Apple bestätigt: Probleme mit App-Starts unter iOS behoben

26. Mai 2020 19:30 Uhr - Redaktion

Apple hat zwischenzeitlich aufgetretene Probleme mit dem Öffnen von iOS-Apps eingeräumt und zugleich bestätigt, dass der zugrundeliegende Fehler behoben wurde. Am vergangenen Wochenende konnte es auf manchen, jedoch nicht allen, iOS-Geräten dazu kommen, dass bestimmte Apps nicht mehr starteten, weil diese angeblich nicht mehr mit dem Nutzer geteilt werden.

Gegenüber dem US-Magazin TechCrunch erklärte Apple heute, dass die Problematik auf allen betroffenen Geräten korrigiert wurde. Dazu hat der Hersteller betroffene Apps über die Aktualisierungsfunktion erneut verteilt. Zuvor konnten sich Anwender durch das Löschen und erneute Herunterladen von Apps aus dem App-Store behelfen - anschließende klappte das Starten wieder.

iOS-App-Store

Apple bestätigt: Probleme mit App-Starts unter iOS behoben.
Bild: Apple.

 

Das Problem wurde zuerst mit dem in der letzten Woche veröffentlichten Betriebssystemupdate iOS 13.5 in Verbindung gebracht, es stellte sich jedoch heraus, dass es auch unter iOS 13.4.1 und älteren Versionen auftreten konnte. Zur Ursache äußerte sich Apple nicht.

Kommentare

Seit zwei Tagen habe ich massive Probleme Dateien zwischen den Apps zu überreichen. Apps frieren ein oder haben ausgegraute oder leere Ordner unter den Speicherorten. Neustarts halfen nix.