Apple stellt Finalversion von iOS/iPadOS 14.4 zum Download bereit

27. Jan. 2021 00:01 Uhr - Redaktion

Das vierte große Update für das neue iPhone- und iPad-Betriebssystem iOS/iPadOS 14 ist fertig: Apple hat heute die Version 14.4 in finaler Form (Build 18D52) freigegeben. iOS/iPadOS 14.4 wartet mit Optimierungen für Stabilität, Leistung, Zuverlässigkeit und Kompatibilität, verschiedenen Detailverbesserungen, Behebung neu entdeckter Sicherheitslücken und zahlreiche Fehlerkorrekturen auf.

iOS/iPadOS 14.4 enthält laut Apple folgende Verbesserungen: "Die Kamera erkennt kleinere QR-Codes. Bluetooth-Geräte können mithilfe einer Option in 'Einstellungen' klassifiziert werden, um Kopfhörer korrekt für Audiomitteilungen zu identifizieren. Du erhältst eine Mitteilung, wenn die Kamera deines iPhone nicht als Originalkamera eines iPhone 12, iPhone 12 mini, iPhone 12 Pro oder iPhone 12 Pro Max verifiziert werden kann."

 
iOS/iPadOS 14
 
iOS/iPadOS 14.4 ist fertig und kann heruntergeladen werden.
Bild: Apple.

 

Außerdem wurden folgende Fehlerkorrekturen in iOS/iPadOS 14.4 vorgenommen: "Bildartefakte können in HDR-Fotos auftreten, die mit dem iPhone 12 Pro aufgenommen wurden. Das Widget 'Fitness' zeigt unter Umständen aktualisierte Aktivitätsdaten nicht an. Die Tastatureingabe kann verzögert sein und es werden keine Vorschläge angezeigt. Die Tastatur kann in 'Nachrichten' in der falschen Sprache angezeigt werden. Das Aktivieren der Schaltersteuerung in 'Bedienungshilfen' kann verhindern, dass Telefonanrufe vom Sperrbildschirm aus beantwortet werden können."

Darüber hinaus dürften wieder etliche nicht dokumentierte Optimierungen und Problembehebungen vorgenommen worden sein - beispielsweise erhält der Web-Browser Safari mit jedem größeren iOS/iPadOS-Update eine Aktualisierung, ohne dass dies gesondert erwähnt wird. iOS/iPadOS 14.4 schließt nach Herstellerangaben drei Sicherheitslücken im Kernel und der WebKit-Engine, die als kritisch eingestuft werden und laut Apple bereits aktiv ausgenutzt werden könnten.

iOS/iPadOS 14.4 kann über die Aktualisierungsfunktion des Betriebssystems (Einstellungen => Allgemein => Softwareupdate) oder alternativ über die iTunes-Software unter macOS und Windows bzw. ab macOS Catalina via Finder heruntergeladen und installiert werden. Im Zuge der Installation wird ein Neustart durchgeführt. Zuvor sollte ein vollständiges Backup des Geräts angelegt werden, um bei Problemen eine Wiederherstellung mit allen persönlichen Daten auf Stand von Version 14.3 durchführen zu können.

Kommentare

Schnell geladen, fix installiert.

So soll das sein. ✌️

Mein Gerät: iPhone 7 Plus. Mit dem ich weiter sehr zufrieden bin. Neuer Akku, komplett neu aufgesetzt. Das sollte für dieses und nächstes Jahr noch genügen. Für den nächsten Urlaub hole ich mir aber ein neueres Modell, mit bessere Kamera. Aber das hat ja noch Zeit.

Habe iOS 14.4 auf 3 iPhones und dem iPad pro installiert. Ging sehr flott und fehlerfrei. Am iPhone 11 pro läuft es auch schneller. Und am iPhone 7 plus ebenso. Habe dies durch kurze Tests mit pages und keynote gemerkt. Auf alle Fälle: gute Arbeit von Apple und vorher ausgiebig getestet. So soll es sein!

Während heutzutage aus jedem noch so kleinen Problemchen ein Elefant gemacht wird, muss man die konstante Versorgung mit Software-Updates auch für ältere Geräte einfach mal loben.

Hier liegt noch ein iPhone 5 s aus 2013 - das hat vor wenigen Tagen ein Update bekommen. Ist das zu glauben?

Hier liegt noch ein iPhone 5 s aus 2013 - das hat vor wenigen Tagen ein Update bekommen. Ist das zu glauben?

Natürlich ist das schön, aber das Gerät hat ja damals auch richtig viel Geld gekostet. Fair, auch wenn es "nur" ein Sicherheitsupdate war. Übrigens hat auch das iPad 2  iPad mini 2 meiner Mutter dieses Update bekommen, was ich noch viel erstaunlicher finde.

Peinlich fand ich, dass Apple trotz seiner preislich abgehobenen Stellung eine ganze Zeit lang Updates geliefert hat, die das Installieren nicht wert waren. Zum Teil waren die Probleme hinterher größer als vorher. Das darf einfach nicht passieren.

Übrigens hat auch das iPad 2 meiner Mutter dieses Update bekommen, was ich noch viel erstaunlicher finde.

 Das ist allerdings erstaunlich. Es müsste älter sein als mein iPad Air, das seit  OS12 kein OS-Update mehr erhält. Ein Sicherheitsupdate kam mal.

Da läuft bei Updates auch nicht alles glatt.

Aber der Anspruch muss natürlich sein, dass ein Update von Apple möglichst gut durchgetestet ist, bevor es freigegeben wird. Letztlich ist es aber wie überall, dass Fehler eben passieren können.

iOS 14.4 war sehr schnell installiert - ein eher kleineres Update, wie es scheint.