Neue MacBook-Pro-Generation: True-Tone-Funktion lässt sich ausschalten und unterstützt auch externe Bildschirme

13. Jul 2018 18:00 Uhr - Redaktion

Zu den Neuerungen der gestern angekündigten 2018er MacBook-Pro-Generation mit bis zu sechs Prozessorkernen und 32 GB RAM gehört die True-Tone-Technologie. Sie passt mittels Mehrkanalsensoren Farben und Intensität der Bilddarstellung automatisch an das Umgebungslicht an.

Dies kann bei Arbeiten, bei denen es auf Farbechtheit ankommt, natürlich störend sein. Die gute Nachricht: Die True-Tone-Funktion lässt sich ganz einfach ein- und ausschalten. Wie Apple in einem heute veröffentlichten Support-Dokument mitteilt, ist die entsprechende Option in den Systemeinstellungen unter "Monitore => Monitor" zu finden.

 
MacBook Pro

 

2018er MacBook-Pro-Baureihe: True-Tone-Funktion kann abgeschaltet werden.
Bild: Apple.

 

Die True-Tone-Funktion passt außerdem die Bilddarstellung auf externen Monitoren an. Offiziell unterstützt wird dies laut Apple derzeit nur auf drei Bildschirmen: Dem eingestellten Thunderbolt-Display (via Adapter), dem UltraFine 4K Display sowie dem UltraFine 5K Display. Ob dies auch mit anderen Bildschirmen funktioniert, ist noch nicht bekannt.

Apple weist in dem Support-Dokument außerdem darauf hin, dass verschiedene Einstellungen der Bedienungshilfen, darunter Erhöhung des Kontrasts, Verwendung von Graustufen oder Umkehrung von Farben, die True-Tone-Funktion deaktivieren kann.

Nachtrag: Noch eine kleine Ergänzung zu den 2018er MacBook-Pro-Modellen: Der neue Schreibtisch-Hintergrund steht auf dieser Web-Seite zum Download bereit.

2. Nachtrag: Die True-Tone-Technik steht für externe Bildschirme nur dann zur Verfügung, wenn das MacBook Pro aufgeklappt genutzt wird - beim sogenannten Clamshell-Betrieb (zugeklappt) können die neben der Kamera angebrachten Mehrkanalsensoren logischerweise nichts erfassen.