Elgato benennt sich in Eve Systems um und stößt Gaming-Sparte ab

27. Juni 2018 20:00 Uhr - Redaktion

Der Hardwarehersteller Elgato hat heute eine Umstrukturierung bekannt gegeben. Das Münchner Unternehmen benennt sich in Eve Systems um, konzentriert sich künftig ausschließlich auf HomeKit-kompatible Smart-Home-Produkte und verkauft die Gaming-Sparte. Was aus den Thunderbolt-Docks wird, ist noch unklar.

Der Geschäftsbereich Elgato Gaming wird vom US-Zubehörhersteller Corsair übernommen und dort als eigenständige Marke weitergeführt. Zum Kaufpreis macht Elgato keine Angaben.

 
Eve Smoke
 
Eve Smoke: Rauch- und Hitzemelder mit HomeKit-Unterstützung.
Bild: Elgato.

 

"Innerhalb eines extrem dynamischen Segments hat Elgato Gaming eine Schwungkraft erreicht, die nur ein größerer Partner noch weiter verstärken kann", sagt Markus Fest, Elgato-Gründer und ab sofort CEO von Eve Systems. "Der Erfolg unserer Gaming-Produkte hat alle Erwartungen übertroffen, und er ist heute untrennbar mit dem Brand Elgato verbunden. Zwar fällt uns der Abschied von der Marke nach 20 Jahren alles andere als leicht, aber Corsair ist eine fantastische Firma und ein würdiges neues Zuhause für Elgato."

Die Eve-Produktreihe (Amazon-Partnerlink) soll von einem "fokussierten Team innerhalb einer dedizierten Organisation" weiterentwickelt und ausgebaut werden. Erst vor kurzem brachte das Unternehmen Eve Smoke (Rauchmelder), Eve Aqua (Bewässerungssteuerung) und Eve Flare (Leuchte für den Außenbereich) in den Handel.

Ob bzw. von welchem Unternehmen die Thunderbolt-Docks von Elgato weitergeführt werden, dazu liegen bislang keine Informationen vor. Auch ist unklar, ob das im Januar zur CES 2018 angekündigte "Thunderbolt 3 Mini Dock" überhaupt auf den Markt kommen wird.

Nachtrag: Auch die Thunderbolt-Produkte von Elgato werden von Corsair übernommen.