Panic stellt iOS-Version von FTP-Client Transmit ein

09. Jan. 2018 14:00 Uhr - Redaktion

Der US-Softwarehersteller Panic hat die Einstellung der iOS-Version von Transmit angekündigt. Die Weiterentwicklung der App würde sich nicht lohnen, begründet das Unternehmen den Schritt. Die Mac-Version des beliebten Remote-Dateimanagers ist davon nicht betroffen.

Man habe im vergangenen Jahr mit Transmit für iOS lediglich 35.000 US-Dollar Umsatz generiert. Dies sei nicht einmal genug, um für die App einen Programmierer halbtags zu finanzieren, schreibt Panic im hauseigenen Blog. Für die konsequente Weiterentwicklung ist laut Panic jedoch eine Vollzeitstelle erforderlich. Durch die niedrigen Erlöse wäre dies ein Verlustgeschäft, daher habe man sich zur Einstellung der iOS-App entschlossen, so das Unternehmen weiter.

 
Transmit 5
 
Transmit für den Mac: Version 5.0 bietet Unterstützung für Cloud-Speicherdienste.
Bild: Panic.

 

Die Mac-Version von Transmit wird laut Panic weiter angeboten und entwickelt. Sie verkauft sich nach Unternehmensangaben sehr gut. Mit dem Web-Editor Coda (für macOS und iOS) sowie der iOS-App Prompt (SSH-Client) geht es ebenfalls weiter. Die Transmit-App soll in Kürze aus dem iOS-App-Store entfernt werden, weitere Updates gibt es nicht.

Transmit für den Mac ist mit der im Sommer veröffentlichten Version 5.0 nicht mehr nur auf FTP und SFTP beschränkt, sondern kann nun auch Verbindungen zu Online-Speicherdiensten wie Dropbox, Google Drive, OneDrive, Box, Amazon S3 und Amazon Cloud Drive herstellen.