Apple startet Austauschprogramm für defekte MacBook- und MacBook-Pro-Tastaturen

22. Jun 2018 23:30 Uhr - Redaktion

Apple hat auf die zunehmenden Beschwerden von Kunden aufgrund defekter Mobilmac-Tastaturen endlich reagiert: Die Kalifornier starteten ein Austauschprogramm für MacBook- und MacBook-Pro-Tastaturen. Es deckt einen Zeitraum von vier Jahren nach dem Kauf des Geräts ab.

Innerhalb dieser Zeitspanne werden fehlerhafte Tastaturen kostenfrei gewechselt, auch nach Ablauf der Garantie. Betroffen sind folgende Baureihen:

MacBook (Retina, 12", Anfang 2015)
MacBook (Retina, 12", Anfang 2016)
MacBook (Retina, 12", 2017)
MacBook Pro (13", 2016, zwei Thunderbolt 3-Anschlüsse)
MacBook Pro (13'', 2017, zwei Thunderbolt 3-Anschlüsse)
MacBook Pro (13", 2016, vier Thunderbolt 3-Anschlüsse)
MacBook Pro (13", 2017, vier Thunderbolt 3-Anschlüsse)
MacBook Pro (15'', 2016) MacBook Pro (15'', 2017)

Neues MacBook Pro
 
MacBook Pro: Apple startet Austauschprogramm für fehlerhafte Tastaturen.
Bild: Apple.

 

Bei den Tastaturen dieser Mobilmacs kann es dazu kommen, dass Zeichen unerwartet wiederholt oder nicht angezeigt werden. Ebenfalls möglich: Eine oder mehrere Tasten weisen einen zu hohen Druckwiderstand auf, hängen nach dem Anschlagen oder reagieren uneinheitlich. Ist ein Gerät von derartigen Problemen betroffen, wird die Tastatur kostenfrei ausgetauscht.

Der Wechsel kann sowohl in einem Apple-Ladengeschäft als auch bei einem autorisierten Apple-Service-Provider erfolgen. Wer aufgrund der beschriebenen Probleme bei einer betroffenen Baureihe einen Tastaturwechsel in Eigenregie bezahlt hat, soll sich an den Apple-Support wenden und eine Rückerstattung der Kosten beantragen.

Kommentare

Etwas spät, aber besser spät als nie!

Die große Frage ist nun: Sind die Austausch-Tastaturen verbessert worden, damit die Defekte nicht mehr auftreten?

so ein Gedanke:

Verzögern sich die Updates der Mac Book- und Mac Book Pro-Reihen vielleicht, weil Apple die Tastatur-Hardware komplett überarbeiten und den neuen Butterfly-Mechanismus gar ganz wieder rauswerfen muss?!

Nur so eine Idee - denn auch die neuen Flach-Tastaturen taugen  nichts - die gab es schon vor der "verbesserten" 2. Generation der MBP-Tastaturen - wir sind wieder zu den alten Mac-Tastaturen zurückgekehrt ;-) - Ergebnis: Keine Buchstabenlücken mehr :))

von-Windows über 15 Jahre ermüdet... ;-) seit 2010: 4xAir-13"-4xiMac 27"-MBP 15"-MacPro-5xiMac 21"-iPhones+iPads

nicht die Lösung, denn weiche Kunststoffe werden spröde und brüchig und altern schnell (Weichmacher enthalten) - und dann?

von-Windows über 15 Jahre ermüdet... ;-) seit 2010: 4xAir-13"-4xiMac 27"-MBP 15"-MacPro-5xiMac 21"-iPhones+iPads

ich weiss nicht so recht was man davon halten soll das apple dem schlankheitswahn verfallen scheint. 

regelmässig feiert man an den keynotes wenn ein portable mac ca. 2mm dünner geworden ist und weil das mikrig klingt nennt man prozent zahlen statt milimeter. da viele kunden ihr macbook eh in eine schutzhülle packen ist das wirklich das letzte was interessiert. 

apple nutzt dann das argument der 2mm reduzierungen um mal eben alle schnittstellen rauszuwerfen, die akkus zu verkleben und die ssd zu verlöten und nennt das dann innovation. 

soll man das ernst nehmen? beim fiasko mit den butterfly tastaturen will ich gar nicht nachtreten, immerhin brauchte es zwei sammelklagen bis jemand in jonny ives designabteilung mal den hörer abnimmt und den fehler eingesteht. 

wenn apple erwartet mit ihren pro geräten ernst genommen zu werden erwarte ich austauschbare akkus, die wahlmöglichkeit von matten displays, ethernetanschluss, austauschbare ssd und ram, thunderbold anschluss, robuste beleuchtete tastatur, keine scharfen gehäusekanten an den stellen wo die handgelenke aufliegen, magsafe kabel die nicht schon nach kurzer zeit hinter dem stecker brechen und auch auf der seite des netzteils einen magsafe stecker besitzen sodass man nur das kabel tauschen kann und nicht das komplette netzteil entsorgen muss. ausserdem sollte apple wieder zurück zu dem ansatz gehen bei dem das wlan modul austauschbar war. während einer nutzungszeit von 5-10 jahren, die so ein teures gerät auch durchhalten müsste um den hohen preis zu rechtfertigen, ändern sich die wlan standards und man möchte sich sicher einem schnelleren funkstandard anschliessen können.

solange apple diese anforderungen nicht erfüllt oder mir darlegen kann wieso einem pro user mehr genommen als gegeben wird, solange sind das für mich keine pro geräte sondern nur marketing blabla.

disclaimer: mir ist bewusst das apple meine anforderungen am A vorbei gehen, sie verdienen mehr wenn sie wegwerf produkte teuer verkaufen und an den keynotes dann noch dreisst auf ihre öko bemühungen hinweisen. 

Dem Beitrag ist uneingeschränkt zuzustimmen. Träumen darf man ja mal, aber Kundenwünsche haben bei Firma Apple noch nie irgendjemanden auch nur die Bohne interessiert (das ist aber natürlich nicht nur singulär bei Apple so, sondern Standard).

also mein macbook pro 2016 no-touchbar ist davon betroffen...

einzelne key funktionieren manchmal nicht und ich muss zb 20x auf die D taste hämmern, bis er den buchstaben akzeptiert. jetzt nach 2 tagen ist es auf einmal die / taste. das ist so, obwohl ich wirklich rein gar nichts gemacht habe. kein reinigungsveruch mit wasser zb. gar nichts. ich habe auch das gefühl, dass es jetzt im sommer deutlich schlimmer geworden ist.

ein äusseres reinigen geht dazu nur unter grossem risiko. das traue ich mich zur sicherheit nur mit reinem alkohol.

diese tastaturen sind ganz einfach schlecht. und laut obendrein.

Habe die gleichen Probleme mit dem 15" 2016 TB. Komischerweisse ist auch die Taste D betroffen, die dann aber auch mal wieder "normal" funktioniert. Die Tastatur auf meinen Lenovo Thinkpad X1 Yoga 3. Generation ist um Welten besser.

Für das MBook Pro nehme ich, wann immer möglich, auch wegen dem nervend grossen Trackpad,  eine externe Tastatur. Trotzdem ist es nervend.

jetzt nach ein paar tagen ist es die / taste...

es ist die sommerhitze....

apple produkte funktionieren neuerdings nur bei 20±2 grad.

steht im kleingedruckten.