Greenpeace: Lob und Tadel für Apple

09. Nov. 2011 16:00 Uhr - sw

Seit mehreren Jahren bewertet Greenpeace im Rahmen der Erhebung "Guide to Greener Electronics" die Umweltschutzbemühungen der weltgrößten Elektronikhersteller. Nachdem die Umweltschutzorganisation in den vergangenen Monaten die Kriterien der Untersuchung überarbeitete, ist nun eine neue Ausgabe von "Guide to Greener Electronics" erschienen. Apple landete mit 4,6 von zehn möglichen Punkten auf dem vierten Platz.

Die Umweltschützer loben den Mac- und iPhone-Hersteller für die hohe Energieeffizienz seiner Produkte, sein weitreichendes Programm für die Rücknahme von Altgeräten, die Verbannung von Giftstoffen aus seinen Produkten und den Umstand, dass Apple auf Rohstoffe aus Krisenregionen verzichtet.

Guide to Greener Electronics

"Guide to Greener Electronics": Apple auf dem vierten Platz
Bild: Greenpeace


Allerdings spart Greenpeace auch nicht mit Kritik an Apple. Das Unternehmen müsse detaillierte Pläne zur Reduktion von Treibhausgasen und zur Erhöhung des Anteils erneuerbarer Energien sowie Informationen zum Einsatz von recyceltem Plastik und zum Bezug von Papier aus nachhaltigen Quellen vorlegen.

Das Greenpeace-Ranking wird von HP (5,9 Punkte) angeführt, gefolgt von Dell (5,1) und Nokia (4,9).

Die erste Ausgabe des "Guide to Greener Electronics" erschien im Jahr 2006. Mit der Untersuchung will Greenpeace die Hersteller dazu bewegen, ihre Anstrengungen in puncto Umweltschutz zu verstärken. Nach Angaben der Umweltschützer gab es bereits mehrere Erfolge. Demnach haben viele Unternehmen Giftstoffe aus ihren Produkten verbannt und ihre Rücknahmeprogramme für Altgeräte verbessert.

Kommentare

Wer sonst schaut den Herstellern so intensiv auf die Finger beim Umweltschutz? Das muss einfach sein. Ich finde die überarbeiteten Kriterien gut - eine sinnvolle Weiterentwicklung. Mal schauen, ob die Hersteller dazulernen.