Apple kündigt mehrere Verbesserungen für Geräte-Tracker AirTag an

11. Febr. 2022 11:00 Uhr - Redaktion

Apple hat mehrere Maßnahmen angekündigt, um das Thema Sicherheit mit dem AirTag (Amazon-Partnerlink) zu verbessern und unerwünschtem Tracking von Personen entgegenzuwirken. Mit einem kommenden Softwareupdate will das Unternehmen erste Schritte umsetzen, mittelfristig sollen weitere Funktionen, darunter ein AirTag-Umgebungsscan für das iPhone, hinzukommen.

"Wir haben festgestellt, dass Personen unerwünschte Tracking-Benachrichtigungen aus harmlosen Gründen erhalten können, beispielsweise wenn man die Schlüssel von einer anderen Person ausleiht, an dem ein AirTag angebracht ist, oder wenn man in einem Auto unterwegs ist, in dem die AirPods eines Familienmitglieds liegen. Wir haben auch Berichte über bösartige Nutzung gehört, bei denen versucht worden ist, AirTag für böswillige oder kriminelle Zwecke zu missbrauchen.

Apple hat eng mit verschiedenen Sicherheitsgruppen und den Strafverfolgungsbehörden zusammengearbeitet. Durch unsere eigenen Auswertungen und den geführten Gesprächen haben wir zusätzliche Möglichkeiten evaluiert, mit denen wir die Sicherheitshinweise von AirTag aktualisieren und noch mehr vor unerwünschtem Tracking schützen können", teilte Cupertino mit.

Konkret sind folgende Maßnahmen geplant:

"Neue Datenschutzhinweise beim Einrichten von AirTag (in Kürze per Softwareupdate): Mit einem bevorstehenden Softwareupdate wird jeder Nutzer beim erstmaligen Einrichten eines AirTag einen speziellen Hinweis erhalten. Dieser weist explizit darauf hin, dass AirTag dazu gedacht ist, eigene Besitztümer zu lokalisieren; dass die Verwendung von AirTag zum Tracken von Personen ohne Zustimmung in vielen Regionen der Welt eine Straftat ist; dass AirTag so entwickelt worden ist, dass es von möglichen Opfern entdeckt werden kann; und dass die Strafverfolgungsbehörden Informationen zur Identifizierung des Besitzers eines AirTag anfordern können.

Behebung von Problemen bei Sicherheitshinweisen im Zusammenhang mit AirPods (in Kürze per Softwareupdate): Wir haben von Nutzern gehört, das sie einen Sicherheitshinweis „Unbekanntes Zubehör erkannt“ erhalten haben und haben bestätigt, dass dieser Hinweis nicht angezeigt wird, wenn ein AirTag in der Nähe erkannt wird — sondern ausschließlich bei AirPods (3. Generation), AirPods Pro, AirPods Max oder Zubehör eines Drittanbieters für das „Wo ist?“ Netzwerk. Mit demselben Softwareupdate werden wir den Sicherheitshinweis aktualisieren, so dass klar angezeigt wird, dass man mit AirPods unterwegs ist, anstatt die Benachrichtigung „Unbekanntes Zubehör“ zu erhalten.

 
AirTag
 
AirTag: Softwareupdates mit Neuerungen geplant.
Bild: Apple.

 

Genaue Suche (im Laufe des Jahres): Diese Funktion ermöglicht es Empfängern einer Benachrichtigung von unerwünschtem Tracking, ein unbekanntes AirTag exakt zu lokalisieren. iPhone 11-, iPhone 12- und iPhone 13-Nutzern können mit Genaue Suche die Entfernung und Richtung zu einem unbekannten AirTag feststellen, wenn es in Reichweite ist. Wenn sich ein iPhone-Nutzer bewegt, vereint Genaue Suche die Informationen von Kamera, ARKit, Beschleunigungsmesser und Gyroskop, um Anwendern durch eine Kombination aus Ton, haptischem und optischem Feedback zum AirTag zu leiten.

Sicherheitshinweis mit Ton anzeigen (im Laufe des Jahres): Wenn ein AirTag automatisch einen Ton abspielt, um andere Personen in der Nähe auf das Vorhandensein aufmerksam zu machen oder über iPhone, iPad oder iPod touch eine Bewegung erkannt wird, zeigen wir auch einen Sicherheitshinweis auf dem Gerät an. Darauf kann der Anwender dann reagieren, wie beispielsweise durch das Abspielen eines Tons oder die Verwendung von Genaue Suche, falls diese verfügbar ist. Dies hilft in solchen Fällen, in denen sich ein AirTag an einem Ort befindet, an dem er schwer zu hören oder möglicherweise der Lautsprecher des AirTag manipuliert worden ist.

Verfeinerung der Logik der Sicherheitshinweise bei unerwünschtem Tracking (im Laufe des Jahres): Unser System für Sicherheitshinweise bei unerwünschtem Tracking verwendet eine ausgeklügelte Logik, um zu bestimmen, wie wir Nutzer alarmieren. Wir planen unser System für Sicherheitshinweise bei unerwünschtem Tracking zu aktualisieren, um Anwendern früher zu benachrichtigen, dass ein unbekanntes AirTag oder Zubehör für das „Wo ist?“ Netzwerk sich mit einem bewegt.

Einstellung des Tons des AirTag (im Laufe des Jahres): Derzeit können iOS Nutzer, die einen Sicherheitshinweis zu unerwünschtem Tracking erhalten, einen Ton abspielen, der dabei hilft, das unbekannte AirTag zu finden. Wir werden die Möglichkeiten dieser Töne anpassen, so dass mehr der lautesten Töne verwendet werden können, um ein unbekanntes AirTag leichter zu finden."

Außerdem hat Apple den Support-Artikel zum Thema "Unerwünschtes Tracking" überarbeitet.

Kommentare

Ich denke, alle Sonderfälle zu berücksichtigen, dürfte für Apple sehr schwer sein. Wie sollen sie denn nun unterscheiden, ob ein AirTag dazu verwendet wird, dass ein Chef zum Beispiel unerlaubt seine Mitarbeiter im Außendienst trackt oder ob jemand mithilfe eines versteckten AirTags in seiner Tasche deren Dieb trackt? Im ersten Fall wäre ja eine Benachrichtigung an die Getrackten sinnvoll, im zweiten Fall wäre eine Benachrichtigung kontraproduktiv.

 

mal probehalber gekauft, um mein Motorrad damit zu bestücken (als Ersatz für einen teuren GPS Tracker, bei dem monatlich Gebühren anfallen). Mit den ganzen Einschränkungen ist das natürlich eher kontraproduktiv und als versteckter Tracker damit nicht zu gebrauchen.

Werde mir wohl doch eine professionelle Lösung zulegen müssen, die den Dieb nicht darauf aufmerksam macht, dass da womöglich ein Tracking Device versteckt ist. Schade eigentlich, denn das Grundprinzip finde ich bei Apple schon gut (aber eben für diesen Zweck nicht geeignet).