Apple: Finalversion von macOS 10.13.5 steht zum Download bereit

01. Jun 2018 19:00 Uhr - Redaktion

Apple hat heute die Finalversion von macOS 10.13.5 veröffentlicht. Es handelt sich dabei um Build 17F77. Das Betriebssystemupdate verbessert nach Herstellerangaben die Stabilität, Leistung und Sicherheit des Macs. Die wichtigste Neuerung ist die Funktion "Nachrichten in iCloud", die zu Wochenbeginn im Rahmen von iOS 11.4 bereits bei iPhone und iPad Einzug gehalten hat.

Mit "Nachrichten in iCloud" können auf Wunsch die Chatverläufe der Nachrichten-App mitsamt Medien in verschlüsselter Form in iCloud gesichert werden, um Speicherplatz auf der eigenen Hardware zu sparen und um eine uneingeschränkte Synchronisation zu ermöglichen.

Zudem werden Änderungen, wie beispielsweise das Löschen einer Mitteilung, sofort auf alle eigenen Geräte reflektiert. Ältere Konversationen stehen auch auf neu eingerichteter Hardware zur Verfügung. Die neue Funktion kann über die Einstellungen in der Nachrichten-App (unter "Accounts") aktiviert werden.

macOS 10.13.5 bietet darüber hinaus zwei Fehlerkorrekturen für die Geräte-Verwaltung und schließt 30 Sicherheitslücken in Komponenten wie Firmware, FontParser, Grand Central Dispatch, Grafiktreiber, IOGraphics, Kernel, Mail, Nachrichten und Window-Server. Beispielsweise ist in Apple Mail die EFAIL-Lücke behoben worden, durch die Angreifer per S/MIME gesicherte E-Mails entschlüsseln konnten.

 
macOS High Sierra
 
macOS High Sierra: Fünftes großes Update ist fertig.
Bild: Apple.

 

Daneben wurden zahlreiche Schwachstellen beseitigt, die unter anderem die Schadcode-Einschleusung, Denial-of-Service-Attacken, EFI-Manipulationen oder die Sandbox-Umgehung erlaubten. Aufgrund der Sicherheitsproblematik sollten alle Nutzer von macOS High Sierra das Update schnellstmöglich einspielen. Der Web-Browser Safari ist in der Version 11.1.1 enthalten, die 13 Sicherheitslücken behebt und nicht näher beschriebene Fehlerkorrekturen bietet.

Vor der Installation von macOS 10.13.5 sollte ein vollständiges Backup des Macs angelegt werden, zum Beispiel mit Time Machine oder Tools wie Carbon Copy Cloner. Nach der Installation des Betriebssystemupdates ist ein Neustart erforderlich. Das Update ist mit rund 2,1 GB sehr umfangreich ausgefallen.

macOS 10.13.5 steht über die Softwareaktualisierung (siehe Mac-App-Store) und via Web zum Download bereit. macOS 10.13.5 gibt es auch als Combo-Update. Während das reguläre Update macOS 10.13.4 aktualisiert, bringt das Combo-Update alle Installationen von macOS High Sierra (d. h. macOS 10.13.0, macOS 10.13.1, macOS 10.13.2, macOS 10.13.3 und macOS 10.13.4) auf den neuesten Stand. Außerdem wird das Combo-Update häufig verwendet, um verschiedene Systemprobleme zu beheben.

Nachtrag (04. Juni): macOS 10.13.5 bietet offenbar weit mehr Änderungen als von Apple dokumentiert. Beispielsweise liegen Finder, Kalender, Karten, Notizen, Kontakte, FaceTime, Vorschau, TextEdit, Boot-Camp-Assistant, Schlüsselbundverwaltung und etliche weitere Tools in neuen Versionen vor. Aktualisiert wurden außerdem viele Treiber, Kernel-Extensions und Frameworks, darüber hinaus wird auf vielen Macs eine neue EFI-Firmware installiert. Zu den Änderungen in diesen Komponenten macht Apple keine Angaben.

Kommentare

Mittels MAS update ging alles sehr flott über die Bühne. Kaum 25 Minuten und die Version 10.13.5 war installiert. Hatte diesmal kein backup und deshalb ziemlich geschwitzt. Gut gemacht Apple, hoffentlich bringt es auch etwas...

wird bei geöffneten /Nachrichten über "cmd," eingerichtet:

1. in den /Einstellungen /Account /Nachrichten in iCloud aktivieren - damit wird "Nachrichten aus iCloud laden" angestoßen und das läuft eine Weile - Sync starten bleibt solange grau - danach

2. /Sync starten anklicken - die Synchronisation läuft an.

Voraussetzung ist erstens: ebenfalls in den /Einstellungen der Nachrichten muss unter /Accounts die iCoud-ID-Adresse z. B. xy@icloud.com (z. B. auch über "+") eingerichtet sein - generelle Voraussetzung ist, dass im Mac über /Einstellungen /iCloud diese eingerichtet, heißt "angemeldet", ist - wird auch von Apple-Mail übernommen, muss aber dort nicht aktiviert sein.

Im iPhone über /Einstellungen /Apple-ID /iCloud /Nachrichten aktiv schalten

von-Windows über 15 Jahre ermüdet... ;-) seit 2010: 4xAir-13"-4xiMac 27"-MBP 15"-MacPro-5xiMac 21"-iPhones+iPads

Auf keinem meiner Macs lässt sich "Nachrichten in iCloud" aktivieren. Die Option wird gar nicht dargestellt.

Ansonsten läuft 10.13.5 absolut problemlos.

2,1 GB. Für 30 Sicherheits-Fixes und das iCloud-Feature? Das ist das halbe Betriebssystem von der Größe her. Und die Release Notes sind wieder mal ein totaler Witz.

Combo-Update von 10.13.4 auf 10.13.5 am Mac mini (Late 2014, Apple Fusion Drive 2.12 TB mit knapp 10.200 Betriebsstunden) sowie am MB Pro 17" (Late 2011, SSD Samsung Evo 840 1TB  mit 7.600 Std.) durchgeführt. 

Dauerte, incl. jeweils 3 Neustarts, am Mac mini 75 Minuten und am MBP 17" ca. 20 Minuten.- Bisher keine neuen Probleme festgestellt.

Nur, daß das alte Übel am Mac mini leider auch nach diesem Update weiter besteht: Das Teil läßt sich,- nach Upgrade von El Capitan (über Sierra) auf High Sierra,- mit keinem Trick der Welt mehr in den Ruhezustand versetzen. Man hört es am Lüfter und sieht es am permanenten Stromverbrauch, der ständig zwischen 5,4 und 9,2 Watt pendelt,- obwohl zuvor auch das NEC-Panel (am Thunderbolt-Port) vom Stromnetz getrennt wurde. - Steckt man die komplette Peripherie ab, sinkt der Stromverbrauch lediglich um ca. 2 Watt.

Am deutlich älteren MB Pro17" (identische Install.) gibts hingegen keine Probleme,- der legt sich wie zuvor brav schlafen.....

 

NACHTRAG vom 03.06.18:  Das vollständige Booten unter 10.13.5 am Mac mini (Late 2014) dauert mit knapp 5 Min. jetzt ca. 1 Min. länger als unter 10.13.4.  Wir sind schon alle auf 10.13.6 gespannt!   :-( 

 

ab 3 Minuten hätte ich über einen Clean Install nachgedacht. Das kann schlicht nicht sein. Habe schon viele lausig installierte Rechner gesehen, aber so um 3 einhalb Minuten war bisher das Maximum

macOS 10.13.5 Installiert. Irgendein Disk Image aufs Desktop von einem NAS kopiert. Versuche das Image dann zu löschen warfen einen Fehler -34 auf.

Da ich den Bug schon kannte half Abmelden und wieder anmelden, dann konnte ich die Datei löschen.

Danke Apple, für einen weiteren verbuggten Release. Bin nichts besseres von euch gewohnt.

PS: Steve würde im Grab rotieren wenn er das Chaos bei Apple mitbekommen würde.

Das Update von 10.13.4 auf 10.13.5 bei einem MacBook Pro (13 inch - 2010) läuft zunächst wie erwartet, aber nach dem ersten Reboot bricht der Installationsvorgang ab und das System endet in einer Reboot-Schleife. Das ganze läuft genau so fehlerhaft, wenn man das 10.13.5 Combo-update versucht zu installieren. Auch eine Neuinstallation des Betriebssystems mit dem High Sierra 10.13.5 Installer aus dem App-Store bricht nach dem ersten Reboot ab - und zwar unabhängig davon ob man eine SSD mit APFS oder HFS+ verwendet. 

Wenn man die Optionstaste beim Booten gedrückt hält, läßt sich die Systempartition auswählen und man kann sein altes System wieder verwenden. Die Herausforderung besteht dann nur noch darin die 10.13.5 Installationsdateien wieder loszuwerden.

(Ich bin nicht beeindruckt vom Software-Qualitätsmanagement bei Apple.)

Nachtrag: Es hat sich herausgestellt, dass ein Security Erase der SSD hilft. Außerdem habe ich einen Speicherriegel entfernt (obwohl beide den Status OK hatten) und dann klappte das Internet Recovery über das LAN...

OnyX herunter (Titanium.com) - dann bei /Automatisieren fast alles angehakt lassen (bis auf Web Browserverlauf, crash Protokolle) und dann nach Neustart in Spotlight Suchkürzel z.B. ".pdf" eingeben (Indizieren wird angestoßen - dies durchlaufen lassen - paar Minuten) danach  ausschalten und Neustart - dann TimeMachine-Sicherung.

Jetzt kannst Du das Update neuerlich probieren - Combo würde ich im Gegensatz zu anderen nicht empfehlen ;-) 

von-Windows über 15 Jahre ermüdet... ;-) seit 2010: 4xAir-13"-4xiMac 27"-MBP 15"-MacPro-5xiMac 21"-iPhones+iPads