Apple erweitert Austauschprogramm für anfällige Mobilmac-Tastaturen

22. Mai 2019 00:01 Uhr - Redaktion

Im Sommer 2018 startete Apple ein Serviceprogramm für defekte Mobilmac-Tastaturen. Das Unternehmen reagierte damit auf die wachsende Zahl von Kundenbeschwerden: Bei Modellen mit Butterfly-Tastatur kann es dazu kommen, dass einzelne Tasten nach einer gewissen Zeit der Nutzung entweder nicht oder nicht mehr zuverlässig funktionieren. Nun hat Apple das Programm erweitert.

Es deckt nun auch das 2018er MacBook Air, die 2018er MacBook-Pro-Baureihe und die heute vorgestellte 2019er MacBook-Pro-Generation ab. Beim neuen MacBook Pro kommt laut Apple im Butterfly-Mechanismus ein neues Material zum Einsatz, das die beschriebenen Probleme erheblich reduzieren soll. Dass es trotzdem mit ins Serviceprogramm genommen wird, soll offenbar dazu dienen, schon im Vorfeld etwaige Bedenken bei Käufern auszuräumen.

Das Serviceprogramm gilt für einen Zeitraum von vier Jahren ab Kaufdatum. Innerhalb dieser Zeitspanne werden entweder einzelne Tasten oder die komplette Tastatur (mitsamt Topcase) kostenfrei getauscht, auch außerhalb der Garantie. Das Programm deckt folgende Modellreihen ab:

MacBook (Retina, 12", Anfang 2015)
MacBook (Retina, 12", Anfang 2016)
MacBook (Retina, 12", 2017)
MacBook Air (Retina, 13", 2018)
MacBook Pro (13", 2016, zwei Thunderbolt 3-Anschlüsse)
MacBook Pro (13'', 2017, zwei Thunderbolt 3-Anschlüsse)
MacBook Pro (13", 2016, vier Thunderbolt 3-Anschlüsse)
MacBook Pro (13", 2017, vier Thunderbolt 3-Anschlüsse)
MacBook Pro (13", 2018, vier Thunderbolt 3-Anschlüsse)
MacBook Pro (13", 2019, vier Thunderbolt 3-Anschlüsse)
MacBook Pro (15'', 2016)
MacBook Pro (15'', 2017)
MacBook Pro (15'', 2018)
MacBook Pro (15'', 2019)

Neues MacBook Pro
 
MacBook Pro: Apple erweitert Austauschprogramm für fehlerhafte Tastaturen.
Bild: Apple.

 

Bei den Tastaturen dieser Mobilmacs kann es dazu kommen, dass Zeichen unerwartet wiederholt oder nicht angezeigt werden oder dass ein oder mehrere Tasten klemmen bzw. uneinheitlich reagieren. Der Wechsel kann sowohl in einem Apple-Ladengeschäft als auch bei einem autorisierten Apple-Service-Provider erfolgen. Der Reparaturvorgang wurde laut Apple optimiert, um die Wartezeit für die Kunden zu reduzieren.

Wer aufgrund der beschriebenen Probleme bei einer betroffenen Baureihe einen Tastaturwechsel in Eigenregie bezahlt hat, soll sich an den Apple-Support wenden, um eine Rückerstattung der Kosten zu erhalten.

Kommentare

2018 MBP 6-Core, gekauft kurz nach Marktstart im Juli 2018, seitdem tagtäglich im Betrieb. Keine Probleme mit der Tastatur bislang – hoffentlich bleibt das so, andernfalls freue ich mich über das Serviceprogramm. Anschlag, Druckpunkte, Feedback der Tastatur finde ich spitze. Sehr geräuscharm zudem.