macOS 10.13.3 behebt SMB-Verbindungsprobleme

17. Jan. 2018 17:30 Uhr - Redaktion

Mit dem im Dezember veröffentlichten Betriebssystemupdate macOS 10.13.2 wurde bekanntlich ein Fehler eingeführt, der SMB-Verbindungen betrifft: Der Finder kann unter macOS 10.13.2 beim Ausführen bestimmter Aktionen auf SMB-Volumes, die beispielsweise von Netzwerkspeichersystemen oder Windows-Rechnern bereitgestellt werden, abstürzen.

Nun gibt es diesbezüglich gute Nachrichten: In der aktuellen Betaversion von macOS 10.13.3 hat Apple das Problem behoben. Dies berichten mehrere betroffene Nutzer. Wer dringend auf funktionierende SMB-Verbindungen angewiesen ist und derzeit macOS 10.13.2 einsetzt, kann die Version 10.13.3 im Rahmen des öffentlichen Betatestprogramms von Apple aufspielen.

macOS High Sierra
 
macOS 10.13.3 enthält Bug-Fix für SMB-Verbindungsprobleme.
Bild: Apple.

 

Unterdessen wurden ein weiterer Bug-Fix in macOS 10.13.3 bekannt: Das Betriebssystemupdate korrigiert ein Problem, durch das Nachrichten-Konversationen in der falschen Reihenfolge aufgelistet werden konnten. Die Finalversion von macOS 10.13.3 dürfte bis Ende Januar zur Verfügung stehen.

APFS-Unterstützung für Fusion-Drive-Laufwerke gibt es weiterhin nicht. Gut möglich, dass sich dies im Frühjahr ändert: Für macOS 10.13.4 sind zwei gewichtige Neuerungen im Gespräch: Erstens die fertiggestellte Unterstützung für externe Grafikkarten (eGPU) und zweitens APFS-Support für Fusion-Drive-Laufwerke.

Kommentare

Guten Abend!

Helft mir mal bitte auf die Sprünge: Hatte macOS nicht einen FTP-Server standardmäßig eingebaut, der über die Systemeinstellungen bzw. eine versteckte Option eingeschaltet werden kann? Ich finde das in High Sierra nicht. Es geht um Scans von einem Scanner (Scan to FTP).