AVM: Betatest von MyFritz-App 2.0 für iOS angelaufen

11. Sep 2018 14:00 Uhr - Redaktion

Zur Fachmesse IFA 2018 in Berlin stellte AVM eine runderneuerte Version der MyFritz-App für iPhone und iPad vor. Nun hat das Unternehmen den öffentlichen Betatest der neuen Software gestartet.

Die Version 2.0 bietet laut AVM ein überarbeitetes, modernes Oberflächendesign sowie weitere Neuerungen, darunter Mitteilungen ein Echtzeit. 10.000 Nutzer können am Betatest teilnehmen, der über Apples TestFlight-Plattform läuft. Die MyFritz-App 2.0 setzt mindestens iOS 10 und eine Fritz!Box mit Fritz!OS 6.98 oder neuer voraus. Anmeldungen für den Betatest sind über diese Web-Seite möglich.

 

 

"Die MyFRITZ!App ermöglicht Ihnen zuhause und unterwegs mit Ihrem Smartphone oder Tablet jederzeit den komfortablen Zugriff auf Anrufliste und Sprachnachrichten Ihrer FRITZ!Box. An der FRITZ!Box angeschlossene USB-Speicher können ebenso einfach auch mobil erreicht werden. Und selbst Smart-Home-Geräte wie FRITZ!DECT 200 oder FRITZ!DECT 301 lassen sich mit der App steuern", so AVM. Der Erscheinungstermin für die Finalversion ist noch nicht bekannt.

Darüber hinaus arbeitet das Berliner Unternehmen an einer neuen Version der Fritz!App Fon. Als wichtigste Neuerung ist die Unterstützung von Apples CallKit-Framework geplant. Mit CallKit können Telefonie-Apps von Drittanbietern in das native Telefonie-System des iPhones integriert werden.

Außerdem wird dank CallKit die Nutzung der Fritz!App Fon mit dem Sprachassistenten Siri möglich sein, beispielsweise zum Starten von Anrufen. Die neue Version der Fritz!App Fon soll im Laufe des Herbstes zum Betatest über die TestFlight-Plattform bereitgestellt werden.