Apple verfehlt Umsatz- und Absatzerwartungen, enttäuscht mit Ausblick

26. Jan. 2016 22:30 Uhr - sw

Apple hat heute die Zahlen des ersten Quartals des Geschäftsjahres 2016 vorgelegt. Der Konzern steigerte zwar den Umsatz gegenüber dem Vorjahreszeitraum von 74,6 auf 75,9 Milliarden Dollar (ein neuer Rekord), blieb jedoch damit hinter den Erwartungen der Finanzwelt von 76,6 Milliarden Dollar zurück. Auch in puncto iPhone-, Mac- und iPad-Absatz sowie beim Ausblick auf das zweite Quartal enttäuschte Apple - das Unternehmen rechnet sogar mit einem Umsatzrückgang.


Apple-Firmenzentrale

Die Apple-Konzernzentrale in Cupertino.
Bild: Joe Ravi (Lizenz: CC-BY-SA 3.0).



Der iPhone-Absatz legte nur marginal von 74,47 auf 74,78 Millionen Stück zu – die Analysten rechneten hingegen mit 76,5 Millionen verkauften Apple-Smartphones. Auch bei Mac und iPad blieb das kalifornische Unternehmen hinter den Erwartungen zurück. Im letzten Quartal wurden 16,12 Millionen iPads (minus 25 Prozent) und 5,31 Millionen Macs (minus vier Prozent) verkauft. Die Analysten gingen von rund 18 Millionen verkauften iPads und 5,6 Millionen abgesetzten Macs aus. Lediglich beim Nettogewinn (18,4 Milliarden Dollar oder 3,28 Dollar je Aktie) konnte Apple die Erwartungen der Börsianer (von 3,23 Dollar pro Anteilsschein) übertreffen. Im Vorjahresquartal lag Apples Gewinn bei 18 Milliarden Dollar oder 3,06 Dollar je Aktie. Auch beim Gewinn stellte Apple eine neue Rekordmarke auf.

Apple erwartet Umsatzrückgang für zweites Quartal

Apple hat für das laufende zweite Quartal eine Umsatzprognose von 50 bis 53 Milliarden Dollar ausgegeben. Damit räumt der Mac- und iPhone-Hersteller ein, von einem Umsatzrückgang auszugehen. Auch die Erwartung der Analysten von im Durchschnitt 55,64 Milliarden Dollar wurde verfehlt. Im zweiten Quartal des Geschäftsjahres 2015 erwirtschaftete Apple Einnahmen in Höhe von 58 Milliarden Dollar.

Mit einer Bruttogewinnspanne von 39,9 Prozent (Vorjahresquartal: 40,1 Prozent) arbeitet Apple weiterhin hochprofitabel. Das Geschäft außerhalb der USA machte 66 Prozent des Gesamtumsatzes aus (Vorjahresquartal: 65 Prozent). Die Ausgaben für Forschung und Entwicklung steigerte Apple erneut - von 1,9 auf 2,4 Milliarden Dollar. Das erste Quartal des Geschäftsjahres 2015 wurde am 27. September begonnen und am 26. Dezember abgeschlossen.

Nach Angaben von Apple ist das Umsatzwachstum durch schwächelnde internationale Währungen (Euro, Pfund, australischer und kanadischer Dollar...) beeinträchtigt worden. Mit stabileren Währungen hätte man einen Quartalsumsatz von über 80 Milliarden Dollar erzielt, so Apple-Chef Tim Cook.

Kommentare

Goliath gegen David?

Früher war ich ein echter Fan von Apple. Aber wenn man damit enttäuscht nur zig Milliarden Umsatz zu machen, dann ist das für mich schon--ich weiss nicht soll ich unmoralisch sagen..?