30 Jahre HyperCard: Internetarchiv ermöglicht Nutzung von Stacks im Web-Browser (2. Update)

15. Aug 2017 10:00 Uhr - Redaktion

Am 11. August 1987 wurde die von Bill Atkinson erschaffene Programmierumgebung HyperCard von Apple eingeführt. Sie war über zehn Jahre ein fester Bestandteil des klassischen MacOS und ermöglichte aufgrund des leicht zu erlernenden Karteikartensystems auch unerfahrenen Nutzern die Entwicklung von Software. Anlässlich des 30jährigen Jubiläums lässt archive.org HyperCard wieder aufleben.

Das Internetarchiv hat mehr als 3000 HyperCard-Stacks veröffentlicht, die sich größtenteils im Browser nutzen lassen. Die Grundlage dafür liefert der webbasierte MacOS-Simulator von archive.org. Das Verzeichnis soll nach Angaben von archive.org kontinuierlich erweitert und gepflegt werden. Noch nicht aufgeführte HyperCard-Stacks können an archive.org zur Veröffentlichung übermittelt werden.



HyperCard wurde hauptsächlich für die Entwicklung von Lernsoftware, Datenbanken, Multimediaanwendungen und Spielen eingesetzt. Durch die kontinuierliche Verbesserung (darunter die Skriptsprache HyperTalk) wurde HyperCard auch für komplexere Projekte interessant. Beispielsweise entstand der Abenteuerspielklassiker Myst auf der Grundlage von HyperCard.

HyperCard wurde im Jahr 1998 letztmalig aktualisiert (Version 2.4.1) und im Jahr 2004 eingestellt. Eine Portierung auf OS X ist nicht erfolgt. An HyperCard 3.0 mit bedeutenden Neuerungen wie Internetanbindung und erweiterter Farbunterstützung wurde zwar gearbeitet, im Zuge der Neuausrichtung von Apple durch den zurückgekehrten Steve Jobs wurde das Projekt aber nicht mehr fertiggestellt.

Nachtrag (11:15 Uhr): Die Server von archive.org sind momentan aufgrund des großen Ansturms überlastet. Wer sich HyperCard im Web-Browser ansehen möchte, probiert es am besten am Nachmittag erneut.

2. Nachtrag (13:15 Uhr): archive.org ist inzwischen wieder erreichbar.

Kommentare