Macs und iPhones in Firmen verwalten: Apple übernimmt Fleetsmith

26. Juni 2020 18:00 Uhr - Redaktion

Apple hat offenbar Pläne im Bereich der Geräteverwaltung. Wie in dieser Woche bekannt wurde, ist das Startup-Unternehmen Fleetsmith vom Mac- und iPhone-Hersteller übernommen worden. Fleetsmith bietet eine Software für die Verwaltung von Macs und iOS-Geräten in Unternehmen, Behörden, Bildungseinrichtungen und anderen Organisationen an und konkurriert mit Lösungen wie Jamf Pro oder Mosyle.

Fleetsmith wurde im Jahr 2016 gegründet und hat seinen Sitz in San Francisco. Über den Kaufpreis wurde nichts bekannt, ebenso über die konkreten Pläne von Apple mit der Fleetsmith-Software. Es ist anzunehmen, dass Apple eine - wie auch immer geartete - Implementierung der Fleetsmith-Features in die eigenen Produkte anstrebt.

Zumindest vorerst geht der Betrieb von Fleetsmith wie gewohnt weiter. Der Dienst lässt sich für bis zu zehn verwaltete Geräte mit eingeschränkten Funktionen kostenlos testen. Die Vollversion gibt es ab 8,25 US-Dollar pro Monat und verwaltetem Gerät. Im hauseigenen Blog schreibt Fleetsmith:

 
Fleetsmith
 
Fleetsmith ist jetzt Teil von Apple.
Bild: Apple.

 

"Wir haben Fleetsmith ins Leben gerufen, um die Management- und Sicherheitsanforderungen der IT mit der Erfahrung, die Benutzer an Mac, iPad und iPhone lieben, in Einklang zu bringen. Wir sind stolz auf das unglaublich talentierte Team, das wir aufgebaut haben, und darauf, dass wir unserer Mission treu geblieben sind: ein leistungsstarkes, sicheres Apple-Flottenmanagement für alle verfügbar zu machen.

Wir sind begeistert, uns Apple anzuschließen. Unsere gemeinsamen Werte, den Kunden in den Mittelpunkt all unserer Aktivitäten zu stellen, ohne dabei den Datenschutz und die Sicherheit zu opfern, bedeuten, dass wir unsere Mission wirklich erfüllen können, indem wir Fleetsmith für Unternehmen und Institutionen jeder Größe auf der ganzen Welt bereitstellen."

Zum Thema:

Jamf Protect: Neue Mac-Sicherheitslösung für den Unternehmenseinsatz.

SAP kündigt Entwicklung von Mac-Software an: Project Catalyst macht es möglich.

Kommentare

Da dürften die Damen und Herren bei Jamf ziemlich hellhörig werden. Da kommt wohl eine neue Pro Lösung von Apple.

Da hat Jamf aber deutlich mehr zu bieten als Fleetsmith. Vielleicht macht Apple was für den Edu-Bereich oder eine kleinere Lösung. Stand heute glaube ich aber kaum, dass Apple dem ausgereiften, sehr mächtigen Jamf Pro Konkurrenz machen will. Apple hat ist doch auch Partner von Jamf, wenn ich das richtig in Erinnerung. Trotzdem spannend. Device Management ist mit die wichtigste Business Software heutzutage.