Apple kündigt macOS Monterey mit Energiesparmodus, erweiterter AirPlay-Unterstützung, Kurzbefehle-App, Mail-Datenschutz und weiteren Neuerungen an

08. Juni 2021 00:01 Uhr - Redaktion

Apple hat auf der Entwicklerkonferenz WWDC21 die nächste Version (12.0) des Mac-Betriebssystems präsentiert. Sie trägt den Namen Monterey und bietet viele Neuerungen, darunter ein Energiesparmodus für mobile Macs zur Verlängerung der Akkulaufzeit (reduziert unter anderem die Taktrate), erweiterte AirPlay-Unterstützung (AirPlay-Wiedergabe von iPhone und iPad auf dem Mac, Mac als AirPlay-2-Lautsprecher), die von iOS/iPadOS bekannte Kurzbefehle-App zur Automatisierung, Datenschutzfunktionen im Mail-Client (Blockierung von Tracking-Pixeln, Erstellung zufälliger iCloud-Mailadressen), eine Stimmisolation in FaceTime (reduziert Hintergrundgeräusche), Nutzung von Eingabegeräten durch mehrere Macs und eine verbesserte Tab-Verwaltung in Safari.

macOS Monterey ist ab sofort in einer ersten Betaversion für Entwickler verfügbar (Build 21A5248p). Der öffentliche Betatest startet im Juli, die Markteinführung ist für den Herbst geplant. Die neue Systemversion läuft auf folgenden Macs:

• MacBook Air ab Baureihe Anfang 2015.
• MacBook Pro ab Baureihe Anfang 2015.
• Mac mini ab Baureihe Ende 2014.
• iMacs ab Baureihe Ende 2015.
• Mac Pro ab Baureihe Ende 2013.
• iMac Pro.
• MacBook ab Baureihe Anfang 2016.

Die Unterstützung für das 2013er und 2014er MacBook Air, das 2013er und 2014er MacBook Pro, 2014er iMacs und das 2015er MacBook wird eingestellt. Diese Rechner verbleiben bei macOS Big Sur, das noch bis zum Herbst 2023 mit Sicherheits- und Safari-Updates versorgt wird (und anschließend noch längere Zeit mit aktualisierten Definitionen für die Schadsoftware-Erkennung XProtect und MRT).

Energiesparmodus, erweiterte AirPlay-Unterstützung, Mail-Datenschutz

Der neue Energiesparmodus reduziert die Prozessortaktrate und die Bildschirmhelligkeit, um die Akkulaufzeit zu verlängern. Diese Funktion steht auf mobilen Macs ab Baujahr 2016 zur Verfügung und ist eine willkommene Neuerung, um unterwegs länger zu arbeiten, bevor das Notebook wieder an die Steckdose muss. Zudem verlängert selteneres Laden auch die Lebensdauer des Akkus (langsamere chemische Alterung).

macOS Monterey verbessert die Unterstützung für die Streaming-Funktion AirPlay. Ab sofort können Inhalte von iPhone, iPad oder einem anderen Mac auf einem Mac via AirPlay wiedergegeben werden. "Wenn Sie Inhalte von Ihrem iPhone oder iPad an Ihren Mac senden, können Sie wählen, ob Sie Ihr iPhone oder iPad spiegeln oder dessen Anzeige erweitern möchten, indem Sie den Mac als sekundäres Display für Apps verwenden, die dies unterstützen, z. B. Keynote und Fotos", erläutert Apple.

Der Mac kann außerdem als AirPlay-2-Lautsprecher fungieren, beispielsweise für die synchrone Wiedergabe in mehreren Räumen. "AirPlay funktioniert sowohl drahtlos als auch kabelgebunden über USB. Eine kabelgebundene Verbindung ist nützlich, wenn Sie sicherstellen möchten, dass es keine Latenz gibt oder Sie keinen Zugang zu Wi-Fi haben", so der Hersteller.

Apple Mail wird um eine Funktion zum Blockieren sogenannter Tracking-Pixel ergänzt. "Der Mail-Datenschutz hilft, Ihre Privatsphäre zu schützen, indem er verhindert, dass E-Mail-Absender Informationen über Ihre Mail-Aktivitäten erfahren. Wenn Sie diese Funktion aktivieren, wird Ihre IP-Adresse verborgen, so dass Absender sie nicht mit Ihren anderen Online-Aktivitäten verknüpfen oder Ihren Standort ermitteln können. Außerdem wird verhindert, dass Absender sehen können, ob Sie ihre E-Mails geöffnet haben", heißt es dazu von Apple.

Ebenfalls neu ist die Funktion "Hide My Email" für iCloud-Nutzer: "Mit Hide My Email können Sie einzigartige, zufällige E-Mail-Adressen erstellen, die an Ihren persönlichen Posteingang weitergeleitet werden, sodass Sie E-Mails senden und empfangen können, ohne Ihre echte E-Mail-Adresse preisgeben zu müssen". Nützlich beispielsweise für Newsletter-Anmeldungen oder Webseiten-Registrierungen.

 
macOS Monterey
 
macOS Monterey hat viele Neuerungen und Verbesserungen im Gepäck.
Bild: Apple.

 

Kurzbefehle-App kommt auf den Mac

Die von iPhone und iPad bekannte Kurzbefehle-App zur Automatisierung wird mit Monterey auch auf dem Mac eingeführt. Automator-Workflows sollen sich in die Kurzbefehle-App importieren lassen. Automator soll für eine Übergangszeit weiter unterstützt werden. Die Kurzbefehle-App sei die Zukunft der Automatisierung auf dem Mac, so Apple.

"Shortcuts kommt auf den Mac, um Anwendern zu helfen, alltägliche Aufgaben zu automatisieren und höchste Produktivität zu erreichen. Genau wie auf iPhone und iPad können Anwender mit Shortcuts auf dem Mac schnell Aufgaben mit den Apps erledigen, die sie am häufigsten verwenden. Mit einer reichhaltigen Galerie an vorgefertigten Aktionen, die speziell für den Mac entwickelt wurden, können Benutzer sofort Dateien teilen, animierte GIFs erstellen und vieles mehr.

Power-User, die noch weiter gehen wollen, können mit dem Shortcuts Editor auf dem Mac die Shortcuts an ihre Arbeitsabläufe anpassen. Shortcuts ist in ganz macOS integriert, einschließlich der Menüleiste, dem Finder, Spotlight und sogar über Siri - so können Shortcuts einfach ausgeführt werden, egal in welcher App sich der Benutzer befindet. Anwender können bestehende Automator-Workflows ganz einfach in Shortcuts importieren und sind sofort einsatzbereit", erläutert das Unternehmen.

 
macOS Monterey
 
macOS Monterey: Shortcuts-App kommt auf den Mac.
Bild: Apple.

 

Ob AppleScript noch von Monterrey unterstützt oder bereits eingestellt wird, ist noch nicht bekannt.

Maus und Tastatur mit mehreren Macs teilen

Eine Maus und eine Tastatur können nun von mehreren Macs genutzt werden - und auch vom iPad. Apple nennt die neue Funktion "Universal Control". Sie benötigt neuere Hardware und erfordert eine aktive Bluetooth- und WLAN-Verbindung. Dazu Apple:

"Mit Universal Control können Nutzer mit nur einer Maus und Tastatur arbeiten und damit reibungslos zwischen Mac und iPad wechseln, ohne diese Funktion einrichten zu müssen. Nutzer können Inhalte sogar per Drag & Drop zwischen Geräten hin- und herbewegen. Das ist praktisch, wenn man beispielsweise mit dem Apple Pencil auf dem iPad eine Zeichnung anfertigt und diese dann auf dem Mac in Keynote hinzufügen möchte."

Die Funktion ist auf MacBook Pro (2016 und später), MacBook (2016 und später), MacBook Air (2018 und später), iMac (2017 und später), iMac (5K Retina 27-Zoll, Ende 2015), iMac Pro, Mac mini (2018 und später) und Mac Pro (2019); und iPad Pro, iPad Air (3. Generation und später), iPad (6. Generation und später) und iPad mini (5. Generation und später) verfügbar. Die Geräte müssen bei iCloud mit der gleichen Apple-ID unter Verwendung der Zwei-Faktor-Authentifizierung angemeldet sein. Für die drahtlose Nutzung müssen auf beiden Geräten Bluetooth, WLAN und Handoff aktiviert sein und sie dürfen sich nicht weiter als zehn Meter voneinander entfernt befinden.

 
macOS Monterey
 
macOS Monterey: Maus und Tastatur mit mehreren Macs teilen - und mit dem iPad.
Bild: Apple.

 

Verbesserungen für Safari, FaceTime, Mitteilungen

Neu in Safari sind Tab-Gruppen, eine schlankere Tab-Leiste mit neuem Design (wird neben der URL-Leiste dargestellt), eine überarbeitete Seitenleiste und automatisches HTTPS-Upgrade für Seiten mit HTTP. FaceTime hat unter anderem 3D-Audio (nur für Macs mit Apple-Prozessor) und eine Sprachisolation erhalten, die Hintergrundgeräusche herausfiltert. Die neue Funktion "Fokus" ermöglicht das Filtern von Mitteilungen für ein ungestörteres Arbeiten. Apple über die Neuerungen:

"Safari ist schon seit längerer Zeit der schnellste Browser der Welt und gestaltet das Surferlebnis noch einmal durch ein neues Tabdesign, mit dem Anwender beim Scrollen mehr von der Seite sehen, völlig neu. Eine neue Tableiste passt sich der Farbe der Webseite an und kombiniert Tabs, die Toolbar und das Suchfeld in einem einzigen, kompakten Design. Mit Tabgruppen können Nutzer Tabs auf neue Art ganz einfach sichern und organisieren. Das ist hilfreich, wenn man Reisen plant, einkaufen möchte oder die täglich genutzten Tabs speichern will. Tabgruppen synchronisieren sich auf Mac, iPhone und iPad. So können Nutzer überall an ihrem Projekt weiterarbeiten oder ganz leicht Tabs mit Freunden und Familie teilen.

 
macOS Monterey
 
macOS Monterey: Die neue Tab-Leiste von Safari.
Bild: Apple.

 

FaceTime besitzt eine Reihe neuer Audio- und Videofeatures, die Anrufe natürlicher und lebensechter werden lassen. Mit 3D-Audio während eines FaceTime Anrufs hört man die Stimmen der jeweiligen Person aus der Richtung, wo die Person sich während des Anrufs auf dem Display befindet. Durch Stimmisolation ist diese glasklar zu hören und dank maschinellem Lernen werden Hintergrundgeräusche unterdrückt. Mit Wide Spectrum werden alle Geräusche in der Umgebung wiedergegeben. Der Porträtmodus nutzt die Apple Neural Engine im M1 Chip für einen beeindruckenden Videoeffekt, der den Hintergrund von Nutzern weichzeichnet. Eine neue Rasterdarstellung zeigt Teilnehmer in gleich großen Kacheln.

Mit Fokus können Mac Nutzer sich ganz auf sich konzentrieren und automatisch Mitteilungen filtern, die nichts mit ihrer aktuellen Aktivität zu tun haben. Sie können mit ihrem Status anderen signalisieren, wenn sie sich konzentrieren müssen und nicht gestört werden möchten. Haben Nutzer Fokus auf einem Gerät eingestellt, wird der Status auf all ihren anderen Geräten aktiviert und kann je nach ihrer aktuellen Aktivität angepasst werden – ob man eine Präsentation vorbereitet oder eine Hausaufgabe für die Schule fertigstellt."

Texterkennung für Fotos, 3D-Audio für AirPods, Finder-Verbesserungen, neue Bücher-App

Die neue Funktion "Live Text" nutzt maschinelles Lernen auf dem Mac, um Text in Fotos zu erkennen, einschließlich Telefonnummern, Websites, Adressen und Tracking-Nummern, so dass Benutzer kopieren und einfügen, einen Anruf tätigen, eine Website öffnen und einfach weitere Informationen finden können. Für AirPods Pro und AirPods Max gibt es in macOS Monterey nun Unterstützung für 3D-Audio.

Die Bücher-App wurde stark verbessert: "Genießen Sie eine aktualisierte Version der App, die einfacher und intuitiver zu bedienen ist. Greifen Sie auf Funktionen wie 'Leseziele', 'Lesen wollen' und 'Jetzt lesen' zu, die bisher nur auf iOS verfügbar waren. Die Suchergebnisse werden angezeigt, sobald Sie mit der Eingabe beginnen, und korrigieren Rechtschreibfehler. Genießen Sie personalisierte Präsentationen von Top-Büchern, Hörbüchern und Genre-Sammlungen innerhalb Ihrer Ergebnisse. Kaufen Sie direkt von der Registerkarte 'Suche' aus, um Ihr Buch schneller zu finden", so Apple.

 
macOS Monterey
 
macOS Monterey erkennt Text in Bildern und kann diesen herauskopieren.
Bild: Apple.

 

Auch der Finder hat - zusätzlich zur Integration der Kurzbefehle-App - einige Verbesserungen erhalten: "Verbesserungen beim Kopieren. Dank eines neuen Tortengrafik-Fortschrittsfensters haben Sie ein besseres Gefühl für das Timing beim Kopieren von Dateien. Sie können sogar eine lange Kopiersitzung anhalten oder abbrechen und später wieder aufnehmen.

Automatische Größenanpassung von Fenstern. Die Größe von Fenstern passt sich jetzt an die neue Anzeige an, wenn Sie sie vom Mac auf einen zweiten Bildschirm, einen anderen Mac oder sogar ein iPad verschieben, wenn Sie Sidecar verwenden, was die Verwendung mehrerer Anzeigen einfacher denn je macht.

Verbesserungen bei "Gehe zu Ordner. Ein verbessertes 'Gehe zu Ordner'-Fenster bietet ein neues Aussehen und eine verbesserte Autovervollständigungsfunktion, damit Sie schneller zu den gesuchten Dateien oder Ordnern gelangen können.

iCloud-Zusammenarbeits-Ordner: Ein neuer Ordner für die Zusammenarbeit in der Seitenleiste enthält alle freigegebenen Dokumente und zeigt Informationen wie den Einladungsstatus, die Person, die die Datei zuletzt geändert hat, und andere für die Freigabe relevante Metadaten an, um Sie bei der Verwaltung Ihrer freigegebenen Dateien zu unterstützen."

Und noch mehr...

Die Systemeinstellungen erhalten einen Bereich, der die gespeicherten Passwörter für Programme und Web-Seiten auflistet. Im- und Export ist ebenfalls möglich. Ein eingebauter Authentifikator erzeugt Verifizierungscodes, die für zusätzliche Anmeldesicherheit benötigt werden. Ebenfalls neu in den Systemeinstellungen:

"Die Systemeinstellungen bieten nun eine Option, um alle Benutzerdaten und vom Benutzer installierten Apps vom System zu löschen, wobei das aktuell installierte Betriebssystem erhalten bleibt. Da der Speicher auf Mac-Systemen mit Apple-Silicon- oder dem T2-Chip immer verschlüsselt ist, wird das System sofort und sicher 'gelöscht', indem die Verschlüsselungsschlüssel zerstört werden", erläutert Apple.

 
macOS Monterey
 
macOS Monterey: Menüleiste signalisiert durch einen Punkt, wenn ein Programm auf das Mikrofon zugreift.
Bild: Apple.

 

Die Menüleiste lässt sich nun auch im Vollbildmodus einblenden. In der Split-View-Ansicht lassen sich jetzt Fenster austauschen und es kann in den Vollbildmodus gewechselt werden. macOS unterstützt nun systemweite Übersetzungen (Rechtsklick auf eine Textpassage, Übersetzen auswählen). In den Apps Erinnerungen und Notizen können nun Schlüsselworte vergeben werden, während die Karten-App einen interaktiven Globus, eine verbesserte Suche, verbesserte Navigationsfunktionen und detaillierte Stadtansichten erhalten hat. Kontinuierliches Diktieren länger als 60 Sekunden ist nun möglich (nur auf Macs mit Apple-Prozessoren). 

Ebenfalls neu sind Schnellnotizen: "Mit Schnellnotizen können Notizen auf neue Art systemweit genutzt werden und Anwender können ihre Gedanken und Ideen an jedem Ort aufschreiben, wo auch immer sie gerade inspiriert werden. Nutzer können ihren Schnellnotizen für mehr Kontext auch Links von einer App hinzufügen. Das geht auch auf einer Webseite in Safari oder bei einer Adresse in Karten. Während Nutzer in Notizen gemeinsam an Projekten arbeiten, können sie Erwähnungen hinzufügen, Änderungen aller Anwender im neuen Activity View sehen und ihre Notizen mit Tags in Kategorien einteilen, um sie schnell und einfach im neuen Tag Browser und in Tag-basierten Smart Folder zu finden", so Apple.

Weitere Neuerungen in macOS Monterey (unter anderem für die Programme Fotos und Mitteilungen) listet Apple auf dieser Web-Seite auf. MacGadget wird in den nächsten Tagen ausführlich über weitere Neuheiten und Änderungen in macOS Monterey berichten.

Kommentare

1) Energiesparmodus für mobile Macs zur Verlängerung der Akkulaufzeit.

2) macOS Monterey erkennt Text in Bildern und kann diesen herauskopieren.

3) Maus und Tastatur mit mehreren Macs teilen.

4) Kontinuierliches Diktieren länger als 60 Sekunden ist nun möglich.

5) Mac als AirPlay-2-Lautsprecher.

Das sind schon mal auf Anhieb 5 Sachen, die mir persönlich sehr gut gefallen und nützen. Vor allem auf den Stromsparmechanismus habe ich seit Jahren gehofft (gibts ja schon lange auf dem iPhone). Und ich habe die ganzen Neuerungen bislang nur überflogen, da gibts sicherlich noch andere praktische Sachen.

Erster Eindruck: Gefällt mir - Vorfreude.

Sowohl unter der Haube als auch bei den Features hat sich etwas getan, eine gute Mischung.

Die große Frage ist natürlich, wie die Qualität beim Release aussehen wird. Big Sur lief ja schon von Beginn an weitgehend problemlos und sauber, hoffentlich gibts mit Monterey keinen Rückschritt. Wobei es sowieso klug ist, erst mit 12.1 oder 12.2 zu wechseln.

Schön jedenfalls zu sehen, dass wieder richtig Schwung in Apples Mac-Abteilung ist. In den nächsten 1-2 Monaten noch die nächste Apple Silicon Generation für das komplett neue MBP & großen iMac und ich bin glücklich.

Die Patcher Community ist bereits aktiv. Monterey wird sich auch auf älteren Systemen nutzen lassen.

Es gibt u. a. schon Berichte, dass Monterey auf einem Mac Pro 2008+2012, iMac 2010 und MacBook Pro 2013 läuft.

Ansonsten schließe ich mich den Vorrednern an: Mir gefallen viele der Neuerungen in Monterey ebenso. Wipe (alle Nutzerdaten löschen) per System-Einstellungen finde ich auch ganz nützlich.

AppleScript und Shell Skripte können über die Shortcuts-App eingeschaltet werden. Aber wie Shortcuts künftig spezifische Shell Skripte oder aufwendige AppleScripts ersetzen soll, ist mir aktuell ein Rätsel.

Früher habe ich erst mit der .2 oder .1 Version upgegradet.

Jetzt upgrade ich sofort. Zur Zeit habe ich sogar die 11.5 Public Beta installiert. Läuft einwandfrei.

So hieß es doch laut Gerüchten.

Da sind ja doch recht viele Neuheiten in 12.0 dabei. Ich sehe auch für mich so einige Sachen, die mir auf Anhieb gefallen.

Kann schon jemand etwas zur Performance auf Apple Silicon sagen?