Apple: macOS Server 5.6.3 veröffentlicht, Entfernung vieler Serverdienste folgt

18. Sep 2018 15:00 Uhr - Redaktion

Apple hat macOS Server 5.6.3 zum Download bereitgestellt. Das Update bietet "Kompatibilitätsänderungen zur Unterstützung sicherer Netzwerkkommunikation mit Client-Programmen zukünftiger Versionen von macOS und iOS", teilte der Hersteller mit. Gemäß einer Ankündigung vom Jahresbeginn werden demnächst mehrere Serverdienste aus der Software entfernt.

Folgende Dienste werden beginnend mit dem nächsten großen Release entfallen: Kalender-, Kontakte-, Mail-, DHCP-, DNS-, Messages, Web- und Wiki-Server, NetInstall sowie VPN. In macOS Server 5.6.3 sind diese Funktionen bei Neuinstallationen standardmäßig versteckt. Sind sie bereits in macOS Server 5.6.x konfiguriert, lassen sie sich nach der Aktualisierung auf Version 5.6.3 weiternutzen.

 
OS X Server
 
Screenshot von macOS Server.
Bild: Apple.

 

Apple empfiehlt macOS-Server-Nutzern den Einsatz von Drittanbietern-Lösungen. In einem Support-Dokument führt der Hersteller für jeden Bereich verschiedene Mac-kompatible Alternativen, auch aus dem Open-Source-Bereich, auf. Dazu gehören beispielsweise "Calendar and Contacts Server", DavMail, Radicale, Citadel, BIND, KerioConnect, Courier, OpenVPN, Apache und MediaWiki. Auch das deutsche Unternehmen Helios bietet leistungsstarke Server-Lösungen für den Mac an.

Andere Bestandteile von macOS Server, darunter der Profilmanager, die Nutzerverwaltung (Open Directory) und Xsan, werden von Apple weiterentwickelt. Bereits im Herbst 2017 sind einige Dienste ausgelagert worden: Der Caching- und der Time-Machine-Server sowie die erweiterten Optionen für die Dateifreigabe wurden direkt in macOS integriert, der Xcode-Server ist seitdem Bestandteil der Entwicklungsumgebung.

macOS Server ist zum Preis von 21,99 Euro im Mac-App-Store (Partnerlink) erhältlich und setzt macOS High Sierra oder neuer voraus. Mehr zum Thema erfahren Sie in folgenden Artikeln:

• macOS Server: Apple streicht den Großteil der Funktionen
• macOS Server – wars das?