eGPU am Mac: Helios FX nimmt AMD- oder Nvidia-Grafikkarte auf

14. Mär 2018 12:30 Uhr - Redaktion

Der US-Hardwarehersteller Other World Computing (OWC) hat mit Helios FX ein Mac-kompatibles Grafikkartengehäuse auf den Markt gebracht. Es nimmt eine AMD- oder Nvidia-Grafikkarte auf und wird über die Thunderbolt-3-Schnittstelle angebunden.

Helios FX stellt einen PCIe-3.0-Steckplatz für Grafikkarten mit voller Höhe sowie voller Länge und bis zu doppelter Breite bereit. Das integrierte 550-Watt-Netzteil liefert bis zu 375 Watt für die Stromversorgung von Grafikkarten (per achtpoligem Stecker). Darüber hinaus wird der Akku eines 2016er und 2017er MacBook Pro mit bis zu 87 Watt aufgeladen.

 
Helios FX
 
Helios FX: Externe Grafikkarten an Thunderbolt-3-Macs nutzen.
Bild: OWC.

 

Die eGPU-Unterstützung unter macOS High Sierra befindet sich noch in der Betaphase. Das für die nahe Zukunft erwartete Betriebssystemupdate macOS 10.13.4 bietet mehrere Verbesserungen für den Betrieb externer Grafikkarten am Mac. Dies betrifft momentan jedoch nur AMD-Karten. Zur Nutzung von Nvidia-Karten ist weiterhin ein Workaround nötig.

Helios FX ist ab sofort zum Preis von 299,99 US-Dollar erhältlich, ein Thunderbolt-3-Kabel gehört zum Lieferumfang. OWC gibt auf das Produkt drei Jahre Garantie. Der Vertrieb im europäischen Fachhandel läuft in wenigen Wochen an. Es lassen sich auch beliebige andere PCIe-Karten (Audio, Video, Schnittstellen...) in Helios FX nutzen. Einzige Voraussetzung ist ein Treiber, der die Anbindung via Thunderbolt-Gehäuse unterstützt.

Kommentare

Bedenke: eGPU ist noch Beta, TB3 ist beim Mac ganz frisch und bei Mac Pro und Mac mini fehlt TB3 noch.

Der Sache sollte man Zeit geben. Je mehr sich TB3 verbreitet, je mehr Hersteller eGPU-Lösungen anbieten, desto günstiger wird es.

Die "kleine" Breakaway Box von Sonnet gibts übrigens schon für ca. 285 € (inkl. TB3 Kabel). Oder man nimmt die Puck Radeon RX 560 als Komplettlösung, kostet ab ca. 460 €.