Apple: macOS Ventura 13.2 ist fertig

23. Jan. 2023 19:00 Uhr - Redaktion

Apple hat die Finalversion von macOS 13.2 (Build 22D49) veröffentlicht. Das zweite große Update für Ventura macht die erweiterte Ende-zu-Ende-Verschlüsselung für iCloud weltweit verfügbar und ergänzt Unterstützung für USB-Schlüssel als zusätzliche Sicherheitsebene für Apple-ID-Logins.

Mit macOS Ventura 13.2 wird die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung für iCloud auf folgende Kategorien ausgeweitet: Geräte-Backups, Nachrichten-Backups, iCloud-Drive, Notizen, Fotos, Erinnerungen, Safari-Lesezeichen, Siri-Kürzel, Sprachmemos und Wallet-Karten. Apple nennt dies den "Erweiterten Datenschutz für iCloud".

"Niemand sonst kann auf Ihre Ende-zu-Ende-verschlüsselten Daten zugreifen, nicht einmal Apple, und diese Daten bleiben auch im Falle einer Datenpanne in der Cloud sicher", erläutert der Hersteller in einem Support-Dokument. Die Funktion kann in den Einstellungen aktiviert werden. Voraussetzung ist, dass alle Geräte, die mit einem Apple-ID-Konto verknüpft sind, die aktuellen Betriebssystemversionen (macOS 13.2, iOS/iPadOS 16.3, watchOS 9.3...) verwenden.

Weiter: "Bevor Sie den erweiterten Datenschutz aktivieren, werden Sie aufgefordert, mindestens eine alternative Wiederherstellungsmethode einzurichten: einen Wiederherstellungskontakt oder einen Wiederherstellungsschlüssel. Wenn der erweiterte Datenschutz aktiviert ist, verfügt Apple nicht über die Verschlüsselungsschlüssel, die für die Wiederherstellung Ihrer Ende-zu-Ende-verschlüsselten Daten erforderlich sind.

Wenn Sie jemals den Zugriff auf Ihr Konto verlieren, müssen Sie eine Ihrer Kontowiederherstellungsmethoden verwenden - Ihren Gerätepasscode oder Ihr Passwort, Ihren Wiederherstellungskontakt oder Ihren Wiederherstellungsschlüssel - um Ihre iCloud-Daten wiederherzustellen. Hinweis: Die Methoden zur Wiederherstellung Ihres Kontos werden niemals an Apple weitergegeben und sind Apple nicht bekannt."

 
macOS Ventura
 
macOS Ventura: Version 13.2 steht zum Download bereit.
Bild: Apple.

 

Anwender haben nun die Möglichkeit, Hardware-Sicherheitsschlüssel (USB beim Mac, Lightning und NFC bei iPhone und iPad) von Drittanbietern zu verwenden, um den Schutz ihres Apple-ID-Kontos zu verbessern. Für Benutzer, die sich für diese Funktion entscheiden, verstärkt die Neuerung die Zwei-Faktor-Authentifizierung von Apple, indem ein Hardware-Sicherheitsschlüssel als einer der beiden Faktoren erforderlich ist. Dadurch wird die Zwei-Faktor-Authentifizierung noch weiter verbessert und verhindert, dass selbst fortgeschrittene Angreifer den zweiten Faktor eines Benutzers im Rahmen eines Phishing-Betrugs erlangen.

macOS Ventura 13.2 enthält die Version 16.3 des Web-Browsers Safari, die Fehlerkorrekturen und Verbesserungen für die Unterstützung von Web-Standards und die Kompatibilität mit Web-Inhalten bietet. Darüber hinaus werden zahlreiche der mit macOS gelieferten Programme aktualisiert.

Außerdem hebt Apple zwei Fehlerkorrekturen in macOS Ventura 13.2 hervor:

"• Behebt ein Problem in Freeform, bei dem einige Zeichenstriche, die mit dem Apple Pencil oder dem Finger erstellt wurden, nicht auf freigegebenen Tafeln erscheinen
• Behebt ein Problem, bei dem VoiceOver möglicherweise kein Audio-Feedback mehr gibt, während du tippst"

Das Betriebssystemupdate kann über die Softwareaktualisierung in den Systemeinstellungen (im Bereich "Allgemein") heruntergeladen werden. Vor der Installation von macOS Ventura 13.2 sollte ein vollständiges Backup des Macs angelegt werden, zum Beispiel mit Time Machine oder Werkzeugen wie Carbon Copy Cloner. Zur Installation der Betriebssystemaktualisierung ist ein Neustart erforderlich. macOS Ventura wird von Build 22C65 auf Build 22D49 aktualisiert.

Nachtrag: macOS Ventura 13.2 bietet darüber hinaus weitere Verbesserungen und Problembehebungen:

• MDM kann jetzt Rapid Security Responses einschränken und installieren.
• Der Befehl zum Erneuern von Profilen kann jetzt für ein Anmeldeprofil erfolgreich sein, wenn die CheckInURL geändert wird.
• Behebt ein Problem, bei dem die macOS-Wiederherstellung nach der Auswahl einer Sprache nicht mehr reagierte.
• Behebt ein Problem, bei dem die Systemeinstellungen zur Aktualisierung der Apple ID-Einstellungen aufforderten, wenn keine Apple ID angemeldet war.
• Webloc-Dateien werden nun automatisch im Standard-Webbrowser geöffnet.

2. Nachtrag: macOS Ventura 13.2 schließt 26 Sicherheitslücken in Komponenten wie curl, ImageIO, Intel-Grafiktreiber, Kernel, Safari, Bildschirmzeit, Wetter, WebKit und WLAN, darunter auch als kritisch eingestufte Schwachstellen, die unter Umständen die Schadcode-Ausführung mit Kernel-Zugriffsrechten ermöglichen.

3. Nachtrag: Wie aus dem WebKit-Blog hervorgeht, bietet Safari 16.3 zahlreiche Fehlerkorrekturen und Verbesserungen für Bereiche wie CSS, Rendering, Web API und Medien-Unterstützung. "Wir freuen uns, heute Safari 16.3 ankündigen zu können, unsere erste Veröffentlichung von vielen, die in diesem Jahr erscheinen werden. Damit bietet WebKit zahlreiche Fehlerkorrekturen und Funktionsverbesserungen", schreiben die Entwickler.

4. Nachtrag: macOS Ventura 13.2 aktualisiert außerdem die Firmware von Apple-Silicon-Macs und Intel-Macs mit T2-Chip. Mehrere der mitgelieferten Programme sind in neuen Versionen enthalten, wie zum Beispiel Finder 13.2, Freeform 1.1, Musik 1.3.3, TV 1.3.3 und Wetter 3.2.1. Andere System-Apps liegen in aktualisierten Builds vor, darunter Fotos, Karten, Home und Mail. Apple nennt dazu keine Details.

5. Nachtrag: Apple informiert über unterstützte Kamera-Rohdatenformate in macOS Ventura.

6. Nachtrag: macOS Ventura 13.2: Pioneer bestätigt Problem mit optischen Laufwerken.