Freier Audio-Editor Audacity erhält native Unterstützung für Apple-Silicon-Macs

23. Sep 2022 11:00 Uhr - Redaktion

Der kostenlose, quelloffene Audio-Editor Audacity ist in der Version 3.2 erschienen. Die wichtigste Neuerung ist die native Unterstützung von Apple-Silicon-Macs. Die Übersetzungsumgebung Rosetta 2 wird nicht mehr benötigt, wodurch die CPU- und RAM-Auslastung verringert wird.

Ebenfalls neu in Audacity 3.2 sind Unterstützung für VST3-Effekte, Unterstützung für das Audioformat Wavpack, Optimierungen für die Benutzeroberfläche, Echtzeit-Unterstützung für die Plugin-Formate VST3, LV2, LADSPA sowie Audio Units, Integration von FFMPEG 5.0 für verbesserte Format-Unterstützung und verschiedene Fehlerkorrekturen. Es gibt separate Builds für Apple-Silicon- und Intel-Macs.

 
Audacity
 
Audacity 3.2 läuft native auf Apple-Silicon-Macs.
Bild: Audacity Project.

 

Das ab macOS High Sierra 10.13 lauffähige Audacity stellt zahlreiche Werkzeuge für die Audiobearbeitung zur Verfügung. Zum Funktionsumfang gehören Unterstützung für gängige Audioformate, Audioaufnahme, mehr als 50 Effekte inklusive Echtzeitvorschau, Unterstützung für Scrubbing und Seeking, Entfernung bzw. Reduzierung von Störgeräuschen und Unterstützung für MIDI-Dateien sowie AudioUnit- und VST-Plugins.

Der quelloffene Audioeditor liegt auch auf Deutsch vor. Die englischsprachige Dokumentation zu Audacity ist hier zu finden.

Neuen Kommentar hinzufügen

CAPTCHA
CAPTCHA-Abfrage (Anti-Spam-Bot-Mechanismus)
Bild-CAPTCHA
Bitte geben Sie die Zeichen ein, die im Bild gezeigt werden (Groß- und Kleinschreibung beachten). Neues CAPTCHA durch Reload.