Web-Browser Firefox: Mozilla schmeißt RSS-Reader raus

26. Juli 2018 16:00 Uhr - Redaktion

Diese Änderung dürfte so manchem Firefox-User nicht schmecken: Mozilla hat angekündigt, den RSS-Reader aus dem Web-Browser zu entfernen. Das Feature werde nur von ganz wenigen Anwendern genutzt, zudem sei der Code veraltet, begründet die Open-Source-Organisation den Schritt.

99,9 Prozent der Firefox-Nutzer würden nicht auf die Newsreader-Funktionalität für Atom- und RSS-Feeds zugreifen, daher lohne es sich nicht, den Code zu modernisieren und mit der Firefox-Synchronisation in Einklang zu bringen, schreibt Mozilla. Darüber hinaus sei RSS ohnehin auf einem absteigenden Ast, so das Unternehmen – eine umstrittene Behauptung.

 
Firefox
 
Web-Browser Firefox: RSS-Reader fliegt raus.
Bild: Mozilla Corporation.

 

Die Entfernung des RSS-Readers soll entweder mit der Veröffentlichung von Version 63 im Oktober oder mit Version 64 im Dezember umgesetzt werden. Die Änderung betrifft sowohl die Darstellung von Feeds als auch das Abonnieren von Feeds per dynamischem Lesezeichen. Firefox-Nutzer, die Atom-/RSS-Feeds abrufen, müssen dann entweder auf eine Browser-Erweiterung oder auf separate Programme zugreifen.

Zum Abruf des MacGadget-Newsfeeds (und natürlich anderer Newsfeeds) empfehlen wir seit vielen Jahren den schlanken RSS-Reader Vienna. Er steht unter einer Open-Source-Lizenz und wird regelmäßig mit Updates versorgt. Vienna kann RSS- und Atom-Feeds direkt abonnieren. Alternativ ist die Synchronisation mit den Diensten BazQux, FeedHQ, InoReader und TheOldReader möglich.

Kommentare

Dynamische Lesezeichen nutze ich und ich kenne mindestens noch einen Kollegen, bei dem das ebenfalls so ist.

Es wäre sehr schade, wenn diese Funktionalität entfallen würde. Wäre dann das zweite Manko, nach dem Wegfall der klassischen Add-ons.

Vienna sieht auf den ersten Blick schick aus!

Diese Neuigkeit angemessen zu kommentieren, verbietet einem eigentlich schon der Anstand. Hoffe, Sonderzeichen und Phantasie gehen noch durch?

ß$&§"!...ck

Habe zwar genau 20 Feeds in FF abonniert, aber wenn der FF Hauptsponsor Google meint, RSS sei obsolet, haben die bestimmt Recht, die kennen sich ja sowas von aus.

Das gute Vienna hat leider immense Probleme mit Umlauten in Links, ich konnte nicht einmal die Hälfte der Feeds aus FF importieren. Schick ist nicht alles, form follows function.

Um Feeds im Browser zu lesen, bleibt mittelfristig neben Seamonkey nunmehr Firefox ESR, aber gibt es den EME-free?

Das hat Mozilla völlig verbockt - nach dem heftigen Feedback der User ist die Aussage "99,9% nutzen RSS nicht" kaum noch zu halten. De facto nutzen zahlreiche Nutzer die RSS-Funktion, vor allem als dynamisches Lesezeichen.

Schade... Fehlentscheidung seitens Mozilla.

Thunderbird kann übrigens auch RSS und dort bestehen keine Pläne, das zu streichen.