Apple gibt grünes Licht für die Reinigung von iPhones mit Desinfektionsmitteln

10. März 2020 14:00 Uhr - Redaktion

Apple hat aufgrund der Coronavirus-Situation die Reinigungsempfehlungen für das iPhone und andere Produkte aktualisiert. Bislang riet der Hersteller davon ab, Reinigungsmittel einzusetzen. "Ihr iPhone ist mit einer fingerabdruckresistenten, oleophoben (ölabweisenden) Beschichtung versehen. Reinigungsprodukte und abrasive Materialien reduzieren die Beschichtung und können Ihr iPhone zerkratzen", hieß es dazu. Nun gestattet Apple offiziell den Einsatz von bestimmten Desinfektionsmitteln und -tüchern.

In einem zu Wochenbeginn von Apple aktualisierten Support-Dokument heißt es dazu:

"Ist es in Ordnung, ein Desinfektionsmittel für mein Apple-Produkt zu verwenden? Mit einem 70-prozentigen Isopropylalkohol-Tuch oder den Clorox-Desinfektionstüchern können Sie die harten, nicht porösen Oberflächen Ihres Apple Produkts, wie z. B. das Display, die Tastatur oder andere Außenflächen, sanft abwischen. Verwenden Sie keine Bleichmittel. Vermeiden Sie es, Feuchtigkeit in eine Öffnung zu bekommen, und tauchen Sie Ihr Apple Produkt nicht in Reinigungsmittel ein. Nicht auf Stoff- oder Lederoberflächen verwenden."

 
iPhone 11 Pro und iPhone 11 Pro Max
 
iPhones: Apple lässt Desinfektionsmittel offiziell zu.
Bild: Apple.

 

Da das iPhone ständig genutzt und auch aus der Hand gegeben wird, können sich dort leicht Keime ansammeln - völlig unbemerkt. So wichtig es ist (nicht nur momentan, sondern ganz grundsätzlich), sich regelmäßig die Hände für mindestens 20-30 Sekunden zu waschen (normale Seife genügt), so bedeutend ist ebenfalls die Reinigung des Smartphones. Wer mit frisch gewaschenen Händen ein seit Monaten nicht gereinigtes bzw. desinfiziertes Smartphone berührt, kommt fast zwangsläufig wieder mit Keimen in Kontakt.

Vorsicht ist bei den Kamera-Objektiven geboten - aggressive Reinigungsmittel können Ablagerungen oder sogar Kratzer verursachen. Auch Tastatur, Mäuse, Trackpads oder Fernbedienungen sollten bei der Reinigung berücksichtigt werden.

Kommentare

Wie wäre es mit UV-Licht, das wäre absolut problemlos. ;-)

Und nicht ganz ungefährlich. Hast Du mit dieser Methode Erfahrungen?

Ein paar Packungen Reinigungstücher gibts billig (wobei, inzwischen wohl eher nicht mehr)...