Apple und IBM kooperieren im Business-Segment

16. Juli 2014 09:00 Uhr - sw

Die IT-Schwergewichte Apple und IBM haben eine weltweite Partnerschaft im Business-Bereich angekündigt. Im Rahmen dieser Kooperation sollen unter anderem über 100 branchenspezifische iOS-Apps entwickelt und für das iOS optimierte Cloud-Dienste bereitgestellt werden. Als Teil des Abkommens wird IBM iPhones und iPads mit den branchenspezifischen Apps an Unternehmenskunden verkaufen.


Kooperation Apple-IBM

Apple und IBM kooperieren im Business-Segment.
Bild: apple.com.



"Die neuen IBM MobileFirst für iOS-Lösungen werden in einer exklusiven Zusammenarbeit entwickelt, die von den verschiedenen Stärken beider Unternehmen profitiert: IBMs Big Data und Analytik-Fähigkeiten mit der dahinter stehenden Kraft und Expertise von mehr als 100.000 Industrie- und Branchenberatern und Softwareentwicklern, vereinigt mit Apples legendärer Erfahrung im Endkundengeschäft, der Hard- und Softwareintegration sowie der Entwicklerplattform. Diese Kombination wird Apps hervorbringen, die die spezifischen Aspekte wie Unternehmen und Mitarbeiter mit iPhone und iPad arbeiten, verändern können und wird es Unternehmen ermöglichen neue Ebenen an Effizienz, Effektivität und Kundenzufriedenheit zu erreichen – schneller und einfacher als jemals zuvor", teilten beide Unternehmen mit.

"Zum ersten Mal überhaupt bringen wir IBMs bekannte Big Data Analytics in die Finger von iOS-Anwendern, was Apple eine große Marktchance eröffnet. Dies stellt einen grundlegenden Schritt für Unternehmen dar und ist etwas, das nur Apple und IBM liefern können", so Apple-Chef Tim Cook.

Kommentare

... das müssen die mal 10 Jahre durchhalten, um was ausrichten zu können. Im Business Bereich ist die Ausrichtung nach MS traditionell immer noch unfassbar hoch.
Wo man damit was bewegen könnte, wäre beim Mittelstand. Aber ob IBM da der richtige Partner ist - glaube ich nicht.