und es war okay.[/quote]

Ah, ok, ich verstehe. Jede Neuerung von Apple muss sofort umfassend bejubelt werden. (Berechtigte) Kritik wird nicht zugelassen. Mir persönlich geht das iPad am Allerwertesten vorbei, ist für mich ein total überschätztes Produkt, ein MacBook Air ist zehnmal besser. Aber jeder sieht doch, dass die Neuauflage eines alten iPads keine Innovation ist. Ein Refresh von iPad Air und iPad mini bzw. eine Preissenkung wäre klüger als zu versuchen, die Kunden mit veralteter Hardware für dumm zu verkaufen

[quote=derpianist]Die Wiedereinführung des ipad 4 beeinflusst die Verfügbarkeit des macPro in kleinster Weise.[/quote]

Das nicht, aber man sieht mal wieder deutlich, wie bei Apple die Prioritäten verteilt sind. Ein sehr innovatives, mit großem Tamtam angekündigtes Produkt (der neue Mac Pro) ist auch drei Monate (!!) nach Verkaufsstart nur äußerst schwer zu bekommen. Das ist kein Witz mehr, sondern schlichtweg eine Frechheit, wenn man bedenkt, dass der alte Mac Pro wegen einer EU-Vorschrift aus dem Angebot genommen werden musste, weil Apple zu faul war, das Lüfterdesign anzupassen.

Um es klar zu sagen: Ich bin Mac Power User und arbeite mit Apple Produkten schon seit rund 20 Jahren, aber bei Apple ist schon lange nicht mehr alles Gold, was glänzt.

Habe ich irgendetwas bejubelt? Ich finde es doch nur gut, wenn es gute Produkte auch günstiger gibt. Was letztes Jahr noch high end war, muss heute noch lange nicht schlecht sein.

Ich selbst habe ein iPad Air und möchte es nicht mehr missen. Es kommt immer darauf an, wie man es einsetzt. So benutze ich es als notenbibliothek für meine Klavierstücke, habe die Partituren für mein Orchester drauf, blättere per bluetooth- Pedal die Seiten um, setze es logic Remote Control ein, mische per Wifi und Protools 11 (MacBook) damit live Bands, brauche dafür kein Mischpult mehr und kann mich frei im Konzertraum bewegen. ein zweites ipad2 regelt per Midi und DMX die komplette Lichtanlage. Noch vor Zwei Jahren hab ich Ungetüme wie Mischpulte, Effektracks und lightcontroller mitgeschleppt, schwere Multicores verlegt, heute tun es leichte Lichtleitfaser, zwei Stunden mehr zum Auf-und Abbauen gebraucht, die zehnfache Menge an Strom verbraucht und immer wieder Reparaturen gehabt. So what?

By the Way: Mein macPro wurde innerhalb von 5 Wochen geliefert.

classicconcept
audio - video - music

classicconcept audio - video - music

[quote]Mir persönlich geht das iPad am Allerwertesten vorbei, ist für mich ein total überschätztes Produkt, ein MacBook Air ist zehnmal besser.[/quote]
Was ist das denn für ein Quatsch!! Wir will das wissen? Das Internet wäre um vieles angenehmer, wenn mal dieser "Also ich finde, dass..."-Blödsinn ausbleiben würde.
Ein MacBook Air ist ja auch DER Vergleich!
Bla bla bla.
Ich muss ja sagen ... (Achtung Ironie), dass ich meinem PKW auch viel besser finde als so einen komischen Traktor.

Vergleiche ich mein ipad mit meinem Macbook (habe noch ein 17er, Bj. 2012), so nehme ich das ipad zum Surfen öfter her als das Laptop. Und das ich auch gut so. Ich hatte schone etliche Laptops von Apple, keines schaffte es, älter als 5 Jahre zu werden. Die mechanischen Belastungen sind bei einem Klapprechner ungleich höher als bei einem stationären. Nachdem das 17er nicht mehr gebaut wird, werde ich es hegen und pflegen und nur dann einsetzen, wenn es wirklich gebraucht wird. S.o. in meinem Beitrag. Technisch wird es auch noch in 5 Jahren mithalten können. Ein ipad ist leicht, hat keine beweglichen Teile und verzeiht einen Sturz leichter als ein MB. Für die meisten Anwendungen ist es schneller und effizienter zu bedienen. Sicherlich mache ich damit keine Hardcore-Anwendungen wie ProTools, Finalcut oder ähnliches, wofür es ja auch gar nicht gedacht ist. Mit meiner 50er Vespa fahre ich ja auch nicht mal eben 300 km.

Natürlich stehe ich Apple auch in einigen Punkten kritisch gegenüber. Aber ich rege mich über manche unzureichende Umstände nicht auf. Das wird schon werden. Und wir werden uns daran gewöhnen. Auch daran, dass man im MacPro die Grafikkarte nicht austauschen kann. Wozu auch? Schneller geht es kaum, welche Graka macht schon flüssiges 4k?

Die alten Denkmuster haben allmählich ausgedient. Die Rechner der jüngsten Generation und die, die noch kommen werden, fordern kein spezifisches Fachwissen für den Einsatz. Sie werden so leicht wie ein TV zu bedienen sein. Natürlich gefällt das einigen Usern gar nicht, denn es könnte ihnen ja den Nimbus des "Göttlichen" versauen. Meine Erfahrung mit solchen Usern ist die, dass sie erheblich weniger auf dem Kasten haben, als sie vorgeben. Hmmm...

Ich persönlich finde die Verschmelzung von iOs und OsX ziemlich gut. Mein PC mit Windows8 hier im Studio macht mir erheblich mehr Kummer als irgendeiner der vielen Macs, die hier im Hause stehen.
Das, was dem einen sauer aufstößt, wird dem anderen gerade gefallen. Jedem recht getan, ist eine Kunst die niemand kann.
Ball flach halten, Jungs. Ihr lebt im Luxus, schon gemerkt?
classicconcept
audio - video - music

classicconcept audio - video - music

In seiner Keynote zur Vorstellung des iPads erklärt Steve Jobs sehr genau, was das iPad können und nicht können soll, Zitat „Otherwise it has no right for being“. Nicht jeder braucht eines, nicht alles soll es können. Darum werden auch iOS und OS X nicht verschmelzen.

Ich denke, es ist nicht Strategie von Apple, in unkreativer Weise das iPad 4 wieder hervorzukramen. Es gab jetzt – fast zu lange – das iPad 2 als Einsteigergerät für weniger anspruchsvolle, nicht zuletzt wohl auch, weil man noch ein iPad mit Dock Connector anbieten wollte. Die Rolle des iPad 2 bekommt jetzt das iPad 4, das ist meine positive Sichtweise.

Ich besitze ein iPad Air und will Apple mangelnde Innovation wirklich nicht vorwerfen.

hört man mal von einem sinnvollen Gebrauch eines Tablets.

bisher war es ja nur ein Gadget für Profilneurotiker (oder sollte von Amazon/e-bay verschenkt werden)

Gruß Wolfi

MBP 17" matt 2.3 GHz /dead after upgrade highSierra - New ipad 10.5 pro