Apple beendet Hardware-Support für Mac mini der Baureihe 2012

03. Nov. 2021 12:30 Uhr - Redaktion

Apple hat zum Monatsbeginn offiziell den Hardware-Support für den Mac mini der Baureihe 2012 beendet. Konkret bedeutet dies: Der Hersteller liefert für dieses Modell keine Ersatzteile mehr und nimmt bei diesem Rechner keine Reparaturen mehr vor. Darüber hat Apple autorisierte Händler und Service-Werkstätten unterrichtet.

Defekte an dem 2012er Mac mini können unabhängig davon weiterhin von Drittanbietern repariert werden, wobei sich die Beschaffung von Ersatzteilen mitunter schwierig gestalten kann. Apple informiert in einem Support-Dokument über Geräte, für die es keinen Hardware-Support mehr gibt.

Mac Mini
Mac mini Baureihe 2012: Apple hat den Hardware-Support beendet.
Foto: Apple.

 

Der Software-Support für den 2012er Mac mini geht indes weiter: Auf dem Rechner läuft offiziell maximal macOS Catalina. macOS Catalina wird noch bis zum Herbst 2022 mit Fehlerkorrektur- und Sicherheitsupdates versorgt. Danach gibt es noch eine längere Zeit neue Definitionen für die Schadsoftware-Erkennung XProtect/MRT.

Außerdem ist es möglich, den 2012er Mac mini per OpenCore Legacy Patcher auf macOS Big Sur oder macOS Monterey zu aktualisieren. Diese Prozedur ist allerdings nur technisch versierten Anwendern zu empfehlen.

Kommentare

Ich habe selbst auf dem Mac Mini late 2012 mit dem Open Legacy Patcher MAC OS Monterey installiert. Ich kann berichten, dass das Monterey sehr stabil auf dem Mac läuft. Es geht sogar die Festplattenverschlüsselung und MAC OS Update gehen (fast) ganz normal über die Softwareupdate von MAC OS. Hochfahren des Rechners geht ohne ALT o.ä. Tastendruck. USB Geräte werden auch sauber Erkannt. DisplayLink Software plus passenden USB-Adapter für dritten Bildschirm funktionieren Einwandfrei. Arbeitsgeschwindigkeit ist völlig OK in Anbetracht des Alters des MAC. Installation des Patchers ist relativ einfach für Leute, die sich mit EDV Dingen technisch was besser auskennen. Patcher erkennt den MAC und die dazu passenden Einstellungen sauber. So wie ich es sehe, hätte Apple Monterey auch für den alten MAC mini frei geben können eventl. mit gewissen Anmerkungen bzw. Einschränkungen.

Sehr schön, dass ältere Macs aktuell gehalten werden können. Meistens reicht die Rechenleistung für alltägliche Aufgaben mehr als aus und es muss nicht immer sofort ein neues Modell gekauft werden (auch wenn die Apple Silicon-Macs natürlich sehr verlockend sind).

So wie ich es sehe, hätte Apple Monterey auch für den alten MAC mini frei geben können eventl. mit gewissen Anmerkungen bzw. Einschränkungen.

Erstmal: Mac und nicht MAC. Die Anmerkung muss sein. 😉

Dann hast du natürlich vollkommen Recht: Apple könnte Big Sur ohne größeren Aufwand für den Mac mini 2012 (und andere Macs aus 2012) anbieten. Technisch spricht nichts dagegen (wie die Patcher zeigen). Es werden eben wie immer alte Zöpfe abgeschnitten. Und mit Apple Silicon geht das noch schneller. Apple will schließlich verkaufen. In ca. 7 Monaten wird macOS 13 angekündigt, dann könnte schon 2016er Hardware Voraussetzung sein.

Mir missfällt das - alte Macs sind häufig treue Arbeitspferde und Apple sollte sie meiner Meinung nach länger mit aktuellem OS unterstützen. Es geht ja nicht darum, dass alle neuen Features auch auf älteren Rechnern angeboten werden sollen, es geht um ein aktuelles, gepflegtes Basis-System für ältere Rechner, die damals auch gutes Geld gekostet haben.

Aber gottseidank gibt es die Patcher und Apple verhindert die Patcher nicht technisch (was durchaus möglich wäre) bzw. baut keine Hürden ein, um die Patcher zu erschweren.

Dank der neuen Generation an Patchern (OpenCore) kann das Sicherheitssystem SIP aktiviert bleiben und das System ist voll abgesichert. Damit ist der größte Nachteil der dosdude Patcher auch vom Tisch.

Ich hoffe, die Patcher wird es eines Tages auch für die M1-Macs geben, wenn die mal nicht mehr supported werden...

Bei meinem iMac Late 2012 muss SIP deaktiviert werden, wenn man die Metal-Beschleunigung nutzen will, da die Treiber für die Nvidia-Grafik aus Monterey entfernt wurde. Gleiches gilt wohl auch für die HD4000-Grafik des MacMini 2012.

2011 (Model 5,3) via Patcher auf Monterey angehoben und auch das funktioniert. Nicht wirklich gut (da eben keine Grafikkarte für Metal verbaut ist und der Patch dafür schon noch einige Macken zu haben scheint) aber es funktioniert zumindest. 

Nutze den eigentlich nur noch als Dokumentenablage für Devonthink i.V.m. einem Scansnap bzw. als Fileserver im headless Betrieb und daher kann ich über viele der möglichen Probleme hinwegsehen (habe mit dem aktuellen OS zumindest ein besseres Gefühl als mit dem uralten High Sierra, was das letzte von Apple unterstützte OS auf der Kiste wäre). Schön, dass es Leute gibt, die das ermöglichen (können).

Als primäres Arbeitsgerät würde ich das aber nicht einsetzen - dann doch lieber ein aktuelles M1 Gerät, bei dem alles out of the box funktioniert.