Apple-Kartendienst mit großem Update: Informationen zum öffentlichen Nahverkehr für weite Teile Deutschlands

17. Febr. 2020 14:00 Uhr - Redaktion

Seit Herbst 2015 ergänzt Apple den hauseigenen Kartendienst schrittweise mit Informationen zum öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV). Zum Wochenstart hat das Unternehmen damit begonnen, ein großes Update einzuspielen. ÖPNV-Daten gibt es nun für weite Teile Deutschlands, Frankreichs und Spaniens. Zuvor wurde hierzulande lediglich Berlin versorgt.

Die Informationen zum öffentlichen Nahverkehr umfassen nach Angaben des kalifornischen Unternehmens Straßen-, S- und U-Bahnen, Züge, Busse und Fährverbindungen. Die Implementierung der Daten erfolgt schrittweise, zunächst für Ballungszentren und größere Städte. Apple verspricht "detaillierte Fahrpläne, dynamische Abfahrts- und Ankunftszeiten, Haltestellen und Anschlussinformationen, um eine bessere Planung der Route zu ermöglichen." Auch Umsteigeverbindungen werden demnach dargestellt.

 
Apple-Kartenmaterial
 
Detailreicheres Kartenmaterial bald auch in Europa.
Bild: Apple.

 

Um eine Route mit dem öffentlichen Nahverkehr zu berechnen, müssen Anwender in der Karten-App des iPhones zuerst ein Ziel eingeben. Anschließend tippen sie auf "Route", wählen "ÖPNV" und nun die gewünschte Route. Ganz oben wird laut Apple immer die Verbindung angezeigt, die nach aktueller Verkehrslage die schnellste Route ist.

Das Angebot wird von Apple laufend erweitert und aktualisiert, gerade in den ersten Tagen kann es noch zu Problemen kommen. Bis die ÖPNV-Daten auch in mittleren und kleineren Städten sowie ländlichen Regionen verfügbar sein werden, dürfte es noch etwas dauern. Daher empfiehlt sich etwas Geduld - nach der jahrelangen Wartezeit dürfte dies zu verschmerzen sein.

Zum Thema: Apple-Kartendienst: Modernisierung in den USA abgeschlossen, Europa folgt in einigen Monaten.

Kommentare

In Frankfurt werden nur S-Bahnen und Bahnverbindungen aufgeführt. Busse, U-Bahnen und Straßenbahnen fehlen.

Daher ist es nach wie vor zwar eine Verbesserung, aber leider immer noch nicht zu gebrauchen. Apps wie Moovit sind hier wesentlich weiter

 

...gibt es anscheinend sogar Hinweise, wenn man mit dem Fahrrad unterwegs ist und man absteigen soll um ein par Treppenstufen zu laufen, die den Weg abkürzen... Das wäre interessant!  

Für uns hier over the pond sind das noch Träume.