Auslaufende 32-Bit-Unterstützung in macOS: Feral Interactive und Aspyr Media kündigen Anpassungen an

16. Feb 2018 17:30 Uhr - Redaktion

Voraussichtlich ab Herbst 2019 wird die 32-Bit-Unterstützung in macOS Geschichte sein. Bereits ab macOS 10.13.4 gibt es eine Warnmeldung, unter macOS 10.14 könnte es Einschränkungen für 32-Bit-Software geben. Die beiden auf die Portierung von Spielen spezialisierten Firmen Feral Interactive und Aspyr Media haben sich nun zu dem Thema geäußert.

Feral Interactive erklärte auf Anfrage von MacGadget, dass man von Spiel zu Spiel entscheiden werde, ob eine Umstellung auf den 64-Bit-Betrieb stattfindet. Das englische Unternehmen spricht in diesem Zusammenhang von einem "signifikanten" Arbeitsaufwand. Eine Anpassung aller Spiele für 64-Bit-Unterstützung werde es daher nicht geben, so Feral.

Auch bei Aspyr Media heißt es, dass die 64-Bit-Umstellung große Herausforderungen mit sich bringe und es daher noch nicht klar sei, ob alle Spiele entsprechend angepasst werden. Aspyr Media veröffentlichte eine Liste mit den betroffenen Spielen, die derzeit nur den 32-Bit-Betrieb unterstützen. Man wolle die beliebtesten Titel mit 64-Bit-Unterstützung ausstatten, heißt es weiter. Eine Roadmap gibt es nicht.

 
macOS High Sierra
 
macOS: Unterstützung für 32-Bit-Software wird schrittweise eingestellt.
Bild: Apple.

 

Apple hatte die Pläne auf der Entwicklerkonferenz WWDC 2017 in San Jose verkündet. "High Sierra is going to be the last macOS release to fully support 32-bit apps without compromises. In the next major release after High Sierra, we're going to aggressively start warning users if apps are not compatible for 64-bit", heißt es dazu von Apple.

Im Mac-App-Store gibt es eine schärfere Vorgehensweise: Neue Software muss bereits seit Januar den 64-Bit-Betrieb unterstützen, bei Updates für bestehende Programme und Spiele gilt dies ab Juni. Bei iPhone und iPad wurde die 32-Bit-Unterstützung mit iOS 11 beendet.

Dass Apple eines Tages die 32-Bit-Unterstützung eingestellt wird, ist wenig überraschend und war eine zu erwartende Entwicklung. Sowohl die Mac-Hardware als auch das Betriebssystem sind schon seit vielen Jahren für den 64-Bit-Betrieb optimiert. Der Wegfall des 32-Bit-Supports entschlackt macOS wie auch Software, da die überflüssigen 32-Bit-Routinen weggelassen werden können.