Mac mini M1 mit 10GbE-Port unterstützt "Lights Out Management (LOM)"

30. Apr. 2021 11:30 Uhr - Redaktion

In der letzten Woche hat Apple dem Mac mini M1 einen optionalen 10GbE-Port spendiert und damit einen häufig geäußerten Anwenderwunsch erfüllt. Jetzt wurde bekannt, dass mit dieser Schnittstellenoption eine Neuerung einhergeht: Unterstützung für das sogenannte "Lights Out Management (LOM)". Dadurch ist es möglich, einen Mac mini M1, der in einer MDM-Lösung registriert ist, per Fernzugriff zu starten, herunterzufahren und neu zu booten.

Apple weist auf diese Neuerung im aktualisierten Benutzerhandbuch zu macOS Big Sur hin, momentan nur in der englischsprachigen Ausgabe (die deutsche Version wird demnächst auf den neuesten Stand gebracht). Damit wird der Mac mini M1 für Administratoren und für den Serverbetrieb ein Stück attraktiver. Zuvor unterstützte nur der Mac Pro (Baujahr 2019) das "Lights Out Management".

 
Mac mini mit M1

 

Mac mini mit M1: 10-Gigabit-Ethernet-Anschluss unterstützt "Lights Out Management".
Bild: Apple.

 

Der Mac mini M1 kann gegen einen Aufpreis von 115 Euro mit einer 10-Gigabit-Ethernet-Schnittstelle bestellt werden. Standardmäßig ist lediglich ein 1-Gigabit-Ethernet-Anschluss vorhanden.

Kommentare

Die 10GbE Option wünsche ich mir auch für den neuen iMac. Vielleicht kommt das ja noch. Zumindest für den neuen großen iMac im Herbst/Winter.

Soll da noch ein großer iMac kommen? Hat man da was gehört? Dann wart ich noch.

Der 27" Intel iMac muss doch noch ersetzt werden. Was glaubst du denn. 30-32" würde ich tippen.

Ja, und den "große" iMac gibt es dann auch mit schwarzer blende und in space gray. Genau so wie es sich gehört.