Apple Music: Keine kostenfreie, werbefinanzierte Version geplant

24. Febr. 2021 19:30 Uhr - Redaktion

In puncto Hörerzahlen hinkt Apple Music dem Marktführer Spotify weiterhin deutlich hinterher: Zum Ende des vierten Quartals 2020 hatte der Apple-Music-Konkurrent aus Schweden nach eigenen Angaben 345 Millionen Hörer, darunter 155 Millionen zahlende Kunden. Apple nannte zuletzt vor eineinhalb Jahren die Zahl von 60 Millionen Mitgliedern.

Der Erfolg von Spotify beruht auch darauf, dass es eine kostenfreie, werbefinanzierte Variante gibt. Zwar mit einigen Einschränkungen versehen, aber eben ohne Abo-Gebühr. Auch Apple würde höchstwahrscheinlich auf diesem Weg deutlich mehr Hörer gewinnen können als bisher. Allerdings will das Unternehmen diesen Pfad nicht beschreiten, wie jetzt Elena Segal, Global Senior Director of Music Publishing bei Apple, erklärte:

 
iTunes
 
Apple Music: Keine kostenlose, werbefinanzierte Version geplant.
Bild: Apple.

 

"Wir glauben nicht, dass ein werbegestützter Dienst genug Umsatz generieren kann, um ein gesundes Gesamtökosystem zu unterstützen. Und es würde auch wirklich gegen unseren grundlegenden Wert der Privatsphäre verstoßen", sagte sie während einer Anhörung der britischen Regierung zur Bezahlung von Musikern bei Streaming-Diensten.

Erst vor kurzem wurde bekannt, dass Apple in den USA zuletzt mehr Lizenzgebühren an die Künstler und Publisher entrichtet hat als Spotify (163,3 vs. 152,2 Millionen US-Dollar).

Zum Thema: Neue Aktion: Studenten können Apple Music sechs Monate lang kostenlos hören.