Apple stellt WLAN-Router ein: Aus für AirPort und Time Capsule

27. Apr. 2018 12:00 Uhr - Redaktion

Apple hat die Einstellung seiner WLAN-Router bekannt gegeben. AirPort Express, AirPort Extreme und AirPort Time Capsule werden nicht mehr weiterentwickelt, die Produktion ist beendet, Restbestände werden noch verkauft. Eine Begründung für diese Entscheidung nannte der Hersteller nicht. AirPort-Fans hatten bis zuletzt auf eine Auffrischung der technisch veralteten Hardware – die drei Produkte wurden seit fünf bis sechs Jahren nicht mehr aktualisiert – gehofft.

Noch zu Jahresbeginn machte Apple den Nutzern Hoffnung: "People love our AirPort products and we continue to sell them. Connectivity is important in the home and we are giving customers yet another option that is well suited for larger homes", hieß es in einer Stellungnahme des Unternehmens.

AirPort Extreme

Und tschüss: AirPort-Router sind Geschichte.
Foto: Apple.

 

Nun erfolgte das endgültige Aus für AirPort. Mit wenigen Handgriffen hätte Apple die Produkte auf den aktuellen WLAN-Standard (802.11ac der zweiten Generation; ermöglicht höhere Datenübertragungsraten) bringen, USB 3.0 sowie 4x4-MIMO-Unterstützung implementieren und den Time-Capsule-Modellen größere Festplatten spendieren können. Der Hersteller entschied sich dagegen – aus welchen Gründen auch immer.

Aufgrund der engen Verzahnung mit Mac- und iOS-Hardware, der unkomplizierten Konfiguration und der Möglichkeit drahtloser Time-Machine-Backups sind die AirPort-Router bei vielen Anwendern beliebt – neue Modelle hätten sicherlich genügend Käufer gefunden. Nun müssen sich AirPort-Nutzer mittelfristig nach Alternativen umschauen.

Im Dezember 2017 sind Firmware-Updates für mehrere AirPort-Modelle erschienen, mit denen Sicherheitslücken in der WPA2-Verschlüsselung geschlossen wurden. Weitere Aktualisierungen für die AirPort-Router sind unwahrscheinlich.

Aufgrund der AirPort-Einstellung spekulieren Nutzer bereits, ob der Mac mini vielleicht das nächste Produkt ist, bei dem Apple den Stecker zieht. Der kompakte Mac-Desktop ist ebenfalls völlig veraltet (Technik aus dem Jahr 2013), vollmundigen Aussagen seiner Manager ("...wichtiges Produkt...", "...wichtiger Bestandteil unseres künftigen Produktangebots...") ließ das Unternehmen bislang keinerlei Taten folgen.

Kommentare

Das irgendwann mal die TimeCapsule und die Airport Extreme eingestellt werden war doch vorauszusehen.

Apple bietet die beiden Airport Router immer noch zum Kauf an, allerdings auch Router anderer Hersteller, die wahrscheinlich deutlich besser sind.

Bei mir hat die TC immer mal Probleme, aber nach einem Neustart geht alles wie gehabt. Sollten beide Apple Router dauerhaft ausfallen müsste ich mir Gedanken über Ersatz dafür machen. Solange aber alles läuft bin ich zufrieden damit. Die waren ja mal sehr teuer und für den Preis erwarte ich , dass es noch mindestens 10 bis 15 Jahre funktioniert - mindestens.

Alles hat mal ein Ende, auch die Weiterentwicklung noch bestehender Hardware So oder so.

 

Auch wenn AirPort-Produkte nicht die fettesten Gewinne in $ lieferten, solange etwas technisch benötigt wird, hätte ich gerne "alles aus einer Hand". Mir scheint, es gibt zu viel Einfluß der Cent-Fuchser und zu wenig Bezug zu den (Stamm-) Kunden. Es ist wie in der Politik... der Bezug zum Volk geht verloren. Die Quittung kommt früher oder später. S.J. würde es wohl nicht gefallen.

jaja und leider ja, ganz genau so sehe ich es auch!

die Quittung wird leider kommen und dann kann man es wie die Gletscherschmelze kaum mehr umkehren..

In bestimmten Konstellationen (Nachzulesen hier: https://discussions.apple.com/thread/8200109) funktionieren die Airport Extreme mit dem letzten und wichtigen Firmware-Update nicht mehr richtig (Was ja die KRACK-Lücke stopfen soll) Nutzer sind/waren gezwungen, zur vorherigen unsicheren Firmware zurückzukehren.

Ich selbst bin mit 11 installierten Geräten davon betroffen. Man kann davon ausgehen, dass da nichts mehr nachgeschoben wird.

Klar gibt es bessere Alternativen, die zentral über Browser verwaltet werden können. Aber die Geräte waren/sind gut und stabil. Apple wäre gut beraten, seinen überbordenden Milliarden-Topf an gesparten Steuergeldern anzufassen und ein paar Entwickler abzustellen, welche die ehemals teuer erstandene Hardware weiterpflegen.

Wir können vielleicht jetzt eine Umfrage starten was Apple als nächste liquidiert ;-)

1) macmini

2) mac Pro

Vermutlich wird erst der mac mini sterben, dann der mac pro und dann wird ein in 5 Jahr nur noch ein iMac Pro mit Touchscreen geben der bedient wird wie ein iPad.

Das Anfang von Apple wie ich es seit 39 Jahre kenne, das ist es kein PC-Hersteller mehr sonder ein Hersteller von Gimmicks!

Eine weitere Fehlentscheidung aus dem Hause Apple. Wie macht man jetzt drahtlose Backups per Time Machine? Gerade das ist doch ein Killerfeature... Und natürlich die einfache Bedienung und super Anbindung an Apple-Hardware.

:-((