Apple: Sprachassistentin Siri klingt in Deutschland jetzt natürlicher

08. Mai 2020 17:00 Uhr - Redaktion

Für iOS 13 hatte Apple im Sommer 2019 eine natürlichere Sprachausgabe für die Assistentin Siri angekündigt. Nachdem der Hersteller die Neuerung zu Beginn nur in den USA einführte, erfolgte nun die Umsetzung in weiteren Ländern.

Dies geht aus einer in dieser Woche aktualisierten Web-Seite des Herstellers hervor. Dort werden im Abschnitt "Siri: Neural text-to-speech voice" nun folgende unterstützte Länder aufgeführt: Australien, Kanada (Englisch), China (Mandarin), Indien (Englisch), Frankreich, Deutschland, Großbritannien, Mexiko, Spanien, Schweiz (Deutsch, Französisch) und USA.

 

iOS 13
 
iOS 13: Sprachassistentin Siri klingt in Deutschland jetzt natürlicher.
Bild: Apple.

 

"Verbesserte Stimme mit neuronalem TTS: Siri klingt natürlicher als je zuvor, vor allem beim Sprechen längerer Sätze – mit einer Stimme, die komplett per Software erzeugt wird", so Apple über die Neuerung. Zuvor wurden die Siri-Antworten aus Wörtern und Sätzen, die von Menschen gesprochen wurden, zusammengesetzt.

Kommentare

Für mich war das bisher nichts, weil ich mit den Fingern eigentlich recht schnell unterwegs bin und weil es mir manchmal zu beschränkt und zu behäbig vorkam.

Wie ist der Stand bei Siri im Jahr 2020?

Es kann mir einfach zu wenig und wenn ich Informationen benötige erhalte ich zuviele falsche Hinweise. Zum Starten von Programmen gibt es bessere Möglichkeiten, das Schliessen von Programmen geht gar nicht, usw, usw. Siri ist zum aktuellen Zeitpunkt für mich nur etwas nettes zum "Spielen". Mal schauen was in den nächsten Jahren kommt. Künstliche Intelligenz dürfte hier einiges verändern.

Da, wo es wirklich Sinn machen würde, klappt nix: Beim Autofahren eine Notiz oder Erinnerung erzeugen, jemanden Anrufen, navigieren. Auch Shortcuts nützt hier wenig, weil ich nicht für alle Eventualitäten erst welche programmieren will.