Apple: macOS Big Sur ab sofort erhältlich - Produktivsysteme noch nicht umstellen!

12. Nov. 2020 10:00 Uhr - Redaktion

Startschuss für macOS Big Sur: Apple hat heute die Finalversion des neuen Betriebssystems für alle Nutzer zum Download bereitgestellt. MacGadget empfiehlt wie immer: Produktiv genutzte Macs sollten noch nicht sofort auf macOS Big Sur umgestellt werden. Warten Sie noch eine Weile ab (zum Beispiel bis zur Version 11.0.3 oder 11.0.4), bis das neue System ausgereifter ist und Hard- und Software von Drittherstellern umfassend angepasst wurde. Sie minimieren dadurch die Risiken, die mit einer Systemaktualisierung unweigerlich einhergehen.

Zu den wichtigsten Neuerungen in macOS Big Sur (Version 11.0) gehören ein überarbeitetes Oberflächendesign, ein Kontrollzentrum für den Schnellzugriff auf häufig genutzte Einstellungen, eine verbesserte Mitteilungszentrale (neues Design, interaktive und gruppierte Mitteilungen, anpassbare Widgets), mehr Leistung und zusätzliche Funktionen für Safari (visuelle Tab-Vorschau, Privatsphärenbericht, WebExtensions-Support) und Spotlight (übersichtlichere Ergebnisliste, Integration der Finder-Vorschau), verbesserte Versionen der Apps Karten (neu: Reiseführer, Indoor-Karten und 360-Grad-Ansichten) und Nachrichten (neu: angepinnte Unterhaltungen, direkte Antworten, verbesserte Suche) sowie Videobearbeitungswerkzeuge in der Fotos-App.

 
macOS Big Sur
 
macOS Big Sur: Viele große und kleinere Neuerungen.
Bild: Apple.

 

Daneben gibt es etliche weitere Verbesserungen und Neuheiten in macOS Big Sur, wie zum Beispiel APFS-Unterstützung für Time-Machine-Backups, die Rückkehr von Startsound und Akku-Restlaufzeitanzeige, überarbeitete und zusätzliche Systemtöne, WebP- und VP9-Unterstützung in Safari (ermöglicht die Wiedergabe von 4K-Videos auf YouTube), Unwetterwarnungen im Wetter-Widget, Ordner und Favoriten in der Sprachmemos-App, Zuweisen von Aufgaben an andere Personen in der Erinnerungen-App, eine höhere Sicherheit durch ein kryptografisch signiertes Systemvolume (verbessert den Schutz vor Schadsoftware) und schnellere Systemaktualisierungen, die bereits im Hintergrund beginnen, während der Nutzer noch weiterarbeiten kann (die technische Grundlage dafür schafft das kryptografisch signierte Startvolume).

Mit macOS Big Sur werden die Systemanforderungen angehoben, die Unterstützung für das 2012er MacBook Air, die MacBook-Pro-Baureihen Mitte 2012, Ende 2012 und Anfang 2013, die 2012er und 2013er iMacs und den 2012er Mac mini wird eingestellt. Diese Rechner verbleiben offiziell bei macOS Catalina, das noch bis zum Sommer 2022 mit Sicherheits- und Safari-Updates versorgt wird.

Da die Markteinführung von macOS Big Sur kurz bevorsteht, wiederholen wir an dieser Stelle unsere eiserne Empfehlung: Wenn Sie Ihre Macs für Ihren Beruf, für Ihre selbstständige Tätigkeit, für Ihre Firma, für Ihr Studium oder eine andere produktive Tätigkeit nutzen, dann stellen Sie diese Rechner noch nicht sofort auf macOS Big Sur um, sondern erst in einigen Monaten nach zwei oder drei Betriebssystemupdates. Kinderkrankheiten im System aller Art sowie noch nicht (vollständig) angepasste Programme, Treiber und Erweiterungen von Drittherstellern können bei einem zu frühen Wechsel Ärger verursachen und den Workflow bremsen oder im schlimmsten Fall ein Arbeitsgerät temporär unbrauchbar machen.

Ein zu früher Wechsel auf eine neue macOS-Version ist den potentiellen Ärger, den man sich damit einhandeln kann, nicht wert. Aufgrund der Erfahrungen der letzten Jahre empfiehlt es sich, mindestens bis Anfang 2021 mit einem Wechsel auf macOS Big Sur zu warten (bis zur Version 11.0.3 oder 11.0.4) - das neue System ist dann ausgereifter und die Hard- und Softwarehersteller hatten genügend Zeit, ihre Produkte umfassend für Big Sur anzupassen.

Wer macOS Big Sur ausprobieren möchte, nimmt dazu entweder einen nicht für die Arbeit benötigten Mac oder installiert das neue Betriebssystem auf einer externer SSD. Wer testen möchte, ob seine Arbeitsumgebung funktioniert, erstellt auf einer externen SSD mit Tools wie Festplattendienstprogramm, Carbon Copy Cloner oder SuperDuper eine 1:1-Kopie seines Systems und nimmt auf dieser Grundlage die Aktualisierung auf macOS Big Sur vor.

Nachtrag (19:30 Uhr): macOS Big Sur steht ab sofort kostenlos im Mac-App-Store zum Download bereit. Das neue Betriebssystem wurde, wie von uns vermutet, direkt als Version 11.0.1 (Build 20B29) veröffentlicht.

2. Nachtrag: Nach vorübergehenden, inzwischen behobenen Serverproblemen bei Apple, die auch einige Internet-Dienste der Kalifornier und Apple Pay betrafen, kann macOS Big Sur nun wieder heruntergeladen und installiert werden. Über die sicherheitsrelevanten Änderungen in macOS Big Sur informiert Apple in einem Support-Dokument. Wie viele der geschlossenen Sicherheitslücken auch ältere Betriebssysteme betreffen, ist aktuell nicht bekannt.

Kommentare

Eine dummi Frage:

Falls Schwierigkeiten mit macOS Big Sur aufträten, könnte man evtl. doch wieder Catalina zurückholen-- oder ?

Bin kein Betatester, hab deshalb mit Big Sur keine Erfahrung. Aber in der Vergangenheit war es mehrfach so, das intern einiges nicht offensichtliches geändert wurde. Beispielsweise ist es zuweilen recht schwierig, deine emails wieder in ein älteres Mailprogramm zurück zu bekommen (es sei denn, sie liegen komplett auf dem Server und keine einzige lokal).

Was gehen dürfte: erst ein Backup machen, dann aktualisieren, zwei Stunden testen und dann aus dem Backup wieder herstellen. Wenn aus den zwei Stunden allerdings zwei Wochen geworden sind, dann hat sich in der Zeit soviel getan das es schon deutlich schwieriger ist. 

Deshalb im Artikel die Hinweise, entweder vorerst die Finger davon zu lassen, oder auf einer externen Platte mal testen. Worauf mir persönlich oben nicht ausdrücklich genug hingewiesen wurde ist der Punkt, das man auch immer für alle (nicht Apple-) Programme beim Hersteller und in diversen Foren nachsehen sollte, ob da Hinweise stehen, läuft oder läuft nicht mit Big Sur (gleiches gilt für weitere Hardware wie Drucker, Scanner...). Ein Blick auf https://roaringapps.com/apps?platform=osx lohnt auch immer, da gibts geballte Erfahrungen zu Programmen und neuen Systemen.

Bisher  habe ich mich auf der jeweiligen Homepage des Software-Herstellers erkundigt, ob meine Programme die ich täglich nutzen möchte, auch unter Big Sur laufen.

Was mir mehr Sorgen macht ist mein Drucker. Der hat zwar AirPrint, aber man weiß ja nicht, ob der dann auch unter macOS 11.x einwandfrei seinen Dienst tut. Bisher hatte ich mit meinem Brother Drucker  aber keine Probleme. Weder damals unter Mojave und jetzt aktuell unter Catalina. Also gehe ich davon aus, dass alles funktioniert. 

Alles kann, muss aber nicht funktionieren. 😃

 

https://support.apple.com/en-gb/HT201475

Aber bitte sichere Dein derzeitiges Catalina System mit einem oder gar zwei vollen Backup(s), bevor Du auf Big Sur umsattelst. Zum Beispiel ein Time Machine Backup & ein volles Carbon Copy Cloner Backup auf unterschiedliche Backup Festplatten sind anzuraten!

https://support.apple.com/de-de/HT201475

Aber bitte sichere Dein derzeitiges Catalina System mit einem oder gar zwei vollen Backup(s), bevor Du auf Big Sur umsattelst. Zum Beispiel ein Time Machine Backup & ein volles Carbon Copy Cloner Backup auf unterschiedliche Backup Festplatten sind anzuraten!

Ich wollte Big Sur downloaden und was passiert? Also auf Laden geklickt, update wird gefunden und angezeigt in Software-Update.... 

Dann der Schock-Moment: Der Download soll bei 1000 MBit-Leitung einen ganzen Tag dauern. Das Problem haben mittlerweile alle Mac-Anwender, die updaten wollen. Hoffentlich wird es morgen anders. ;(

Nachtrag 13.11.2020 10:37 

macOS Big Sur Version 11.01 wurde einwandfrei installiert. Bisher keine Probleme. Alle meine Software funktioniert genau so wie zuvor unter Catalina 10.15.7

Alles gut, Ende gut 😃

wird eine Downloadzeit von 4 Tagen angezeigt. 😂

Wenn das einzige Werkzeug das man kennt ein Hammer ist, dann sieht alles wie ein Nagel aus.

Apple selbst vermeldet ein größeres Update-Problem. "Wird derzeit untersucht"

wenn sie nicht von Apple stammt. 

Man ist versucht zu sagen: "The same procedure as last year?";  "The same procedure as every year".

macOS 11 Big Sur: Software-Hersteller warnen Musiker vor dem Update

Nachzulesen unter heise.de/news/macOS-11-Big-Sur-Software-Hersteller-warnen-Musiker-vor-dem-Update-4958511.html

Ich habe Big Sur mal über eine Doublette meines Catalina-Bestandssystems gebügelt - wenn mir diese saloppe Beschreibung erlaubt ist.

Bei einigen Dingen hatte ich mit Problemen gerechnet, aber bisher funktioniert alles wunderbar:

  • eGPU (Radeon 5700XT) rennt schneller, als je zuvor
  • Drucker, Scanner, Lable-Printer und zugehörige Programme funktionieren
  • Thunderbolt-Dock-Pro (mit 10GBE) funktioniert
  • 2.5GBE-Ethernet (USB) funktioniert
  • EyeTV 4 "Release Candidate" läuft (ebenso mittelmäßig, wie zuvor)

... ich teste noch fleißig, bin bisher aber sehr angetan. Big Sur scheint vom Start weg besser zu laufen, als es Catalina jemals tun wird.

ERNIE

Ich habe Big Sur auf meinem iMac 2017 i7 installiert, natürlich im Background noch ein komplettes Backup von Catalina und stelle fest, dass das System wunderbar geschmeidig läuft. Ich habe keinerlei Probleme mit meiner Software (Parallels, Final Cut, Logic). Drucken funktioniert tadellos, auch alle Peripheriegeräte (Presonus SL64, RME Fireface) werden eingebunden. Die Optik ist einfach umwerfend gut.

classicconcept audio - video - music

Moins

Update Big Sur MBP 15 late 2013- läuft mega rund,aber sowas von,am besten so als final lassen und genau so.

Gruß,von mir klare Empfehlung

Vor allem aber ,bleibt alle gesund