Mac OS X 10.6: Weitere Neuerungen aufgedeckt

24. Juni 2008 08:00 Uhr - sw

UMTS-iPhone und Mac OS X 10.6 "Snow Leopard" sind momentan die beherrschenden Gesprächsthemen unter Apple-Usern. Während über das neue Smartphone schon viel geschrieben wurde, gibt es zu "Snow Leopard" noch unzählige offene Fragen. Eine gestern veröffentlichte Analyse versucht, etwas Licht ins Dunkel zu bringen.

Laut RoughlyDrafted bietet Mac OS X 10.6 weit mehr als die Neuerungen, die Apple im Web anpreist. Umfassende Optimierungen für Multi-Core-Prozessoren, Unterstützung für bis zu 16 Terabyte (TB) Arbeitsspeicher, Beschleunigung von Rechenaufgaben durch Auslagerung auf Grafikchips, native Exchange 2007-Anbindung, das optimierte QuickTime X, Safari 4.0 mit stark beschleunigtem JavaScript – all dies ist seit Anfang Juni bekannt.

Anwender wie Entwickler können sich aber auch auf Dinge wie volle Unterstützung des fortschrittlichen Dateisystems ZFS (Mac OS X 10.5.x bietet lediglich ZFS-Lesezugriff), eine in puncto Performance und Sicherheit verbesserte Druckfunktion (via CUPS 1.4), automatische Schriftenaktivierung über die Schriftsammlung, eine systemweit verfügbare Autokorrektur für die Rechtschreibung, erweitertes Multi-Touch-Framework und zwei neue Compiler (GCC 4.2 und LLVM; mit ihnen kann die Geschwindigkeit von Software weiter optimiert werden) freuen, schreibt RoughlyDrafted unter Berufung auf Entwicklerkreise.

Mac OS X 10.6

Gleichzeitig unterzieht Apple das neue Betriebssystem einer Schlankheitskur. Die Dateigrößen der mitgelieferten Anwendungen sind demnach gegenüber Mac OS X 10.5.x zum Teil deutlich geringer. Dies hänge einerseits mit einer effizienteren Verwaltung von Lokalisierungsdateien, andererseits mit einer vollständigen Implementierung auflösungsunabhängiger Benutzeroberflächen zusammen, erläutert RoughlyDrafted. So habe Apple die Bitmap-Grafiken durch wesentlich platzsparendere Vektorgrafiken ersetzt.

Weiterer Platz könnte durch den Wegfall von PowerPC-Code (die aktuelle Entwicklerversion setzt laut Dokumentation eine Intel-CPU voraus) und Carbon-Schnittstellen eingespart werden. In einem weiteren Artikel bezweifelt RoughlyDraft jedoch, dass Apple schon in Mac OS X 10.6 die Schere bei Carbon anlegen wird, da noch zu viele Anwendungen darauf zurückgreifen.

Mac OS X 10.6 wird nach Angaben Apples in etwa einem Jahr erscheinen.

Kommentare

Weiß jemand, ob damit zu rechnen ist, dass durch die Schlankheitskur die Akkulaufzeit bei den Laptops wieder gesteigert werden kann?