macOS 10.15.4 ergänzt Unterstützung für HDR-Wiedergabe auf externen Monitoren, bietet Anpassungen an Pro Display XDR (Update)

26. März 2020 15:00 Uhr - Redaktion

Das in dieser Woche veröffentlichte Betriebssystemupdate macOS 10.15.4 wartet mit vielen Neuerungen und Verbesserungen auf, darunter die Wiedergabe von HDR-Videos auf externen Bildschirmen und erweiterte Unterstützung für das seit Jahreswechsel erhältliche Pro Display XDR. Diesen Themen hat Apple nun zwei Support-Dokumente gewidmet.

macOS 10.15.4 führt volle Unterstützung für die Wiedergabe von HDR10-Videos auf MacBook Pro (ab Baujahr 2018), iMac Pro, Mac mini (ab Baujahr 2018) und Mac Pro (ab Baujahr 2019) ein. Dies gilt nach Angaben von Apple sowohl für die eingebauten Monitore von MacBook Pro und iMac Pro als auch für externe, via DisplayPort oder HDMI angeschlossene HDR-fähige Bildschirme (inklusive Thunderbolt-3-auf-HDMI/DisplayPort-Adapter).

 
macOS 10.15.4 HDR-Video
 
macOS 10.15.4 unterstützt die Wiedergabe von HDR-Videos auf kompatiblen Rechnern und Monitoren.
Bild: apple.com.

 

In puncto Auflösung gibt es allerdings Einschränkungen. Beispielsweise wird 4K-Auflösung nur auf dem iMac Pro (internes Display und via DisplayPort/HDMI), Mac Pro (via DisplayPort/HDMI) und MacBook Pro (via DisplayPort) unterstützt. Beim Mac mini wird standardmäßig nur HDR in Full-HD-Auflösung via DisplayPort/HDMI unterstützt. Die Auflösungsbeschränkungen lassen sich jedoch durch Einsatz einer externen AMD-Grafikkarte (via Thunderbolt 3) umgehen - auf diesem Weg müsste die HDR-Unterstützung auf externen Monitoren auch an MacBook Air und iMac möglich sein, von Apple bestätigt ist dies aber noch nicht.

Für die HDR-Wiedergabe gibt es beginnend mit macOS 10.15.4 in den Systemeinstellungen => Monitore => Monitor die neue Option "High Dynamic Range" mit der Beschreibung "Automatische Anpassung der Anzeige zur Anzeige von Inhalten mit hohem Dynamikbereich".

Ebenfalls neu in macOS 10.15.4 sind anpassbare Referenzmodi für das Pro Display XDR. "Advanced users can create customized reference modes tailored to unique workflow needs by selecting from several color gamut, white point, luminance, and transfer function options", schreibt Apple in einem neuen Support-Dokument, das auch eine Schritt-für-Schritt-Anleitung enthält.

Nachtrag (17:30 Uhr): Die anpassbaren Referenzmodi erfordern ein Firmware-Update für das Pro Display XDR.

Kommentare