Apple stellt Finalversion von macOS Ventura 13.0 zum Download bereit

25. Okt. 2022 00:01 Uhr - Redaktion

Apple hat heute die Finalversion von macOS Ventura 13.0 (Build 22A380) für Apple-Silicon- und Intel-Macs veröffentlicht. Die neue Hauptversion des Mac-Betriebssystems kann auf unterstützten Rechnern über die Systemeinstellungen und den Mac-App-Store heruntergeladen werden.

Die Systemanforderungen hat Apple deutlich angehoben: Macs der Jahrgänge 2014, 2015 und 2016 werden von Ventura nicht unterstützt und verbleiben bei macOS Monterey 12, das noch bis zum Herbst 2024 mit Sicherheitsupdates versorgt wird. Die von macOS Ventura 13 unterstützten Macs sind:

• MacBook Air ab Baureihe 2018.
• MacBook Pro ab Baureihe 2017.
• Mac mini ab Baureihe 2018.
• iMacs ab Baureihe 2017.
• Mac Pro ab Baureihe 2019.
• iMac Pro.
• MacBook ab Baureihe 2017.

 
macOS Ventura
 
macOS Ventura 13 für Macs ab Baujahr 2017 jetzt verfügbar.
Bild: Apple.

 

Zu den wichtigsten Neuerungen von macOS Ventura 13 gehören unter anderem die Nutzung des iPhones als Mac-Webcam, der Stage Manager als neue Organisationsmethode für geöffnete Programme und Fenster, überarbeitete Systemeinstellungen, die Version 3 der Grafik-Engine Metal für eine höhere Leistung, die Apps Uhrzeit und Wetter und etliche Verbesserungen für Apps und Systemfunktionen wie Safari (gemeinsam genutzte Tab-Gruppen), Mail (überarbeitete Suche, Später-Senden-Funktion), Messages (versendete Nachrichten bearbeiten), Home (runderneuert mit optimierter Architektur), Time Machine (Backup-Intervall festlegen) und Diktate (automatische Interpunktion).

MacGadget empfiehlt wie immer: Produktiv genutzte Macs sollten noch nicht sofort auf macOS Ventura umgestellt werden. Warten Sie noch eine Weile ab (zum Beispiel bis zur Version 13.1 oder 13.2), bis das neue System ausgereifter ist und Hard- und Software von Drittherstellern umfassend getestet und angepasst wurde.

Wer den Sprung auf die neue Hauptversion wagt, sollte zuvor eine vollständige Datensicherung - beispielsweise mit Time Machine und/oder mit Werkzeugen wie Carbon Copy Cloner oder SuperDuper - durchführen, um bei Problemen eine Wiederherstellung basierend auf der vorher genutzten Systemversion durchführen zu können.

Ein angepasster OpenCore Legacy Patcher, mit dem sich macOS Ventura 13 auf nicht unterstützten Macs installieren lässt, befindet sich in der Entwicklung und wird für die kommenden Monate erwartet.

Nachtrag: Apple listet für macOS Ventura 13.0 insgesamt 112 beseitigte Sicherheitslücken auf, wobei allein 40 auf den enthaltenen Open-Source-Texteditor Vim entfallen. Wie viele dieser über 100 Schwachstellen auch macOS Monterey und macOS Big Sur betreffen bzw. dort bereits behoben wurden, ist aktuell unklar.

2. Nachtrag: Download-Link für macOS Ventura 13 (Mac-App-Store).

3. Nachtrag: In einem Support-Dokument nennt Apple verschiedene Neuerungen und Problembehebungen für den Unternehmenseinsatz von macOS Ventura.

4. Nachtrag: OpenCore Legacy Patcher erhält Unterstützung für macOS Ventura.

5. Nachtrag: macOS Ventura: Vorschau unterstützt keine PostScript-Dateien mehr.

6. Nachtrag: iPhone als Mac-Webcam: Neue Halterung von Belkin.

7. Nachtrag: macOS Ventura 13: Apple gibt Quellcode von Unterbau Darwin frei.

8. Nachtrag: macOS Ventura 13: Diverse Kinderkrankheiten und inkompatible Apps.

9. Nachtrag: Apple informiert über unterstützte Kamera-Rohdatenformate in macOS Ventura.

10. Nachtrag: Apple-Silicon-Macs: Nutzung neuer Geräte muss unter Ventura autorisiert werden.

11. Nachtrag: Apple veröffentlicht macOS Ventura 13.0.1.

12. Nachtrag: macOS Ventura 13.0.1 behebt kritischen Laufwerkszugriff-Fehler.

13. Nachtrag: macOS Ventura: Grafische Oberfläche für Netzwerkumgebungen kehrt zurück.