Neues MacBook Air: Weitere Benchmarks, verbesserte Verfügbarkeit

09. Apr. 2020 14:00 Uhr - Redaktion

Vor knapp einem Monat kündigte Apple das 2020er MacBook Air mit höherer Rechenleistung, doppelt so großen SSD-Laufwerken, neuem Tastaturdesign und niedrigerem Einstiegspreis an. Während es im Online-Shop des Herstellers weiterhin mehrwöchige Lieferzeiten gibt, ist das Notebook mittlerweile im Fachhandel angekommen. Beispielsweise bietet Amazon das Einstiegsmodell mit Core-i3-Zweikernprozessor und 256-GB-SSD (Partnerlink) für 1137,64 statt 1199 Euro an, bei sofortiger Verfügbarkeit. Die Core-i5-Vierkernkonfiguration mit 512-GB-SSD (Partnerlink) ist für 1420,86 statt 1499 Euro zu haben.

Unterdessen liegen weitere Benchmarks zu der neuen MacBook-Air-Generation vor. Die Werte entstammen der Datenbank der weitverbreiteten Benchmark-Software Geekbench. Der Hersteller Primate Labs bildet aus den von Nutzern hochgeladenen Testergebnissen Durchschnittswerte und fasst diese in einer Rangliste zusammen. Dadurch können Leistungsvergleiche zwischen verschiedenen Macs aus verschiedenen Baureihen gezogen werden. Aufgrund der großen Stichprobenmenge sind die Zahlen sehr aussagekräftig und verlässlicher als Werte von isolierten Einzeltests.

 
Benchmarks 2020er MacBook Air

 

Neues MacBook Air: Vierkernprozessor sorgt für deutlichen Leistungszuwachs.
Bild: sixcolors.com.

 

Das 2020er MacBook Air gibt es mit Core-i3-Zweikernprozessor (vier CPU-Threads, 1,1 bis 3,2 GHz), Core-i5-Vierkernprozessor (acht CPU-Threads, 1,1 bis 3,5 GHz) und Core-i7-Vierkernprozessor (acht CPU-Threads, 1,2 bis 3,8 GHz). Diese CPUs erreichen in Geekbench folgende Punktzahlen: 984, 1072 und 1108 (Single-Core) bzw. 1957, 2724 und 2845 (Multi-Core).

Zum Vergleich: Das 2018er und 2019er MacBook Air (beide mit identischem Prozessor; Core i5 mit zwei Kernen) kommt auf eine Single-Core-Punktzahl von 754 und eine Multi-Core-Punktzahl von 1522. Fazit: Das 2020er MacBook Air ist den beiden vorherigen Jahrgängen bei der Rechenleistung klar überlegen, hinzu kommt ein deutlich schnellerer Grafikchip: Der Iris Plus Graphics des 2020er MacBook Air ist um bis zu 80 Prozent flotter als der UHD Graphics 617 des 2018er und 2019er Modells.

Und noch ein Vergleichswert: Das aktuelle Einsteiger-MacBook-Pro (13,3 Zoll, Core-i5-Vierkerner mit 1,4 bis 3,9 GHz, 128-GB-SSD) erreicht 930 Punkte (Single-Core) bzw. 3837 Punkte (Multi-Core). Eine neue Generation des kleinen MacBook Pro wird für die nächsten Wochen erwartet. Im Gespräch sind unter anderem schnellere Prozessoren, das neue Tastaturdesign, verdoppelte SSD-Größe und möglicherweise ein 14-Zoll-Display.

Unsere Berichterstattung zum 2020er MacBook Air im Überblick:

Apple veröffentlicht Ergänzungsupdate für macOS 10.15.4 mit diversen Bug-Fixes (inklusive spezifischer Korrekturen für das neue MacBook Air; 09. April)

• Apple startet Auslieferung des neuen MacBook Air, Details zu den Prozessoren, Experten attestieren vereinfachte Reparierbarkeit (26. März)

• Neues MacBook Air: Erste Benchmarks belegen deutlichen Leistungszuwachs (23. März)

• Apple veröffentlicht Benutzerhandbuch für neues MacBook Air (20. März)

• Apple kündigt neues MacBook Air an: Günstiger, schneller, doppelter SSD-Speicherplatz und neues Tastaturdesign (18. März)