Deutsche Telekom: 5G jetzt für 80 Prozent der Bundesbürger verfügbar

25. März 2021 13:00 Uhr - Redaktion

Die Deutsche Telekom kommt beim 5G-Ausbau schneller voran als geplant: Bereits jetzt können 80 Prozent der Bundesbürger - mehr als 66 Millionen Menschen - den neuen Mobilfunkstandard nutzen, wie das Unternehmen heute mitteilte. Ursprünglich wollte die Deutsche Telekom diese Marke erst gegen Jahresende erreichen. Nun soll bis Ende 2021 eine Quote von 90 Prozent erzielt werden.

Zum Vergleich: Die Deutsche Telekom startete 5G im Juni letzten Jahres für 16 Millionen Bundesbürger. Im Juli war 5G im Telekom-Netz bereits für rund 40 Millionen Einwohner verfügbar und im Dezember waren zwei Drittel mit 5G versorgt. 50.000 Telekom-Antennen funken inzwischen mit 5G - zusätzlich zu 4G (LTE) - in rund 5000 Städten und Gemeinden. 5G im schnellen 3,6-GHz-Band steht in über 30 Städten zur Verfügung.

Parallel dazu läuft die Modernisierung des bestehenden Mobilfunknetzes durch Errichtung neuer Standorte, Schaffung zusätzlicher Kapazitäten an bestehenden Standorten und der schrittweisen Umwandlung von UMTS-Frequenzbändern auf LTE.

"Allein in den zurückliegenden Wochen hat das Unternehmen über 2.500 Antennen im gesamten Bundesgebiet modernisiert, um den Kunden Mobilfunk-Geschwindigkeiten von bis zu 300 Mbit/s anbieten zu können. Die Telekom versorgt als einziger Anbieter bereits 98,7 Prozent der Bevölkerung Deutschlands mit LTE", so der Konzern.

 
Deutsche Telekom 5G
 
Deutsche Telekom informiert über Ausbaustatus im Mobil- und Festnetz.
Bild: Deutsche Telekom.

 

LTE (4G) und 5G werden parallel betrieben. 5G ist technisch kein eigenständiges Netz, sondern baut in das bestehende 4G-Netz neue Funktionen und technische Eigenschaften ein. Im Zuge des 5G-Ausbaus profitiert auch LTE. Kunden erhalten laut der Telekom ein weiteres Frequenzband für die Nutzung von LTE und somit mehr Bandbreite. Durch den Einsatz des so genannten Dynamic Spectrum Sharing (DSS) wird zusätzliches Spektrum für LTE-Kunden bereitgestellt. UMTS-Frequenzbänder werden schrittweise auf 4G und 5G umgestellt.

UMTS wird bundesweit schrittweise bis zum 30. Juni abgeschaltet, die frei werdenden Frequenzen werden für 4G und 5G genutzt. 2G bleibt weiter im Betrieb, um mit älteren Telefonen Gespräche führen zu können.

Kommentare

In Berlin teilweise ist LTE grottenschlecht, wenn überhaupt verfügbar. Selbst im Zentrum ist LTE zu bestenfalls gefühlten 75% verfügbar.

Im Speckgürtel zwischen Brandenburg an der Havel und Potsdam ist zwar auch LTE verfügbar, aber das nur mit ca 3 - 6 MBit. Diese beschämende Leistung wir dann auch von der Telekom als Festnetz zu einem atemberaubenden Preis angeboten.

 

Grüße, 

Modernes Marketing: Es wird schon wieder was Neues verkauft, bevor das Alte überhaupt mal vernünftig läuft. Nicht nur bei Betriebssystemen… 😤