Externe Grafikkarten: Apple sägt Unterstützung für Thunderbolt 2 ab

09. Mär 2018 11:00 Uhr - Redaktion

Mit macOS 10.13.4 will Apple die Unterstützung für externe Grafikkarten (eGPU) aus der Betaphase entlassen und für die allgemeine Nutzung freigeben. Tatsächlich bietet das für die nahe Zukunft erwartete Betriebssystemupdate mehrere gewichtige Neuerungen für den eGPU-Betrieb. Allerdings gibt es in einem Punkt einen Rückschritt.

So wie sich die Situation aktuell darstellt, kappt Apple offenbar bewusst die Unterstützung für Thunderbolt 1/2. Bis einschließlich der ersten Betaversion von macOS 10.13.4 lassen sich unter High Sierra externe Grafikkarten auch über die Thunderbolt-1/2-Schnittstelle betreiben (per Adapter an einer Thunderbolt-3-Box).

Ab der zweiten Vorabfassung von macOS 10.13.4 klappt die eGPU-Anbindung via Thunderbolt 1/2 hingegen nicht mehr. Da die Situation mit der dritten und vierten Vorabfassung unverändert blieb, ist nicht von einem Bug, sondern von einer bewussten Entscheidung des Herstellers auszugehen.

Puck Radeon RX 560/570
 
Puck Radeon RX 560/570: Mehr Grafikpower für Macs.
Bild: Sonnet Technologies.

 

Auch Sonnet Technologies rechnet inzwischen damit, dass Apple die eGPU-Unterstützung für Thunderbolt 1/2 mit macOS 10.13.4 beendet. Dies erklärte das kalifornische Unternehmen, beim Mac im eGPU-Bereich ein Vorreiter, auf MacGadget-Anfrage. Somit wird ab macOS 10.13.4 die offizielle eGPU-Unterstützung höchstwahrscheinlich nur für Thunderbolt-3-Macs ausgelegt sein.

Allerdings ist es gut möglich, dass findige Programmierer einen Weg finden, um die Thunderbolt-1/2-Unterstützung für eGPUs ab macOS 10.13.4 per Patch zu realisieren. Das wäre jedoch ein Rückfall in alte Zeiten: Bekanntlich können auch unter macOS Sierra und OS X El Capitan externe Grafikkarten genutzt werden (auch im Verbindung mit Thunderbolt-2-Boxen), aber nur durch Installation von Patches und mit tiefen Eingriffen ins System, was mitunter zu heftigen Problemen führen kann.

Thunderbolt 2 bietet zwar nur die halbe Bandbreite von Thunderbolt 3 (20 statt 40 Gbit/Sekunde), dennoch ist Thunderbolt 2 ausreichend, um die Grafikperformance älterer Macs per eGPU spürbar zu erhöhen, auch wenn das volle Leistungsspektrum von High-End-Karten nicht ausgeschöpft werden kann.

Zum Thema: Hintergründe und Details zur eGPU-Unterstützung in macOS High Sierra.

Nachtrag (14. März): Auch in der aktuellen fünften Betaversion von macOS 10.13.4 fehlt die eGPU-Unterstützung für Thunderbolt 1/2. Es zeichnet sich immer stärker ab, dass dies eine endgültige Entscheidung seitens Apple ist.

Kommentare

Warum sollte man den Besitzern von Thunderbolt 2 Macs auch erlauben, die Leistung per externer GraKa zu erhöhen und damit die Lebensdauer zu verlängern...

Miese Nummer. Hoffentlich kommt ein Patch!

hier soll ein alleinstellungsmerkmal für zukünftige macs geschaffen werden.

gleiche strategie wie beim trim command für ssds das lange zeit auch nur mit apple ssds funktioniert hat

typisch apple.

Mindestens seit OS X 10.9 Mavericks funktioniert das trim Kommando mit 3rd Party SSDs.

Es werden immer noch veraltete Thunderbolt 2 Macs verkauft, siehe Mac mini, siehe MacBook Air, siehe Mac Pro.

Die Idee (eGPU) an sich ist sehr gut, aber Thunderbolt 2 Macs draußen halten zu wollen, ist schlichtweg eine weitere Gängelung durch Apple.

Ich bin aber sehr zuversichtlich, dass es findige Programmierer geben wird, die die Beschränkung per Patch aufheben werden. Eine Radeon RX 580 an einem älteren MBP oder Mac mini, hat was!