Nachrichten-Archiv


Zum Zugriff auf das Nachrichtenarchiv wählen Sie bitte das gewünschte Jahr und den gewünschten Monat aus. Anschließend werden alle Nachrichten des ausgewählten Monats dargestellt. Durch Klick auf einen Tag können Sie sich die News einzelner Tage anzeigen lassen.

Datum

iLife '08: Video-Training auf DVD

31. Dez. 2007 18:00 Uhr - sw

Der Verlag Galileo Press hat ein umfassendes Video-Training zu iLife '08 vorgestellt. Die zum Preis von 29,90 Euro erhältliche DVD (versandkostenfreie Lieferung; Amazon.de-Partnerlink) bietet 81 Lektionen zu allen iLife-Anwendungen mit einer Laufzeit von insgesamt fast zehn Stunden. "In diesem Video-Training lernen Sie alle Programme von iLife ’08 intuitiv durch Zuschauen und Mitmachen kennen. Ihr persönlicher Trainer Holger Bartsch führt Sie in die Welt von iLife ’08 ein und zeigt Ihnen, wie Sie mehr aus den Programmen herausholen können", so der Verlag. Ein Überblick über die behandelten Themen findet sich hier.

GPS-ähnlicher Dienst fürs iPhone

31. Dez. 2007 17:30 Uhr - sw

iPhone-Besitzer können sich auf ein weiteres kostenfreies Softwareupdate freuen. Die Version 1.1.3 befindet sich offenbar kurz vor der Fertigstellung und bringt viele Neuerungen mit, allen voran eine erweiterte Google Maps-Integration inklusive Unterstützung der kürzlich von Google eingeführten Funktion "Locate Me" ("Mein Standort"). Letztere spürt die ungefähre Position des iPhone-Users über das Telefonnetz auf – mit einer Genauigkeit von durchschnittlich 1000 Metern. Das ist zwar deutlich weniger als GPS, dennoch ein willkommenes Feature für das iPhone und ein nützlicher Helfer für manche Situationen.

Bald iPhone-Einsteigertarif von T-Mobile?

27. Dez. 2007 14:00 Uhr - sw

T-Mobile denkt offenbar über die Einführung eines Einsteigertarifs für das iPhone nach. Dies geht aus einer Online-Umfrage hervor, die das Marktforschungsunternehmen INFO vor einigen Tagen im Auftrag der Telekom-Tochter gestartet hat. Die Teilnehmer werden darin u. a. gefragt, ob ihnen ein neuer möglicher Tarif "Complete S" zusagen würde. Für 29 Euro monatlich sollen darin 50 Inklusivminuten, eine Wochenend-Flatrate für Telefongespräche, Visual Voicemail und 100 MB freies Datentransfervolumen via EDGE enthalten sein.

Think Secret geht offline

20. Dez. 2007 18:00 Uhr - sw

Das Gerüchtemagazin Think Secret und Apple haben ihren jahrelangen Rechtsstreit beigelegt. Die außergerichtliche Einigung sieht vor, dass der Think Secret-Herausgeber Nick Ciarelli seine Quellen nicht offenlegen muss, im Gegenzug aber den Betrieb der Web-Site einstellt. Apple hatte Ciarelli im Januar 2005 wegen angeblicher Veröffentlichung von Firmengeheimnissen verklagt und wollte gerichtlich die Offenlegung der Quellen, von denen Ciarelli Informationen über neue, noch nicht angekündigte Apple-Produkte erhielt, erzwingen. Diese Klage ist nun vom Tisch. Ciarelli ist mit der Einigung zufrieden und will sich künftig auf sein Studium konzentrieren.

Neue iPod-Spiele erschienen

20. Dez. 2007 16:30 Uhr - sw

Kurz vor Weihnachten baut Apple das Angebot an iPod-Spielen deutlich aus. Am Dienstag erschien der Klassiker "Sonic – The Hedgehog" für den iPod, heute legte Apple mit "Peggle" und "Bomberman" nach. Die beiden Actionspiele kosten je 4,99 Euro, sind im iTunes Store erhältlich und mit dem iPod nano der dritten Generation, dem iPod classic und dem Video-iPod (fünfte Generation) kompatibel. Spiele für den iPod touch gibt es weiterhin nicht, jüngsten Gerüchten zufolge könnte sich dies zur Macworld Expo 2008 in San Francisco (15. bis 18. Januar) ändern.

"Leopard": Stacks werden verbessert

20. Dez. 2007 16:00 Uhr - sw

Apple reagiert auf die Kritik vieler Anwender an den in "Leopard" eingeführten Stacks im Dock. Das seit einiger Zeit in der Entwicklung befindliche Mac OS X 10.5.2-Update, das im aktuellen Build knapp 80 Bug-Fixes und Detailverbesserungen bietet, führt zusätzliche Einstellungsmöglichkeiten für die Stacks ein. So kehrt die aus früheren Mac OS X-Versionen bekannte hierarchische Listendarstellung von Verzeichnisinhalten zurück. Außerdem können Stacks nun wahlweise auch mit dem dazugehörigen Verzeichnisicon dargestellt werden, was die Erkennbarkeit erleichtert. Mac OS X 10.5.2 soll Ende Januar oder Anfang Februar erscheinen.

"Leopard" verkauft sich gut

19. Dez. 2007 18:00 Uhr - sw

Apples neues Betriebssystem erfreut sich großer Beliebtheit. Mac OS X 10.5 verkaufe sich besser als jedes andere Apple-Betriebssystem zuvor, zitiert die Macworld die Marktforschungsfirma NPD Group. Diese verglich die "Tiger"-Verkaufszahlen im ersten Monat nach Markteinführung mit denen von "Leopard". Bei den verkauften Stückzahlen habe man einen Zuwachs von 20,5 Prozent feststellen können, der Betriebssystemumsatz sei sogar um 32,8 Prozent höher als bei "Tiger", weil viele Käufer die Familienlizenz bevorzugten, die die Installation auf fünf Computern innerhalb eines Haushalts erlaubt. NPD Group bezieht sich auf Zahlenmaterial von Apple und großen US-Retailern.

Mac OS X 10.5.2 an Entwickler verteilt

19. Dez. 2007 14:00 Uhr - sw

Apple hat den Entwicklern eine erste Preview-Version von Mac OS X 10.5.2 zur Verfügung gestellt. Der Build 9C7 enthält nach MacGadget vorliegenden Informationen rund 80 Bug-Fixes und Detailverbesserungen. Diese betreffen viele Bereiche des Betriebssystems, wie etwa Netzwerk, Druckfunktion, Speicherverwaltung, Geräteunterstützung, Grafikkartentreiber, Mail 3.0 und Time Machine. Die Veröffentlichung von Mac OS 10.5.2 wird für Ende Januar oder Anfang Februar erwartet. Bis dahin dürfte die Zahl der Änderungen erfahrungsgemäß noch deutlich steigen.

Apple: Updates für Logic Pro und MacBook

19. Dez. 2007 01:00 Uhr - sw

Apple hat für MacBook und MacBook Pro ein Update veröffentlicht. Es soll unter "Leopard" ein Problem beheben, das Tastatureingaben in bestimmten Situationen für kurze Zeit verhinderte. Das "MacBook, MacBook Pro Software Update 1.1" setzt Mac OS X 10.5.1 voraus und steht via Software-Aktualisierung zum kostenlosen Download bereit. Ebenfalls erschienen ist die Version 8.0.1 der Musikproduktionsumgebung Logic Pro. Diese bietet soll Bug-Fixes sowie Kompatibilitätsverbesserungen bieten. Einzelheiten nennt Apple nicht. Das Update ist über diese Web-Seite erhältlich.

Unreal Tournament 3 kommt Anfang 2008

18. Dez. 2007 21:00 Uhr - sw

Gute Nachrichten für Spielefans. Die Mac-Version des Egoshooters Unreal Tournament 3, die sich seit Sommer bei Epic Games in der Entwicklung befindet, soll Anfang nächsten Jahres auf den Markt kommen. Dies gab der Spielepublisher MacSoft heute bekannt. Der Preis und die Systemvoraussetzungen stehen noch nicht fest. Offen ist zudem, ob das Spiel auch auf PowerPC-Macs oder nur auf Intel-basierten Systemen laufen wird. Unreal Tournament 3 für Windows erschien vor einem Monat. Der Egoshooter basiert auf der Unreal Engine 3, die modernste 3D-Grafiken bieten soll.

Neues iPod-Spiel: "Sonic – The Hedgehog"

18. Dez. 2007 20:00 Uhr - sw

Das Angebot an iPod-Spielen wächst weiter. Der neueste Titel heißt "Sonic – The Hedgehog" und ist seit heute zum Preis von 4,99 Euro im iTunes Store zu haben. Der im Jahr 1991 erstmals erschienene, von Sega entwickelte Titel ist ein klassisches Sidescrolling-Arkadespiel. Der Spieler steuert die Figur, muss in möglichst kurzer Zeit Levels abschließen und alle Ringe sammeln. Dabei gilt es, Gegner auszuschalten und Hindernisse zu umgehen. "Sonic – The Hedgehog" ist mit dem iPod nano der dritten Generation, dem iPod classic und dem Video-iPod (fünfte Generation) kompatibel.

UBS: Apple-Weihnachtsgeschäft brummt

18. Dez. 2007 15:00 Uhr - sw

Nach Einschätzung der Investmentbank UBS läuft das Jahresendgeschäft bei Apple besser als erwartet. Untersuchungen in mehr als 30 Apple Retail Stores hätten ergeben, dass insbesondere beim Mac eine starke Nachfrage bestehe, zitiert AppleInsider den UBS-Analysten Ben Reitzes. Dies bedeute gleichzeitig steigende Umsätze bei Software und Hardwarezubehör. UBS beurteilt Apples Aussichten für 2008 äußerst positiv.

SteuerPilot 2008: Finanzsoftware für Kleinbetriebe

18. Dez. 2007 14:00 Uhr - sw

Die Firma Mensch und Software hat heute mit der Auslieferung von SteuerPilot 2008 begonnen. Mit der Anwendung, die sich an nicht-bilanzierungspflichtige Freiberufler, Selbstständige und Kleinbetriebe richtet, lassen sich alle Einnahmen und Ausgaben erfassen und eine Einnahme-/Überschussrechnung erstellen. "Neu ist die jetzt unbegrenzte Anzahl von Mandanten und eine Ansteuerung von Google Maps im Fahrtenbuch. Wegbeschreibungen, Hotels, Restaurants und andere Orte können per Mausklick angezeigt werden. Die geänderte Behandlung von bis 2007 sofort abschreibbaren Wirtschaftsgütern wurde in das Programm aufgenommen", teilte der Hersteller mit. SteuerPilot 2008 kostet 79 Euro (Updates ab 40 Euro) und ist für Mac OS 9, Mac OS X und Windows erhältlich.

Apple veröffentlicht Security Update 2007-009

18. Dez. 2007 01:00 Uhr - sw

Mit dem am späten Montagabend veröffentlichten Security Update 2007-009 behebt Apple zahlreiche Schwachstellen in Mac OS X 10.4.11/Mac OS X Server 10.4.11 (Intel --- PowerPC) und Mac OS X 10.5.1. Mehr als 20 Bug-Fixes zählt die "Tiger"-, ein Dutzend Bug-Fixes die "Leopard"-Ausführung des Updates. Das Security Update 2007-009 behebt Sicherheitslücken in Bereichen wie Core Foundation, CUPS, Flash Player, Perl, Python, Mail, Quick Look, Safari und SMB. Einzelheiten nennt der Hersteller unter dieser URL. Das Update steht wie gewohnt per Software-Aktualisierung und die in dieser Meldung genannten Links zum Download bereit. Nachtrag: Inzwischen steht die Version 1.1 des Updates zur Verfügung, die ein Problem im Zusammenhang mit Safari behebt.

Neuer FireWire-Standard

17. Dez. 2007 14:30 Uhr - sw

Der Nachfolger von FireWire 800 steht in den Startlöchern. Voraussichtlich Anfang Februar 2008 soll der neue FireWire-Standard mit der Bezeichnung S3200 verabschiedet werden. S3200 soll Datentransferraten von bis zu 3,2 Gigabit pro Sekunde ermöglichen und ist damit viermal so schnell wie FireWire 800. Die Abwärtskompatibilität mit FireWire 800 sei gewährleistet, verspricht die für die Weiterentwicklung der Schnittstelle verantwortliche 1394 Trade Association (IEEE 1394 bezeichnet den Standard der Technologie). Stecker und Kabel werden gegenüber FireWire 800 nicht verändert. FireWire S3200 soll sich von anderen Schnittstellen neben der hohen Performance durch einen geringen Protokoll-Overhead und eine leistungsstarke Stromversorgung abheben. Die ersten FireWire S3200-Produkte werden für das zweite Halbjahr 2008 erwartet.

Apple-Subnotebook bereits gesichtet?

17. Dez. 2007 14:00 Uhr - sw

Für viele Insider ist die Sachlage klar: Apple wird im nächsten Monat auf der Macworld Expo in San Francisco ein extrem dünnes und leichtes Subnotebook mit langer Akkulaufzeit vorstellen. Analysten erhoffen sich dadurch einen weiteren Schub für den seit Jahren steigenden Mac-Marktanteil, an der Börse kratzte die Apple-Aktie aufgrund dieser Gerüchte bereits mehrmals an der 200 Dollar-Marke. Trotz aller Aussagen der gewöhnlich "gut informierten Quellen", mehr als pure Spekulationen gab es zu diesem Thema nicht – bis jetzt. Angeblich ist im Apple-Hauptquartier ein neuartiges MacBook-Modell mit metallisch-grauem Look gesichtet worden.

"Leopard ist ein großer Schritt für Entwickler"

17. Dez. 2007 12:00 Uhr - sw

Mac OS X 10.5 erfreut sich großer Beliebtheit – viele Millionen User haben bereits den Sprung auf den Leoparden gewagt. Mit seinen über 300 Neuerungen hat das neue Apple-Betriebssystem einiges zu bieten, vom überarbeiteten Finder/Desktop über Time Machine und Spaces bis hin zu Boot Camp und Mail 3.0. Doch wie ist Mac OS X 10.5 aus Entwicklersicht zu bewerten? Welche Vorteile bringt "Leopard" der ständig wachsenden Programmierer-Gemeinde? MacGadget sprach darüber mit dem freien Softwareentwickler Matthias Gansrigler. Zum Interview...

"Leopard ist ein großer Schritt für Entwickler"

17. Dez. 2007 12:00 Uhr - sw

Interview mit

Matthias Gansrigler, freier Softwareentwickler.

Mac OS X 10.5 erfreut sich großer Beliebtheit – viele Millionen User haben bereits den Sprung auf den Leoparden gewagt. Mit seinen über 300 Neuerungen hat das neue Apple-Betriebssystem einiges zu bieten, vom überarbeiteten Finder/Desktop über Time Machine und Spaces bis hin zu Boot Camp und Mail 3.0. Doch wie ist Mac OS X 10.5 aus Entwicklersicht zu bewerten? Welche Vorteile bringt "Leopard" der ständig wachsenden Programmierer-Gemeinde? MacGadget sprach darüber mit dem freien Softwareentwickler Matthias Gansrigler.

Zusatzakku fürs iPhone

14. Dez. 2007 21:00 Uhr - sw

Zum Preis von 99,95 Dollar bringt der Hersteller Mophie im Januar einen Zusatzakku für das iPhone in den US-Handel. Das Juice Pack soll die Gesprächsdauer um bis zu acht, die Audio-Wiedergabe um bis zu 24, die Internet-Nutzung um bis zu sechs und die Video-Wiedergabe um bis zu sieben Stunden verlängern. Das Juice Pack ist ein Aufsatz, in den das iPhone einfach eingesteckt wird. Auf der Rückseite signalisieren vier LEDs den Ladezustand des Akkus. Preis und Verfügbarkeit in Europa stehen noch nicht fest.

iPhone bald Ziel von Hackern?

14. Dez. 2007 19:00 Uhr - sw

Sicherheitsexperten erwarten für das kommende Jahr verstärkt Hacker-Attacken auf das iPhone. "Dabei sollen 'drive-by attacks' die häufigste Methode sein. Drive-by-Infektionen kann sich ein iPhone-Besitzer auf infizierten Webseiten oder beim Surfen in schädlichen WLANs holen", schreibt silicon.de unter Berufung auf das Security-Unternehmen Arbor Networks. Die Firma begründet ihre Prognose mit der enormen Aufmerksamkeit, die das iPhone in diesem Jahr erzeugt hat. Es könnte eine Art Wettbewerb entstehen, welcher Hacker es als erster schafft, Schadcode auf der iPhone-Plattform zu verbreiten. Die Sicherheitsexperten von G Data sehen hingegen derzeit keine nennenswerte Gefährdung für das iPhone (MacGadget berichtete).

Apple bringt QuickTime Broadcaster 1.5.2

14. Dez. 2007 18:00 Uhr - sw

Apple hat den QuickTime Broadcaster in der Version 1.5.2 vorgestellt. Mit der kostenlosen Encoding-Software können Video-Inhalte für das Streaming via Internet in das gewünschte Format gebracht und ausgestrahlt werden. Der QuickTime Broadcaster ist laut Apple äußerst einfach zu bedienen, unterstützt eine Vielzahl an Formaten, kann an den QuickTime Streaming Server angebunden werden und unterstützt die direkte Aufnahme von einer FireWire-Kamera. Neu in der Version 1.5.2 sind Live-Broadcasting im H.264-Format, verbesserte Performance beim Streamen in einer Auflösung von 640x480 Pixel mit 30 fps und erweiterte Unterstützung für die Standards 3GPP und ISMA. Der QuickTime Broadcaster läuft ab Mac OS X 10.4.9.

TVmini+ für digitales/analoges Fernsehen

14. Dez. 2007 16:30 Uhr - sw

Nach TVMini2 (für DVB-T) hat Miglia einen weiteren TV-Empfänger für den Mac auf den Markt gebracht. TVMini+ ist für den Empfang von DVB-T sowie analogem Fernsehen ausgelegt und wird mit einer portablen DVB-T-Antenne sowie einer Fernbedienung geliefert. Software für Wiedergabe und Aufnahme des TV-Programms (inklusive EPG) gehört ebenfalls zum Lieferumfang. Per Adapterkabel lassen sich zudem Composite- und S-Video-Quellen anschließen. Die Verbindung mit dem Computer erfolgt via USB 2.0-Schnittstelle, benötigt werden ein G5- oder Intel-Prozessor mit 512 MB RAM sowie Mac OS X 10.4 oder neuer. TVMini+ kostet 129,99 Euro. Der Hersteller gibt auf das Produkt zwei Jahre Garantie.

Videoaufzeichnung mit dem iPhone

13. Dez. 2007 15:00 Uhr - sw

Trotz des revolutionären Bedienungskonzepts – dem iPhone fehlen in der aktuellen Version etliche Features. MMS-Mitteilungen können weder verschickt noch empfangen werden, eine Diktatfunktion ist nicht vorhanden, der Flash-Speicher lässt sich nicht als Festplatte nutzen und auch die Videoaufzeichnung mit der eingebauten Kamera ist nicht möglich. Zwar gibt es Gerüchte, wonach Apple an einem Update arbeitet, das einige dieser Mängel behebt, doch bis dahin bleiben interessierten iPhone-Besitzern lediglich Hacks, um das Funktionsspektrum des Handys zu erweitern.

Routenplaner für Sportler

13. Dez. 2007 14:00 Uhr - sw

TrailRunner ist eine Routenplanungs- und Tagebuchsoftware für Langstreckensportler (Biking, Wandern, Laufen...). Sportler können mit dem Freeware-Programm einen persönlichen Trainingsplan erstellen, Routen planen und ein Tagebuch mit Notizen führen. Mit TrailRunner lassen sich außerdem Trainingsdaten vom Nike + iPod Sport Kit, Routen von Garmin-Geräten sowie Trainingsprotokolle von Sportuhren importieren, Hintergrundkarten und Höhedaten aus dem Internet laden, Routenbeschreibungen als NanoMaps für Handys und iPod exportieren sowie Zielgeschwindigkeiten zur Kontrolle von Zwischenzeiten festlegen. TrailRunner setzt Mac OS X 10.4 oder neuer voraus und liegt derzeit in der Version 1.6 (5,4 MB, mehrsprachig, Universal Binary) vor.

UMTS-iPhone kurz vor Fertigstellung?

13. Dez. 2007 13:00 Uhr - sw

Die Investmentbank Goldman Sachs erwartet für das kommende Jahr bedeutende Produktankündigungen von Apple. Ein neues iPhone mit UMTS-Unterstützung sei in der abschließenden Entwicklungsphase und werde vermutlich in der zweiten Jahreshälfte 2008 zur Auslieferung gelangen, meint der Goldman Sachs-Analyst David Bailey, der sich auf Informationen aus der Zuliefererbranche in Asien beruft. Um die Zeit bis dahin zu überbrücken, werde Apple vermutlich Anfang nächsten Jahres ein leicht verbessertes iPhone-Modell mit mehr Flash-Speicher präsentieren. Ein möglicher Ankündigungstermin wäre die Macworld Expo in San Francisco (15. bis 18. Januar).

DVB-T-Receiver TVMini2 jetzt erhältlich

11. Dez. 2007 15:00 Uhr - sw

Miglia hat heute die Verfügbarkeit von TVMini2 bekannt gegeben. TVMini2 ist ein DVB-T-Receiver (für digitales terrestrisches Fernsehen) im USB-Stick-Format. Er sei extra schmal konzipiert worden, um im Betrieb keinen anderen USB-Port zu blockieren, so der Hersteller. TVMini2 wird mit der von equinux entwickelten Software The Tube für Wiedergabe und Aufnahme des Fernsehprogramms und einer portablen DVB-T-Antenne geliefert. Der Preis beträgt 78,99 Euro inklusive zweijähriger Garantie. Der Receiver setzt mindestens einen mit 1,5 GHz getakteten G4-Prozessor, Mac OS X 10.4 und 512 MB RAM voraus.

Analyst: Schwache Apple TV-Nachfrage

11. Dez. 2007 13:00 Uhr - sw

Die Apple TV-Nachfrage bleibt hinter den Erwartungen der Analysten zurück. Man habe damit gerechnet, dass Apple in diesem Jahr eine Million Set-top-Boxen verkaufen werde, so James McQuivey von der Marktforschungsfirma Forrester Research. Nach neuesten Schätzungen seien bis Herbst aber lediglich 400.000 Stück abgesetzt worden, bis Jahresende werde die Zahl im günstigsten Fall auf 800.000 steigen, wird McQuivey von der Macworld zitiert. Das Gerät sei zwar sehr bekannt, es bestehe allerdings nur eine geringe Kaufbereitschaft.

Apple Stores in Brasilien und Mexiko

10. Dez. 2007 14:00 Uhr - sw

Apple will seine Retailkette verstärkt international etablieren. Dies gab Ron Johnson, Senior Vice President of Retail bei Apple, am vergangenen Donnerstag anlässlich der Eröffnung des dritten Stores in Manhattan bekannt. Eine große Zahl der für das laufende Geschäftsjahr 2008 geplanten 40 neuen Filialen werde sich außerhalb der USA befinden, sagte Johnson. Vom Unternehmen bestätigt wurden bislang nur Ladengeschäfte für Peking und Sydney, laut ifoAppleStore seien Eröffnungen aber auch in Brasilien und Mexiko Stadt geplant. Großbritannien soll drei weitere Apple-Ladengeschäfte erhalten. Die große Mehrheit der 200 Apple Stores befindet sich in den USA.

Zum Archiv Januar 2005 bis Mai 2007