Retro-Feeling auf dem Mac: Open-Source-Software bringt den klassischen Finder zurück

13. Jul 2018 16:30 Uhr - Redaktion

Wer erinnert sich noch an die Zeit von System 7 Anfang bis Mitte der 90er Jahre? Unvergessen sind beispielsweise die legendären "Fehler 11"-Komplettabstürze unter System 7.5.1, die damals viele User zur Verzweiflung brachten. Ein Open-Source-Projekt lässt den alten Finder nun wieder aufleben.

 
Classic Finder
 
Classic Finder erinnert an die Zeit von System 7.
Bild: Ben Szymanski.

 

Das von Ben Szymanski geschriebene Programm Classic Finder ist ein Nachbau des Finders aus System 7.x. Das Design der Fenster und Icons sowie die Menüstruktur wurden dem Original nachempfunden. Der Funktionsumfang ist allerdings noch eingeschränkt, so steht unter anderem das Info-Fenster nicht zur Verfügung.

Classic Finder wurde mit Cocoa und Objective-C geschrieben und setzt OS X El Capitan oder neuer voraus. Hintergründe erläutert der Autor in einem Blog-Eintrag, in dem er jedoch fälschlicherweise von Mac OS 9 spricht. Das nachgebildete Design entstammt jedoch ganz klar System 7 – mit Mac OS 8 gab es bekanntlich ein neues Design.

Kommentare

.. und MacDraw bzw. ClarisDraw.

Schönes Nostalgie-Projekt.

Habe mich schon gefragt, warum so eine Pre-OSX-Memorial-Installation unter Parallels oder in anderen virtuellen Umgebungen nicht möglich ist. Die Installations-Diskette für System 7.1 läge jedenfalls bereit! ;-)

Danke für die Tip(p)s!

Sheep Shaver habe ich mal heruntergeladen, ist schon eine ganze Weile her.
Ich weiss nicht mehr, woran es lag, aber es war kein Erfolg. Entweder konnte ich das Programm gar nicht installieren unter OS 10.6.8 oder es stürzte beim Öffnen ab.

Jetzt gebe ich "Classic Finder" also eine Chance  (alternativ könnte ich Basilisk probieren).

Und wenn das alles nichts hilft: Ich bin für den akuten Nostalgie-Anfall gewappnet - Es stehen noch 2 PowerBooks aus der OS7-Ära bereit (mit SCSI und ADP statt USB): Ein 145B und ein 180 (Letzteres viel später als Gebraucht Gerät dazugekauft, als Neugerät blieb es mit 4bit/16-Graustufen Aktivmatrix ein unerfüllter Traum - viel zu teuer!), beide mit OS 7.1 (das lief stabiler als die folgenden Updates). Leider streiken die Bildschirme (der eine passiv, der andere aktiv) mitlerweile - man sieht kaum noch etwas! :-(

 

Damit Sheepshaver läuft, muss man das ROM aus dem iMac Update von 2001 (iMac Update 1.1) mit dem Programm TomeViewer extrahieren und in den selben Ordner legen, in dem sich Sheepshaver befindet. Alles hier nachzulesen:
https://www.emaculation.com/doku.php/sheepshaver_mac_os_x_setup

Für das eine Mal im Jahr, an dem ich noch Schmuckfarben/CMYK benötige, starte ich via Sheepshaver den letzten gekauften Photoshop – 6 ohne CS. Das funktioniert immer noch bestens.