iOS/iPadOS 14: Browser und Mail-Clients anderer Hersteller lassen sich als Standard definieren

23. Juni 2020 15:00 Uhr - Redaktion

Mit Version 14 öffnet Apple das iPhone-/iPad-Betriebssystem ein Stück: Erstmals wird es möglich sein, Web-Browser und E-Mail-Clients anderer Hersteller als Standard einzurichten - so wie dies bereits seit langer Zeit auf dem Mac möglich ist.

Wird beispielsweise ein Link aufgerufen oder sollen Inhalte per E-Mail weitergeleitet werden, werden beginnend mit iOS/iPadOS14 nicht mehr automatisch die entsprechenden Apple-Apps gestartet, sondern die vom Anwender festgelegten Apps - inklusive Apps von Drittherstellern. Damit erfüllt Apple einen häufig geäußerten Nutzerwunsch.

 
iOS 14
 
iOS 14: Der neue Home-Screen mit Widgets.
Bild: Apple.

 

Auch der HomePod öffnet sich - der intelligente Lautsprecher unterstützt künftig die direkte Wiedergabe von anderen Musikstreaming-Diensten. Und: Entwickler können jetzt auch die Familienfreigabe für ihre In-App-Käufe und -Abonnements anbieten und mit der Unterstützung der WebExtensions-API können Entwickler Erweiterungen, die für andere Browser erstellt wurden, auf Safari unter macOS übertragen.

Darüber hinaus implementiert Apple im Sommer zwei Änderungen für den häufig kritisierten Review-Vorgang des App-Stores. Dazu der Hersteller: "Additionally, two changes are coming to the app review process and will be implemented this summer. First, developers will not only be able to appeal decisions about whether an app violates a given guideline of the App Store Review Guidelines, but will also have a mechanism to challenge the guideline itself. Second, for apps that are already on the App Store, bug fixes will no longer be delayed over guideline violations except for those related to legal issues. Developers will instead be able to address the issue in their next submission."

Kommentare