Intel stellt neue Prozessorarchitektur vor

14. Sep 2010 15:00 Uhr - sw

Intel hat auf einer Entwicklerkonferenz in San Francisco detaillierte Informationen zur neuen Prozessorarchitektur "Sandy Bridge" bekannt gegeben. "Sandy Bridge" soll Anfang 2011 eingeführt werden und die "Nehalem"- Prozessorarchitektur ablösen. "Nehalem"-basierte CPUs sind in vielen Mac-Modellen zu finden.

"Sandy Bridge"-Prozessoren "werden in hochmodernen unternehmenseigenen Fertigungsstätten (Fabs) im 32 Nanometer-Verfahren (ein Nanometer entspricht einem Milliardstel Meter) produziert. Zum Einsatz kommt dabei die zweite Generation der High-K Metal Gate Transistoren", so Intel. Der Grafikkern ist bei der "Sandy Bridge"-Architektur direkt im Chip integriert und soll gegenüber dem "Nehalem"-Grafikkern (separater Chip im gleichen Prozessorgehäuse) eine höhere Leistung liefern.

Intel weiter: "Die neue Prozessor Familie enthält eine Art 'Ring'-Architektur, über die der im Chip integrierte Grafikkern Ressourcen wie Cache oder Speicherplatz gemeinsam mit dem Prozessorkern nutzt. Damit erhöht sich die Rechen- und Grafikleistung des Endgeräts bei gleich bleibender Energieeffizienz.

Sandy-Bridge-Prozessor

"Sandy Bridge": Neue Intel-Prozessorgeneration kommt Anfang 2011
Foto: Intel


Die zweite Generation des Intel Core Prozessors bietet zudem eine verbesserte Intel Turbo Boost Technik. Diese Funktion passt die Leistung dynamisch an die aktuellen Anforderungen von Anwendungen an, indem sie die Ressourcen der Prozessor- und Grafikkerne automatisch verschiebt oder umverteilt. Auf diese Weise erhalten die Nutzer bei Bedarf einen sofortigen Leistungsschub ihrer Applikation.

Intels neuer Grafikprozessor liefert verbesserte grafische Funktionen in allen Bereichen, die Computernutzer heute am stärksten nachfragen: HD-Video, 3D, Spiele, Multitasking sowie Online-Netzwerke und Multimedia. So können Nutzer jetzt Videos schneller in andere Formate konvertieren. [...]

Die Anfang 2011 verfügbaren Chips umfassen auch die neue Befehlssatz-Erweiterung namens Intel Advanced Vector Extensions (AVX). AVX bietet mit seinem leistungsstarken und reichhaltigen Funktionsumfang insbesondere die Möglichkeit, Daten besser zu verwalten, neu anzuordnen und zu sortieren. Ein neuer 256 Bit-Befehlssatz beschleunigt Fließkomma-Anwendungen wie digitale Bildbearbeitung oder die Erstellung von Inhalten."

"Sandy Bridge"-Prozessoren soll es in mehreren Ausführungen für Desktops, Notebooks, Workstations und Server geben. Wann Apple die ersten mit "Sandy Bridge"-Prozessoren bestückten Macs herausbringen wird, darüber kann derzeit nur spekuliert werden.

Kommentare