Steinberg: Cubase 11 und Nuendo 11 für M1-Macs via Rosetta 2 freigegeben

22. Apr. 2021 14:00 Uhr - Redaktion

Steinberg hat heute Updates für Cubase 11 und Nuendo 11 zum Download bereitgestellt. Wichtigste Neuerung: Die Musikproduktionssoftware und die Audio-Postproduktions-Lösung sind nun offiziell für den Betrieb auf Macs mit Apple-Prozessoren freigegeben - allerdings nur via Rosetta 2. Die ARM-nativen Versionen benötigen noch etwas Zeit.

"Das neue Update für die gesamte Cubase 11 Produktfamilie, Version 11.0.20, behebt verschiedene Fehler in unterschiedlichen Bereichen der Software und ist offiziell kompatibel mit macOS Big Sur und Rosetta 2. [...] Die Version 11.0.20 behebt verschiedene Fehler in unterschiedlichen Bereichen der Software und ist offiziell kompatibel mit macOS Big Sur und Rosetta 2", ließ Steinberg zu Cubase 11.0.20 und Nuendo 11.0.20 verlauten.

 
Nuendo
 
Nuendo 11: Native ARM-Version im internen Betatest.
Bild: Steinberg.

 

Wie aus einem Support-Dokument des in Hamburg beheimateten Unternehmens hervorgeht, werden die ARM-nativen Versionen von Cubase 11, Dorico 3.5, Nuendo 11, WaveLab 10 und verschiedener VST-Instrumente sowie -Plugins aktuell getestet. Gleiches gilt für die Treiber für Steinbergs Audio-Interfaces. Erscheinungstermine gibt es noch nicht.

Kommentare

Ich kann mich noch gut an die Zeiten wo es Emagic Logic gegen Steinberg Cubase ging. Und als Emagic von Apple übernommen wurde war ja klar von welcher Software man auf dem Mac mehr erwarten kann. Steinberg war dann der Standard fuer PC user und Logic fuer den Mac. Was fuer schöne Zeiten waren das doch.

🎹🎹🎹

Nuendo seit Jahren auf dem Mac und das läuft super. Früher hatte ich auch Logic verwendet (aber noch auf dem PC, als es von Emagic war), heute sehe ich keinen Grund mehr dazu zurück zu kehren.

Apple ist für mich in erste Linie ein Hardwarehersteller, bei Software sind sie mir viel zu unberechenbar. Man schaue sich nur mal Shake an (einfach ersatzlos gestrichen), Aperture (ebenfalls eingestellt) oder die Entwicklung bei FCP (inzwischen kann man das ja zumindest wieder verwenden). Apple ist mir bei seinen Softwareprodukten zu sprunghaft und darauf möchte ich nicht bauen. Mir reichen schon deren OS Eskapaden jedes Jahr (für mich geht da nicht alles in die richtige Richtung).

klar werden die beiden Programme immer als starkes Argument für Mac OS herangeführt, weil sie auch vergleichswesie günstig sind (da eben stark von Apple subventioniert). Rein funktional gibt´s aber objektiv kaum Gründe warum man zwingend Logic auf dem Mac nutzen müsste (die Bugliste bei Logic ist mindestens genauso lang wie bei anderen Produkten, braucht man ja nur mal einen Blick in die diversen Foren werfen). Handhabung und Optik sind eher eine Frage des persönlichen Geschmacks/Workflows und damit sehr subjektiv. Ich schaue mir ja immer mal wieder auch die Entwicklungen bei anderen Programmen an aber letztlich ähneln die sich alle. Jede Software hat Stärken und Schwächen, man sollte sie nur kennen und damit umgehen können.