Projekt Catalyst macht es möglich: Offizieller Twitter-Client kehrt auf den Mac zurück

11. Okt. 2019 13:00 Uhr - Redaktion

Im Juni kündigte Twitter auf der Apple-Entwicklerkonferenz WWDC 2019 in San Jose die Rückkehr des offiziellen Mac-Clients an. Nun löste der Mikro-Blogging-Dienst dieses Versprechen ein: Das Programm ist ab sofort verfügbar.

Der offizielle Twitter-Client steht kostenlos im Mac-App-Store zum Download bereit, liegt in über 30 Sprachen vor und setzt mindestens macOS Catalina voraus. Twitter hat die Software auf Basis von Projekt Catalyst umgesetzt. Damit gemeint sind Technologien und Frameworks in macOS Catalina und Xcode, mit der bestehende iPad-Apps deutlich einfacher auf den Mac portiert werden können als in der Vergangenheit.

 
Twitter
 
Ab sofort wieder verfügbar: Offizieller Mac-Client für Twitter.
Bild: Twitter.

 

Beim Twitter-Client handelt es sich um eine native Mac-Anwendung mit spezifischen macOS-Funktionen, darunter Unterstützung für mehrere Bildschirme und Fenster, Drag & Drop, Tastaturkürzel, Touch-Bar-Integration, Bild-in-Bild-Modus und Anbindung an die Mitteilungszentrale. Es wird laut Twitter, wie bei den Apps für iPhone und iPad, regelmäßige Updates mit Verbesserungen, Neuerungen und Bug-Fixes geben. Die Kern-Funktionalität ist bei allen Clients identisch.

"In der Vergangenheit hatte Twitter eine Mac-App, die dieselben Wurzeln hatte wie unsere iPhone-App. Im Laufe der Jahre gingen Twitter für Mac und Twitter für iOS auseinander, da sich Twitter zunehmend auf seine mobilen Apps konzentrierte. Die Unterstützung der beiden separaten Codebasen war keine nachhaltige Option mehr, und letztendlich haben wir die native Mac-App eingestellt.

Die neue Twitter-App für Mac verwendet unsere vorhandene iOS-Codebasis und wird nicht aus einer separaten Codebasis erstellt. Dies erfolgt nach der gleichen erfolgreichen Strategie, die wir bei der Erweiterung unserer unterstützten Clients mit dem Web verfolgt haben. Durch die Unterstützung wichtiger Mac-spezifischer Verhaltensweisen zusätzlich zu unserem iOS-Code können wir die Funktionsparität für unsere iOS- und Mac-Apps bei relativ geringen langfristigen Wartungskosten aufrechterhalten", erläutert Twitter.