Apple nennt Einzelheiten zur Dual-SIM-Unterstützung der 2018er iPhones

17. Sep 2018 15:00 Uhr - Redaktion

Zu den wichtigsten Neuerungen der 2018er iPhone-Generation gehört die Dual-SIM-Unterstützung – ein von vielen Nutzern gefordertes Feature. Zusätzlich zu der physischen SIM-Karte kann per digitaler SIM (eSIM) eine zweite Rufnummer mit einem iPhone genutzt werden. Nun erläutert Apple Details zur Dual-SIM-Unterstützung.

Demnach steht die Dual-SIM-Unterstützung noch nicht von Beginn an zur Verfügung, sondern wird bis zum Jahresende per Softwareupdate nachgereicht. In dem neuen Support-Dokument von Apple ist zwar nur von iPhone Xs und iPhone Xs Max die Rede, allerdings wird auch das ab Ende Oktober erhältliche iPhone Xr die gleichzeitige Nutzung zweier Rufnummern erlauben.

Es lassen sich laut Apple mit beiden Telefonnummern Sprachanrufe tätigen und annehmen sowie SMS- und MMS-Mitteilungen versenden und empfangen (Dual-Standby-Technologie). Wenn über eine Nummer telefoniert wird, werden eingehende Anrufe für die andere Nummer auf die Mailbox weitergeleitet. Wichtig zu wissen: Für den Internetzugang kann nur eine der beiden Nummern genutzt werden, das iPhone kann nicht gleichzeitig auf mehrere Mobilfunkdatennetze zugreifen. Welcher Tarif für die mobile Datennutzung verwendet werden soll, lässt sich jederzeit über die Einstellungen ändern.

 

iPhone: Dual-SIM-Unterstützung
 
Für den Dual-SIM-Betrieb gibt es verschiedene Konfigurationsmöglichkeiten.
Bild: apple.com.

 

Damit zwei verschiedene Mobilfunkanbieter verwendet werden können, muss das iPhone entsperrt sein (ohne Net-/SIM-Lock). Ansonsten müssen beide Tarife vom selben Anbieter stammen. Es muss übrigens nicht zwingend eine physische SIM-Karte (Format: Nano-SIM) genutzt werden, es ist auch auch der reine eSIM-Betrieb möglich. Die von Mobilfunkanbieter bereitgestellte eSIM wird digital im iPhone gespeichert.

Für die Dual-SIM-Unterstützung bieten iPhone Xs, iPhone Xs Max und iPhone Xr verschiedene Einstellungsmöglichkeiten. Beispielsweise lassen sich beide Tarife frei benennen ("Privat", "Geschäftlich", "Primär", "Sekundär"...), außerdem kann ein Tarif als standardmäßige Rufnummer festgelegt werden (siehe obige Abbildung). Vor einem Anruf lässt sich die Telefonnummer wechseln. Ebenso möglich: Der zweite Tarif kann nur für mobile Daten konfiguriert werden, empfehlenswert für Auslandsreisen.

"Wenn Sie einen Ihrer Kontakte anrufen, müssen Sie nicht jedes Mal zwischen Ihren Rufnummern wählen. Standardmäßig verwendet das iPhone dieselbe Nummer, die beim letzten Anruf dieses Kontakts verwendet wurde. Wenn Sie diesen Kontakt noch nicht angerufen haben, verwendet das iPhone Ihre standardmäßige Rufnummer. Auf Wunsch können Sie angeben, welche Nummer bei Telefonaten mit einem Kontakt verwendet werden soll", schreibt Apple.

In Deutschland unterstützen Telekom und Vodafone die eSIM-Technologie, als weltweite Anbieter gibt es GigaSky und Truphone.

Kommentare

Gerade unterwegs in D kann es passieren, daß das aktuelle Netz keine Versorgung hat. Wenn aber der Internetzugang nur zu einem und gerade diesem Netz definiert ist, nützt einem die zweite SIM auch nichts. Online-Karten und alle Apps, die Daten brauchen einschließlich E-Mail - nada.

Offenbar hat Apple nur an berufliche Poweruser gedacht und nicht an die löcherige Mobilfunkversorgung in Deutschland. 

Schade, ich hätte mich ansonsten für das iPhone XR interessiert. So werde ich wohl mein 6s eher durch ein gebrauchtes X ersetzen, das dann wenigstens bei Erscheinen des XR noch billiger wird.

 

Wenn du in dem einen Netz keinen Empfang hast, wechsle einfach in den Einstellungen für mobile Daten zur SIM #2.

Du kannst frei entscheiden, welcher Tarif für Internetzugang genutzt wird und diese Einstellung jederzeit mit ein paar Fingertipps ändern.

Auch eine Combo SIM #1 nur Telefon und SIM#2 nur Daten ist machbar. Flexibel einstellbar.

Fazit: Das von dir beschriebene Problem gibt es nicht, da die Wahlmöglichkeit jederzeit gegeben ist.

Quelle: Siehe verlinkte Apple-Seite.

Ist schließlich alles neu und frisch, da übersieht man leicht mal ein Detail. :-)

Wow... das wird doch gefühlt seit 10 Jahren gefordert. Dass Apple sich dazu noch durchgerungen hat... Gehen denen dann wohl doch langsam die Ideen aus. Ich finds gut, weil man das Gefrickel mit der physischen SIM nicht mehr unbedingt haben muss bzw. man jederzeit auf günstige Datentarif-Angebote zurückgreifen kann.