Versteckte Dateien im Finder per Tastenkombination einblenden

23. Febr. 2018 18:15 Uhr - Redaktion

Zum Wochenende noch ein Kurztipp: Hin und wieder kann es erforderlich sein, auf standardmäßig ausgeblendete Dateien im Finder zuzugreifen. Beispielsweise um unsichtbare Caches und temporäre Dateien oder versteckt von Programmen angelegte Files und Ordner zu löschen. Viele User sind es gewohnt, zum Einblenden versteckter Dateien entweder das Terminal oder ein Hilfsprogramm zu bemühen. Doch was kaum bekannt ist: Es geht viel einfacher.

Apple hat heimlich mit macOS Sierra eine Tastenkombination eingeführt, mit der die normalerweise unsichtbaren Dateien und Ordner angezeigt werden können: Shift-Befehl-Punkt. Wer das Tastenkürzel beispielsweise im Home-Verzeichnis anwendet, kann so manchen Datenmüll von Anwendungen entdecken, die längst nicht mehr genutzt oder bereits entfernt wurden.

 
macOS High Sierra
 
macOS (High) Sierra: Versteckte Dateien per Tastenkombination einblenden.
Bild: Apple.

 

Grundsätzlich ist Vorsicht geboten: Löschen Sie nur dann eine versteckte Datei oder einen versteckten Ordner, wenn Sie diese eindeutig zuordnen können. Generell sollte vor jeglichen Aufräumarbeiten im System ein vollständiges Backup angelegt werden - für den Fall der Fälle.

Einen Haken hat die erwähnte Tastenkombination allerdings: .DS-Store-Dateien werden auf diesem Wege nicht dargestellt. Abhilfe: Yummy FTP Pro 1 (Partnerlink) oder ForkLift 2 (Partnerlink) kostenlos aus dem Mac-App-Store laden. Beide Programme können versteckte Dateien - .DS-Store eingeschlossen - sichtbar machen. Ebenso kostenpflichtige Anwendungen wie Transmit oder Path Finder.

Kommentare

Ich habe mittlerweile die verstecke Dateien immer eingeblendet, was natürlich manchmal einfach nur häßlich ist. Per Tastatur ist natürlich superpraktisch, danke :-)

Ich kannte die Tasten-Combo ebenfalls noch nicht. Wirklich eine Erleichterung. :-)

Mit Find Any File geht es auch sehr einfach:

Man sucht nach einem Begriff und wählt im Ergebnisfenster "Unsichtbare anzeigen" (Alternativen sind: "ausblenden" oder "ausschliesslich zeigen").

Funktioniert auch mit .DS_Store.

Wenn man keinen Suchbegriff hat, aber sämtliche Unsichtbaren finden will, geht das so:

Name --- Mit Platzhalter --- *

Ordnertiefe beschränken auf --- 2 (2 Ebenen, zum Beispiel)

Unsichtbare --- ausschliesslich zeigen

-> Findet sämtliche unsichtbaren Dateien und Ordner (z. B. .Spotlight-V100), die man auch alle in einem Rutsch löschen könnte (z. B. .DS_Store, ansonsten Vorsicht geboten!).

Hinweis zum Layout meines Beitrags:

Der Zeilenabstand ist zu gross. Ändern kann ich es leider nicht.

Find Any File habe ich ganz vergessen, hatte ich mal gekauft, fand es auch ganz prima, aber es war verschwunden und war dann unter meinem Radar. Habe spasseshalber mal die unsichtbaren Dateien auf dem Startvolume (SSD mit ausgelagertem Benutzerordner) gesucht. Damit hat er ganz schön Mühe, aber er legt ja auch keinen Index an. Läuft seit etwa 15 Minuten. Was ich shocking finde: die Zahl der unsichtbaren Dateien liegt bei 2 Millionen. Was die alles vor uns verbergen wollen, unglaublich - Viele unsichtbare .png Dateien darunter!!! Unsichtbare Bilder, das ist doch mal was.